Leinsamen-Cracker: Rezept für den veganen Snack

Leinsamen Cracker
Foto: CC0 / Pixabay / anasegota

Leinsamen-Cracker sind eine nährstoffreiche Knabberei. Wir zeigen dir ein leckeres und veganes Rezept, das du ganz einfach selber herstellen kannst.

Leinsamen enthalten viele Nährstoffe. Besonders für vegan und vegetarische lebende Menschen können sie eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren, Magnesium, Eisen und Zink sein. Dabei lassen sich die Leinsamen sehr vielfältig einsetzen. Ob in Smoothies, als veganer Ei-Ersatz in Kuchen, als Topping oder wie hier als Leinsamen-Cracker.

Für das Leinsamen-Cracker-Rezept nimmst du am besten geschrotete Leinsamen, so kann dein Körper die Nährstoffe besser verwerten. Schrote die Leinsamen am besten selber. Wichtig dabei ist, dass du sie nicht zu fein schrotest. Idealerweise brichst du die Hülle mit einem Stößel in einem Mörser auf, weil du den Schrotgrad so am besten kontrollieren kannst. Wenn du nur einen Mixer zur Verfügung hast, solltest du die Leinsamen nur ganz kurz mixen, damit sie nicht zu fein werden.

Außerdem empfehlen wir dir, Zutaten in Bio-Qualität zu wählen. So kannst besonders chemisch-synthetische Pestizide und Kunstdünger vermeiden, die in der konventionellen Landwirtschaft zum Einsatz kommen und sowohl die Natur und Tierwelt als auch die eigene Gesundheit belasten können. 

Leinsamen-Cracker: So einfach geht's

Selbstgemachte Leinsamen-Cracker enthalten viele wertvolle Nährstoffe.
Selbstgemachte Leinsamen-Cracker enthalten viele wertvolle Nährstoffe.
(Foto: CC0 / Pixabay / anasegota)

  • Zubereitung: ca. 5 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 100 g geschrotete Leinsamen
  • 50 g Kürbiskerne
  • 30 g Sesamsamen
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL Salz
Zubereitung
  1. Gib alle trockenen Zutaten in eine Schüssel.

  2. Verrühre das Tomatenmark mit dem Wasser und schütte es zu den trockenen Zutaten. Rühre alles gut um und die Masse für zehn Minuten quellen.

  3. Verteile die Masse gleichmäßig und dünn auf einem Backblech mit Backpapier. Backst du die Cracker direkt auf dem Backblech kann es passieren, dass die Leinsamen-Cracker von unten verbrennen, obwohl sie noch nicht durch sind.  

  4. Gib sie nun für 20 bis 25 Minuten bei 170 Grad Celsius in den Ofen. Achte darauf, dass sie nicht verbrennen.

  5. Nimm die Leinsamen-Cracker aus dem Ofen und lasse sie abkühlen. Wenn sie abgekühlt sind, kannst du sie entweder mit der Hand oder einem Messer in deine gewünschte Form zerteilen.

Tipps für deine Leinsamen-Cracker

Die selbst gemachten Leinsamen-Cracker kannst du ganz nach deinem Geschmack zubereiten und verzehren.

  • Die Gewürze und Kräuter kannst du beliebig variieren. Probiere sie doch einmal mit Pizzagewürz
  • Die Leinsamen-Cracker schmecken besonders gut zu einem Dip. Du kannst sie zum Beispiel mit Hummus oder einem Joghurt-Dip kombinieren.
  • Lagere die Leinsamen-Cracker am Besten in einem verschlossenen Behälter, damit sie schön knusprig bleiben. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: