Kürbisaufstrich: Ein herzhaftes Herbstrezept

Foto: CC0 / Pixabay / Nennieinszweidrei

Dieser herbstliche Kürbisaufstrich mit Linsen und Ingwer schmeckt aromatisch und lässt sich leicht abwandeln. Wir zeigen dir, wie du ihn selbst zubereiten kannst.

Kürbisaufstrich: veganes Rezept mit Ingwer und roten Linsen

In den Kürbisaufstrich kommen auch rote Linsen.
In den Kürbisaufstrich kommen auch rote Linsen.
(Foto: CC0 / Pixabay / JerzyGorecki)

Wenn du Kürbis einmal anders als in einer klassischen Kürbissuppe probieren möchtest, dann verarbeite ihn doch zu einem Kürbisaufstrich. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer geben ihm viel Aroma und die roten Linsen sorgen nicht nur für eine sämige Konsistenz, sondern auch für Ballaststoffe und pflanzliches Eiweiß. Der Aufstrich kommt ganz ohne tierische Produkte aus und du kannst ihn je nach Geschmack abwandeln.

  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 8 Portion(en)
Zutaten:
  • 300 g Kürbis (zum Beispiel Hokkaido oder Butternut)
  •  1 Zwiebel
  • 2 Zehe(n) Knoblauch
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g rote Linsen
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Sesam- oder Nussmus
  •   Salz
  •   Pfeffer
Zubereitung
  1. Wasche den Kürbis und schäle ihn, falls nötig. Einen Hokkaido kannst du zum Beispiel mit Schale essen. Schneide den Kürbis in kleine Stücke. Wasche die roten Linsen in einem Sieb unter fließendem Wasser ab.

  2. Schäle und schneide die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer in kleine Stücke. 

  3. Erhitze das Olivenöl in einer Pfanne. Füge die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer hinzu. Schwitze alles für drei bis fünf Minuten an. 

  4. Füge den Kürbis hinzu und brate ihn an, bis er ein wenig gebräunt ist. Gib nun die Linsen hinzu und gieße alles mit der Gemüsebrühe auf.

  5. Lass alles kurz aufkochen, reduziere dann die Hitze und lass es für 15 Minuten weiterköcheln, bis der Kürbis weich ist und die Linsen gar sind. 

  6. Wenn der Großteil der Flüssigkeit verkocht ist, fülle die Mischung in ein hohes Gefäß und lasse sie etwas abkühlen. Püriere sie anschließend, bis eine glatte Masse entsteht. 

  7. Füge den Zitronensaft und das Sesammus hinzu und schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab. 

Kürbisaufstrich: So kannst du ihn variieren

Mit verschiedenen Gewürzen kannst du immer neue Kürbisaufstriche zubereiten.
Mit verschiedenen Gewürzen kannst du immer neue Kürbisaufstriche zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / atulkprajapati2000)

Der Kürbisaufstrich besteht im Grunde nur aus zwei Zutaten: Kürbis und Hülsenfrüchte. Was sonst noch hinzukommen soll, bleibt ganz deinem Geschmack überlassen. Hier findest du ein paar Rezeptvariationen:

  • Variiere die Grundzutaten: Probiere beim nächsten Mal doch eine andere Kürbissorte und eine andere Hülsenfrucht. Wie wäre es mit Muskatkürbis und Kichererbsen?
  • Mediterrane Variante: Füge zu Kürbis und Hülsenfrucht getrocknete Kräuter wie Thymian und Oregano und in Öl eingelegte Tomaten hinzu.
  • Scharfe Variante: Füge getrocknete oder frische Chili-Schoten sowie Koriander und Limettensaft hinzu.
  • Arabische Variante: Schmecke den Aufstrich mit der aus dem arabischen Raum stammenden Baharat-Gewürzmischung ab. In dieser befinden sich meistenns Pfeffer, Paprika, Koriander, Nelken, Kreuzkümmel, Kardamom, Muskatnuss und Zimt.  
  • Curry-Variante: Füge ein Curry-Pulver hinzu und ein paar Stücke frische Mango für einen fruchtigen Kick. 
  • Extra Gemüse: Ersetze ein Teil des Kürbis durch ein anderes Gemüse, beispielsweise Paprika, Möhren oder Zucchini

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: