Kirschlorbeer schneiden: Eine Anleitung für den richtigen Schnitt

Foto: CC0 / Pixabay / PIRO4D

Deinen Kirschlorbeer solltest du zwei- bis dreimal pro Jahr schneiden. In diesem Artikel kannst du lesen, wie du ihn wieder in Form bringst.

Kirschlorbeer schneiden: Der richtige Zeitpunkt

Der Kirschlorbeer ist eine äußerst beliebte Heckenpflanze. Er wächst recht schnell, bildet blickdichte Hecken und eignet sich dadurch für den Vorgarten. Damit der Lorbeer in Form und dicht bleibt, solltest du ihn regelmäßig zurückschneiden.

Kürze die Zweige deines Kirschlorbeer mindestens zweimal jährlich: Der erste Schnitt dient dazu, ihn zu pflegen. Er sollte zu Beginn des Frühlings, also Mitte/Ende März, stattfinden. Ein zweiter Schnitt ist notwendig, damit der Lorbeer in Form bleibt. Dafür bietet sich der September an.

Kirschlorbeer schneiden: Der erste Schnitt im März

Verwende eine Handschere, keine elektrische, um deinen Kirschlorbeer zu schneiden.
Verwende eine Handschere, keine elektrische, um deinen Kirschlorbeer zu schneiden.
(Foto: CC0 / Pixabay / blickpixel)

Kirschlorbeer wächst zwischen 20 und 40 Zentimetern jährlich. Die Pflanzen sollten daher gerade in den ersten Jahren stark geschnitten werden. Dies stellt auch sicher, dass der Lorbeer kompakt wächst. Schneide den Lorbeer im März etwa um die Hälfte zurück. Kürze aber nicht mehr – das kann dem Wachstum der Pflanze schaden. In den späteren Jahren musst du nicht mehr ganz so viel zurückschneiden. Es reicht, wenn du die Hecke etwa um ein Drittel kürzt.

Beachte folgende Punkte, wenn du den Kirschlorbeer schneidest:

  • Wichtig ist, dass du eine scharfe Heckenschere verwendest. Dadurch verheilen die Schnitte deutlich schneller als bei stumpfen Scheren.
  • Schneide mit einer Handschere, nicht mit einer elektrischen. Letztere verursachen bei Sträuchern und dichten Hecken Schäden, da die Messerbalken das Laub zerfetzen.  
  • Achte auch darauf, dass du nicht bei nassem Wetter schneidest. Ansonsten steigt die Gefahr eines Pilzbefalls.
  • Ein Formschnitt, zum Beispiel als Kugel, sind zwar möglich, aber aufwändig. Kirschlorbeer-Pflanzen in ausgefallenen Formen musst du nämlich regelmäßig nachschneiden. 

Kirschlorbeer schneiden: Der Schnitt im September

Damit die Kirschlorbeer-Hecke gesund bleibt, solltest du einige Blätter entfernen.
Damit die Kirschlorbeer-Hecke gesund bleibt, solltest du einige Blätter entfernen.
(Foto: CC0 / Pixabay / seelenbluete)

Im September solltest du deinen Lorbeer nochmals schneiden. Hier geht es im Wesentlichen darum, den Lorbeer in Form zu halten. Mit dem Schnitt kannst du aber auch vermeiden, dass die Pflanze von Krankheiten befallen wird:

  • Je älter der Kirschlorbeer ist, desto mehr Laub trägt er. Ins Innere dringt dann nur noch wenig Licht, sodass die inneren Blätter verkahlen. Schneide daher einige stärkere Äste direkt am Ansatz ab. Dadurch kommt wieder genug Licht sowie Luft ins Innere.
  • Lorbeer ist anfällig für Pilzbefall, z.B. durch Mehltau oder Schrotschuss. Wenn du befallene Blätter siehst, solltest du schnell handeln. Mehltau erkennst du an einem weißlichen Belag auf dem Laub, bei Schrotschuss an Löchern in den Blättern. Schneide befallene Blätter ab und entsorge sie sofort.
  • Nutze den Schnitt im Herbst, um die Pflanze wieder in Form zu bringen. Schneide die Äste zurück, sodass sich neue Triebe ausbilden können.

Tipp: Kirschlorbeer-Blätter verrotten nur sehr langsam. Entsorge dein Schnittgut also besser nicht auf dem Kompost, sondern in der Biotonne.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: