Labskaus: Vegetarisches Rezept für den norddeutschen Klassiker

Labskaus vegetarisch
Foto: Utopia / Leonie Barghorn

Das norddeutsche Traditionsgericht Labskaus lässt sich gut vegetarisch zubereiten und eignet sich zum Reste verwerten. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für vegetarisches Labskaus und geben Tipps für eine vegane Variante.

Labskaus kommt von dem englischen Begriff „lobs course“ – Mahlzeit für derbe Kerle. Denn als solche galten früher die Seefahrer, für die dieses Gericht bestimmt war. Labskaus besteht im Original nur aus Zutaten, die sich lange ungekühlt aufbewahren lassen und deshalb für eine Fahrt auf See geeignet sind: Kartoffeln, Zwiebeln, eingelegtes Gemüse, gepökeltes Fleisch und eingelegter Hering. Insbesondere im Norden Deutschlands kennen auch heute noch viele das traditionelle Labskaus.

Da die Zutaten für Labskaus lange haltbar sind, kannst du das Gericht fast das ganze Jahr über aus regionalen Zutaten zubereiten. Vegetarisches Labskaus enthält weder Fleisch noch Fisch – für Proteine sorgen dagegen Spiegel- oder Rühreier. Kaufe nach Möglichkeit Naturland-, Demeter- oder Bioland-zertifizierte Eier aus deiner Region von Betrieben, die keine männlichen Küken schreddern. Solche Eier sind zwar etwas teurer aber für das Plus an Tierwohl lohnt es sich. Mehr Infos bekommst du in diesen Artikeln: Bio-Eier, Freilandeier, Bodenhaltung – welche Eier soll ich kaufen? und Eier ohne Kükenschreddern – gibt es in diesen Supermärkten.

Wenn du stattdessen eine vegane Variante zubereiten möchtest, kannst du anstelle der Eier gebratenen Tofu oder vegane Bratwürstchen reichen. Auch sonst kannst du das Rezept für vegetarisches Labskaus abwandeln – je nach Inhalt deines Vorratsschranks. Statt der Roten Bete kannst du andere Wurzelgemüse zu den Kartoffeln hinzufügen und statt den eingelegten Gurken andere eingelegte Gemüse – am besten selbstgemacht!

Labskaus: Vegetarisches Rezept

  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 800 g Kartoffeln
  • 400 g Rote Bete
  •   Salz
  •  2 Zwiebeln
  • 5 EL Rapsöl oder Margarine
  • 1 Handvoll frischer Dill
  • 100 ml Gewürzgurkenwasser
  • 50 g Margarine
  •   frisch gemahlener Pfeffer
  •   Muskatnuss
  •  4 Eier
  •  8 Gewürzgurken
Zubereitung
  1. Wasche die Kartoffeln und die Rote Bete, schäle sie und schneide sie in kleine Würfel.

  2. Gare das Gemüse in Salzwasser für etwa 20 Minuten.

  3. Schäle währenddessen die Zwiebeln und schneide sie in Ringe oder Würfel.

  4. Erhitze drei Esslöffel Öl in einem kleinen Topf und gare die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze, bis sie leicht bräunen und sehr weich werden.

  5. Hacke den Dill fein und mische ihn unter die Zwiebeln.

  6. Würze die Zwiebeln mit etwas Salz und halte sie warm.

  7. Gieße, wenn das Gemüse gar ist, das Wasser bis auf einen kleinen Rest (etwa 150 Milliliter) ab.

  8. Rühre das Gewürzgurkenwasser und die Butter unter und stampfe das Gemüse zu einem stückigen Brei. Die Rote-Bete-Würfel lassen sich eventuell nicht zerstampfen aber das ist gut so: Sie geben dem Gemüsestampf eine spannendere Textur.

  9. Würze das Gemüse mit Salz, Pfeffer und frisch gemahlener Muskatnuss und halte es warm.

  10. Erhitze das restliche Öl in einer Pfanne und brate aus den vier Eiern Spiegeleier.

  11. Würze sie mit Salz und Pfeffer. Alternativ kannst du aus den Eiern Rührei oder ein Omelette braten.

  12. Verteile die Eier und den Gemüsestampf auf vier Tellern, lege jeweils zwei Gewürzgurken dazu und garniere das vegetarische Labskaus mit den Dillzwiebeln.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: