Manakish: Libanesisches Fladenbrot-Rezept

manakish
Foto: Colourbox.de / Andreas Berheide

Manakish ist ein libanesisches Fladenbrot mit würzigem Topping. Du kannst es ganz einfach vegan zubereiten. Wir zeigen dir ein traditionelles Rezept für Manakish.

Fladenbrot ist ein beliebtes Nahrungsmittel in vielen Regionen. Beinahe jedes Land hat seine eigene spezielle Rezeptversion. In Italien heißt sie Focaccia, in Griechenland Pita und in Ungarn Langosch. Im Libanon gibt es ein traditionelles Fladenbrot, das als Manakish bezeichnet wird. Es besteht aus Hefeteig und ist traditionell mit Öl und Zatar gewürzt.

Zatar ist eine spezielle Gewürzmischung, die besonders in Afrika im Nahen Osten und der Türkei zum Einsatz kommt. Für das Hauptaroma sorgt wilder Thymian. Weitere Zutaten sind unter anderem Sumach, Sesamsamen und Salz. Diese Gewürzmischung verleiht dem Manakish seinen speziellen Geschmack. Wir zeigen dir hier ein Rezept für das libanesische Fladenbrot.

Achte beim Einkaufen der Zutaten auf Bio-Qualität. Besonders die Siegel von Demeter, Bioland und Naturland sind empfehlenswert, da sie für strenge Richtlinien stehen. Kaufe außerdem bevorzugt regionale und saisonale Zutaten. So kannst du lokale Anbieter unterstützen, lange Transportwege vermeiden und deinen CO2-Fußabdruck reduzieren. Das Mehl kannst du beispielsweise aus einer regionalen Mühle beziehen. Olivenöl solltest du bevorzugt aus aus europäischen Ländern kaufen.

Manakish: Das Rezept

Manakish wird traditionell mit Zatar gewürzt.
Manakish wird traditionell mit Zatar gewürzt. (Foto: CC0 / Pixabay / annafood)
  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 60 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 10 Minuten
  • Menge: 4 Stück
Zutaten:
  • 250 g Weizenmehl
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Trockenhefe
  • 150 ml Wasser
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 EL Zatar
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer
Zubereitung
  1. Fülle das Weizenmehl, den Zucker und das Salz in eine große Rührschüssel. Vermenge die Zutaten und forme in der Mitte eine kleine Mulde.

  2. Gib die Trockenhefe mit lauwarmem Wasser in die Mulde. Lasse sie einige Minuten stehen.

  3. Gib nun drei bis vier Esslöffel Olivenöl hinzu und vermenge die Zutaten mit den Händen zu einem gleichmäßigen Teig. Knete ihn so lange, bis er geschmeidig und gut formbar ist.

  4. Forme den Teig zu einer Kugel. Bedecke ihn mit einem frischen Geschirrtuch und lasse ihn eine Stunde ruhen.

  5. Zerteile den Teig nach der Ruhezeit in vier gleich große Portionen. Lege ein Backblech mit Backpapier aus.

  6. Forme aus den Teigkugeln vier etwa gleich große Fladen. Verteile sie mit ausreichend Abstand auf dem Blech.

  7. Bedecke die Fladenbrote erneut mit dem Tuch und lasse sie ruhen, bis du das Topping vorbereitet hast.

  8. Vermenge das Zatar in einer kleinen Schüssel mit dem restlichen Olivenöl. Würze das Topping für die Manakish nach Belieben mit Salz und Pfeffer.

  9. Bestreiche die Fladenbrote gleichmäßig mit der Öl-Gewürz-Mischung. 

  10. Backe die Manakish bei 200 Grad Ober- und Unterhitze für etwa acht bis zehn Minuten. Anschließend kannst du sie wahlweise warm oder kalt servieren.

Manakish: Tipps für die Zubereitung

Wenn du Zeit sparen möchtest, kannst du den Teig für das Manakish am Vortag zubereiten.
Wenn du Zeit sparen möchtest, kannst du den Teig für das Manakish am Vortag zubereiten. (Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto)

Das Manakish ist abgesehen von der Ruhezeit in nur 20 Minuten fertig. Du kannst den Teig am Vortag zubereiten und über Nacht gehen lassen. Mit ein paar einfachen Handgriffen lässt sich das Fladenbrot zusätzlich verfeinern und abwandeln:

  • Wenn du das Manakish noch gesünder zubereiten möchtest, musst du nur wenige Zutaten ersetzen. Statt Weizenmehl kannst du Dinkel-Vollkornmehl verwenden. Es enthält mehr langkettige Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Dadurch wird das Fladenbrot vollwertiger. Statt Zucker kannst du Birkenzucker oder Agavendicksaft zum Süßen verwenden.
  • Neben den Grundzutaten für den Teig kannst du weitere Zutaten hinzufügen. So eignen sich beispielsweise (veganer) Halloumi oder (veganer) Feta optimal als Topping für das Fladenbrot. Durch Gewürze wie Chiliöl, Knoblauch oder Kümmel bekommt das Manakish noch würzigere Aromen.
  • Das libanesische Fladenbrot eignet sich als Beilage zu Salaten, Suppen oder Eintöpfen. Alternativ kannst du es als Snack mit Dip und Gemüse servieren. Zudem passt Manakish hervorragend zu Grillgemüse der Saison. Wann welches Gemüse saisonal verfügbar ist, erfährst du in unserem Saisonkalender.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: