Kräuterpfannkuchen: Ein Grundrezept mit verschiedenen Kräutern

kräuterpfannkuchen
Foto: Colourbox/Haivoronska_Y

Kräuterpfannkuchen sind ein Gericht für das ganze Jahr: Je nach Saison kannst du sie mit anderen Kräutern zubereiten. Wir stellen dir ein Grundrezept für Kräuterpfannkuchen und geeignete Küchenkräuter vor.

Pfannkuchen sind mehr als ein süßes Frühstück: Du kannst sie dir auch als ein herzhaftes Gericht zum Mittag- oder Abendessen zubereiten. Besonders schmackhaft sind Kräuterpfannkuchen. Je nach Saison und deinen eigenen Geschmacksvorlieben kannst du die Pfannkuchen mit unterschiedlichen Kräutern verfeinern.

Für das Grundrezept benötigst du keine tierischen Produkte, sondern lediglich Mehl, pflanzliche Milch, kohlensäurehaltiges Wasser sowie Frühlingszwiebeln und Kräuter.

Wir empfehlen, die Zutaten möglichst in Bio-Qualität zu kaufen. Die ökologische Landwirtschaft zeichnet sich durch ressourcenschonendere und umweltgerechtere Anbauweisen als die konventionelle Landwirtschaft aus. So verzichten Bio-Landwirt:innen beispielsweise auf chemisch-synthetische Pestizide. Besonders empfehlen können wir die Bio-Siegel von Demeter, Bioland und Naturland, da sie strengere Kriterien als das EU-Bio-Siegel verfolgen.

Kräuterpfannkuchen: So bereitest du das Grundrezept zu

Die Kräuterpfannkuchen kannst du zum Beispiel mit Frühlingszwiebeln zubereiten.
Die Kräuterpfannkuchen kannst du zum Beispiel mit Frühlingszwiebeln zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)
  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 1 Bund Kräuter deiner Wahl
  •  2 Frühlingszwiebeln
  • 300 g Mehl
  • 400 ml pflanzliche Milch
  • 100 ml Sprudelwasser
  •   Salz
  •   Öl zum Ausbacken
Zubereitung
  1. Wasche die Kräuter, schüttle sie trocken und hacke sie fein. Wasche und schneide die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen. 

  2. Vermenge in einer Schüssel das Mehl mit der Pflanzenmilch, dem Sprudelwasser und dem Salz. 

  3. Rühre die Hälfte der Frühlingszwiebeln sowie die Kräuter unter den Teig. 

  4. Erhitze Öl in einer Pfanne und backe darin nacheinander die Kräuterpfannkuchen aus. Bestreue sie zum Servieren mit den restlichen Frühlingszwiebeln. 

Kräuterpfannkuchen: Diese Kräuter schmecken gut

Je nach Saison kannst du zu anderen Kräutern für die Kräuterpfannkuchen greifen.
Je nach Saison kannst du zu anderen Kräutern für die Kräuterpfannkuchen greifen.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Das Grundrezept bietet dir sehr viele Möglichkeiten zur Variation, denn die Auswahl an Kräutern ist groß. Probiere beispielsweise folgende aus:

  • Bärlauch (Saison von März bis Mai): Besonders lecker werden die Kräuterpfannkuchen, wenn du die Kräuter dafür selbst sammelst. Bärlauch findest du beispielsweise in vielen schattigen Laubwäldern. Mehr dazu hier: Wo wächst Bärlauch? 3 Schritte, Bärlauch in deiner Nähe zu finden. Außerdem kannst du Bärlauch pflanzen und dir so das Wildkraut in den Garten holen.
  • Schnittlauch (Saison von März bis September): Schnittlauch ist ein Klassiker im Kräutergarten, der besonders aromatisch ist. Auch seine Blüten kannst du verzehren und daher als Dekoration für die Kräuterpfannkuchen nutzen. Ein veganer Quark passt als Füllung gut zum würzigen Schnittlauch: Schnittlauch säen, pflanzen und schneiden: So pflegst du ihn richtig.
  • Petersilie (Saison von Mai bis November): Auch Petersilie kannst du leicht im eigenen Garten anpflanzen: Petersilie pflanzen und pflegen: So wächst sie im Topf oder im Garten. Das lohnt auch aus gesundheitlicher Sicht, denn das Kraut enthält viele wertvolle Nährstoffe wie Vitamin C und K sowie Eisen.
  • Kerbel (Saison von Mai bis September): Kerbel gehört fest zur traditionellen französischen Küche. Er verleiht den Kräuterpfannkuchen eine mild-süßliche und leicht pfeffrige Anis-Note. Der Abrieb einer Bio-Zitrone sorgt für Frische, die gut mit dem Kerbelaroma harmoniert.
  • Kräuter wie Basilikum (Saison von Juni bis September), Oregano (Saison von Juni bis September; ) und Thymian (Saison von Mai bis September) eignen sich sehr gut für eine mediterrane Variante der Kräuterpfannkuchen. Serviere dazu zum Beispiel einen frischen Tomatensalat mit veganem Mozzarella
  • Currykraut (Juni bis September): Das Kraut erinnert im Geschmack an Currypulver und wird daher oft zur Verfeinerung von indischen Reisgerichten verwendet. Kräuterpfannkuchen mit Currykraut kannst du beispielsweise zu einem indischen Dal anstelle von Fladenbrot reichen. 
  • Brunnenkresse, Gundermann und Wiesenlabkraut gehören zu den Wildkräutern, die du auch im Herbst sammeln kannst. Ein Kräuterpfannkuchen mit diesen Kräutern schmeckt beispielsweise zum ebenso saisonalen Kürbispüree oder einer Pilzpfanne gut. 

Tipp: Kombiniere verschiedene Kräuter, zum Beispiel Kräuter der Provence, für ein besonders komplexes Aroma. Wenn es mal schnell gehen muss, kannst du auch getrocknete Kräuter verwenden.

Weiterlesen auf Utopia.de

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: