Maronensuppe: Leckeres Rezept für die cremige Suppe

Cremige Maronensuppe
Foto: CC0 / Pixabay / piyalis14

Maronensuppe ist der ideale Begleiter für erste kühle Herbstabende. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für die cremige Suppe aus Maronen.

Maronenzeit

Frische Maronen in der Schale
Frische Maronen in der Schale (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Herbstzeit ist Maronenzeit. Ab Ende September bekommst du die leckeren Nussfrüchte im Handel – oder du sammelst sie einfach selbst.

Was viele nicht wissen: Maronen sind nicht gleichzusetzen mit Esskastanien. Zwar sind beide als Unterformen der Edelkastanie essbar, es gibt jedoch einen kleinen Unterschied: Esskastanien sind im Gegensatz zu Maronen etwas schwächer im Geschmack und weniger süß. Du erkennst sie daran, dass sie meist kleiner und runder sind als die verwandten Maronen. Lecker sind in jedem Fall beide. In Deutschland angebotene Maronen werden hauptsächlich aus der Pfalz bezogen.

Cremige Maronensuppe: Die Zutaten

warme Maronen
warme Maronen (Foto: CC0 / Pixabay / HolgersFotografie)

Die cremige Maronensuppe eignet sich wunderbar zum Aufwärmen an einem kühlen Herbstabend. Frische Pilze verfeinern die Suppe und machen sie zu einem echten Herbstgericht. Unsere Maronensuppe ist außerdem glutenfrei und vegan.

Für 4 Personen brauchst du:

  • 500 g Maronen
  • 500 g Kartoffeln (am besten mehlig kochend)
  • zwei Handvoll Champignons oder andere Pilze deiner Wahl
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 große Zwiebel
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • frischen oder getrockneten Thymian
  • Bio-Olivenöl
  • Muskatnuss, am besten frisch gerieben

Rezept und Zubereitung der Maronensuppe

Zubereitung:

  1. Schneide die runde Seite der Maronen vorsichtig mit einem scharfen Messer kreuzförmig ein.
  2. Gib die angeschnittenen Maronen in einen großen Topf mit kochendem Wasser. Nehme sie mit einem Schöpflöffel heraus, sobald die eingeritzten Stellen aufplatzen und die Maronen weich sind.
  3. Schäle und viertel in der Zwischenzeit Kartoffeln und Zwiebel.
  4. Anschließend schneidest du deine Pilze in Scheiben und gibst den Knoblauch durch die Presse.
  5. Brate die Hälfte deiner Pilze in etwas Öl oder veganer Margarine in einer Pfanne an.
  6. Schäle nun die gekochten und leicht abgekühlten Maronen. Entferne dabei auch die feine braune Haut auf dem Maronenfleisch.
  7. Gib die geschälten Maronen zusammen mit den Kartoffeln, den übrigen Champignons, Zwiebeln, Knoblauch und der Gemüsebrühe in einen Topf und lasse alles für etwa 10-15 Minuten köcheln. Gib für das Aroma einige Stängel frischen oder getrockneten Thymian in das Kochwasser.
  8. Stich zum Ende der Kochzeit mit einer Gabel in die Kartoffeln und teste so, ob alles schon schön weich ist. Je nach Herd unterscheidet sich die Kochzeit etwas.
  9. Sobald alles weich gekocht ist, gib einen Schuss Olivenöl in die Brühe und püriere die Suppe mit dem Pürierstab.
  10. Schmecke die Maronensuppe abschließend mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer ab und dekoriere die fertigen Teller mit den gebratenen Pilzen und einigen Blättern Thymian.

Tipp: Für noch mehr Biss und eine schöne Optik kannst du auch in Öl angebratene Croutons oder geröstete Walnusskerne auf deiner Suppe verteilen. Für noch mehr Creme, gib einfach etwas Creme Fraiche in den Kochtopf und garniere die Suppe abschließend damit.

Guten Appetit!

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.