Milchersatz: Veganer Käse, veganes Eis, vegane Butter & Co.

Milchersatz
Illustration: Miro Poferl Fotos: © mo-ment / Fotolia.com; cg-textures

Milch in den Kaffee, Käse auf der Pizza, Butter auf dem Brot und Eis im Sommer. Du glaubst, ohne Milch geht es nicht? Du wirst staunen: die Tierschutzorganisation PETA hat die 10 besten veganen Milchersatz-Produkte für dich zusammengestellt, das sind unter anderem veganer Käse, veganes Eis, vegane Butter, vegane Milch oder veganer Frischkäse.

Gründe für Milchersatz

Die Gründe für eine vegane Ernährung, ohne Fleisch und tierische Produkte, sind verschieden. Viele vegan lebende Menschen haben Mitgefühl mit den Tieren, die in der Massentierhaltung leiden oder sie ekeln sich einfach vor Fleisch. Andere haben Allergien wie Laktoseintoleranz oder geben gesundheitliche Argumente für ihre pflanzliche Ernährung und das Zurückgreifen auf Milchersatz an. Denn Milch gilt zwar als gesundes, natürliches Nahrungsmittel, das groß und stark macht und als Kalziumlieferant schlechthin, aber Milchgegner glauben: Milch macht krank.

Vegetarische Fleischersatz-Produkte haben den Weg in die Regale gefunden

Viele Menschen verspüren auch den Wunsch, sich ohne tierische Produkte zu ernähren, aber in unserer fleischliebenden Gesellschaft ist das oft gar nicht so leicht. Schnitzel und Steaks in zahlreichen Variationen, Spaghetti Bolognese, traditionelles Gulasch, der Döner zum Mittag, der Burger im Fastfood-Restaurant, die Putenstreifen im Salat. Tatsächlich gibt es für all diese guten Gerichte inzwischen pflanzlichen Ersatz aus Tofu (Soja), Seitan, Tempeh oder Quorn. Von einigen hast du bestimmt schon gehört, sogar die meisten Supermärkte bieten vegetarische Würstchen oder Soja-Aufschnitt an.

Schwer zu ersetzen: Milch, Käse, Butter & Co.

Aber wie soll man bitte schön auf Milch im wachhaltenden Kaffee oder im morgentlichen Müsli, den Käse auf der Pizza oder die Butter auf dem Brot verzichten? Dass auch das geht, zeigt uns die Tierrechtsorganisation PETA mit den 10 besten Milchersatz-Produkten.

Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. möchte daran erinnern, dass nicht nur Laktose-intolerante Menschen allen Grund haben, auf den Konsum von Milchprodukten zu verzichten. „Um eine optimale Nährstoffversorgung sicherzustellen, sind die Menschen nicht auf den Konsum artfremder Milch angewiesen“, sagt Ernährungswissenschaftlerin Sabine Weick von PETA. „Sie war ernährungsphysiologisch für den menschlichen Körper eigentlich auch nicht verwertbar.“ Milchkonsum steht laut aktueller Studien in Zusammenhang mit vielen Krankheiten, darunter Diabetes, Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und Allergien. Aus diesem Anlass veröffentlichte PETA die zehn beliebtesten, rein pflanzlichen Alternativen zu Kuhmilch.

Milchersatz – die Produkte

Milchersatz: Veganer Frischkäse

Veganen Frischkäse bieten Heirler mit Heirler wie Frischkäse und Soyana mit Soyananda an. Verschiedene Hefe-, Kartoffelflocken- und Sojaaufstriche eignen sich auch als Alternative für Frischkäse. Alle, die es herzhaft lieben, können den Schnittlauch Streich von Zwergenwiese als veganen Frischkäse nutzen, der sich perfekt als Brötchenbelag oder zur Verfeinerung der Soße eignet.

Milchersatz: Vegane Butter

Eine gute Butter-Alternative ist eine rein pflanzliche Margarine, zum Beispiel Bio Soja von Provamel oder Bio-Olive von Landkrone. Als vegane Butter kann man auch Alsan-Bio nutzen, deren Konsistenz, Geschmack und Verpackung denen von tierischer Butter gleichen und auf die vegane Butterfans schwören. Alsan-Bio besteht aus Kokosfett, das mit Zitronenöl verfeinert wurde. Eine weitere Butter-Alternative ist Sonnenblumenkernmus, zum Beispiel von Rapunzel.

Milchersatz: Veganer Zaziki

Der beste Zaziki ist der selbst zubereitete: Einfach Bio-Soja-Joghurt Natur, zum Beispiel von Provamel oder Sojade, oder Sauerrahm-Alternative, zum Beispiel von Soyananda, mit frischem Knoblauch, geraspelter und abgetropfter Gurke und frischem Schnittlauch verfeinern und fertig ist der vegane Zaziki. Als Zaziki-Alternative passt außerdem ein veganer Frischkäse, zum Beispiel von Soyananda.

Milchersatz: Veganer Mozzarella

Der beste vegane Mozzarella ist MozzaRisella von Frescolat oder Veggie Delight Classic Mozzarella Style von Soyatoo, die in jedem Tomate-Mozzarella-Gericht, auf jeder Pizza oder im Salat lecker sind.

Milchersatz: Veganer Käse

Beispiele für einen veganen Käse sind Tofu Chäse oder Tofu Fondue von Lord of Tofu und Fermate Kräuter von Nagel, die eine gute Alternativen für Käse-Spätzle, Raclette oder Käsebrot darstellen. Sie sind auch zum Genießen pur, mit Trauben und Rotwein lecker. Weitere vegane Käse-Sorten sind Pizzaschmelz von Wilmersburger und No-Muh-Chäs Melty von Vegusto, die sich hervorragend für Pizza und Lasagne eignen.

Milchersatz: Vegane Sahne

Als vegane Sahne eignen sich Alternativen auf Soja-, Reis-, Mandel- und Haferbasis besonders gut. Sie sind sowohl in Suppen und Soßen als auch im Kaffee und zum Kuchen lecker. Besonders vielseitig als vegane Sahne ist Coconut Creamed von Biona einsetzbar. Cre Soy Sojasahne von Natumi passt perfekt als Schlagsahne und für die Dessertküche. Die vegane Sahne von EcoMil, Oatly oder Provamel eignen sich gut für den Kaffee oder zum Kochen.

Milchersatz: Veganer Pudding

Veganen Pudding in verschiedenen Geschmacksrichtungen bieten Provamel und Biovegan an. Der Grießpudding von Bauckhof ist vegan und demeter-zertifiziert. Das Schokoladen Pudding-Pulver von Rapunzel gelingt sowohl mit Kuh- als auch mit Sojamilch. Auch kann man selbst einen veganen Pudding machen.
Pudding-Rezept:
900 ml Soja-, Reis- oder Nussdrink in einem Topf zum Kochen bringen. 2 Päckchen Puddingpulver mit 100 ml kaltem Milchdrink anrühren und in die kochende „Milch“ schütten. Alles kurz aufkochen und fester werden lassen. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen.

Milchersatz: Veganer Griesbrei

Einen veganen Griesbrei kann man am besten selber machen: Vegane Milch wie Soja-, Nuss- oder Getreidedrink kurz aufkochen, Weichweizengries unterrühren und einige Minuten durchköcheln. Der noch warme Griesbrei kann mit frischen Früchten serviert werden. Oder man kocht den Bio-Grießpudding Vanille von Bauckhof kurz mit Soja- oder Reismilch auf.

Milchersatz: Veganer Parmesan

Hefeflocken ist die beste Parmesan-Alternative. Erntesegen, Vitam oder Rapunzel bieten zum Beispiel die mild-nussigen Flocken an, die über Nudeln für die nötige Würze sorgen und in einer Quiche oder in der Soße für eine bessere Konsistenz. Parmezzo von Vegamigo besteht ebenfalls aus Hefeflocken und als veganer Parmesan über die Nudeln zu streuen.
Veganer Parmesan selbst gemacht: gehobelte Mandeln kurz anrösten und mit geröstetem Kichererbsenmehl, etwas Meersalz und schwarzem Pfeffer mixen.

Milchersatz: Veganes Eis

Inzwischen bieten sowohl Supermärkte, zum Beispiel gibt es veganes Eis von Lycka, Bon Ice, Das Eis oder Ben & Jerry’s, als auch Eisdielen eine große Auswahl an veganem Eis an. Eiszubereitungen zum selber mixen und einfrieren gibt es von Eisblümerl und Biovegan. Außerdem kannst du ein veganes Eis ganz einfach selber machen. Viele Rezepte dazu sowie weitere Infos zu veganem Eis findest du in unserem Beitrag „Veganes Eis: im Supermarkt, in Eisdielen – und zum Selbermachen“.

In unseren Bestenlisten findest du eine Übersicht der besten Fleisch- und Milchalternativen.

Utopia fragt: Was sind deine Erfahrungen mit milchfreier Ernährung und was sind deine veganen Lieblingsprodukte? Teile dein Wissen in einem Artikel-Kommentar und helfe so anderen Utopisten weiter.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

(43) Kommentare

  1. Der Eiweißgehalt mancher „Ersatzprodukte“ tendiert gegen null. Z.B. besteht Käseersatz zum Großteil aus Wasser, Öl und Stärke.
    Der Eiweißbedarf wird zwar häufig überbewertet, aber vollwertig ist das auf keinen Fall.

    Mein Tipp: Produkte auf Basis von Sonnenblumenkernen, z.B. „Streich“ ist ein idealer Frischkäse“ersatz“, auch Creme Fraiche lässt sich damit austauschen.
    Mit Wasser 1/1 verdünnt ideal für Flammenkuchen.

  2. Ich finde es sehr bedenklich, dass hier auf Ersatzprodukte verwiesen wird, die zum Teil voll sind mit Zusatzstoffen.

    Sicher, sind diese Produkte rein was die Masttierhaltung etc. angeht besser, aber aus rein gesundheitlicher Sicht würde ich diese Produkte nicht empfehlen. Diese ganzen Verdickungsmittel, Aromen und dergleichen belasten und übersäuern den Körper vermutlich noch mehr als (Bio) Milch

  3. Reismilch kommt für mich der Kuhmilch am nächsten, schmeckt wegen Fermentation leicht süß. Hafermilch ist auch nicht schlecht, bröselt aber gegen Ende der Packung ein bisschen (flockt im Kaffee). Ökologisch am sinnvollsten finde ich Dinkelmilch. (zB von Alnatura). Mandelmilch ist auch lecker, aber teuer und wieder nicht aus Europa …
    (chose your evil)

  4. Am Anfang ist es immer schwer mit etwas neuem zu beginnen. Nach einer kurzen Zeit von zwei bis drei Wochen schmeckt jedoch jedes Müsli mit der passenden Ersatzmilch, sprich, Reis-Cocos, Hafermilch, Haselnussmilch, Mandelmilch, Reismilch etc. sehr gut. Da kann der ranzige Milchgeschmack nicht mehr lange mithalten. Viele dieser guten Ersatzmilch Produkte sind hier genau beschrieben.

  5. Hm, die Produkte haben meistens nicht nur eine sehr lange Zutatenliste, sondern sind auch oft teuer. Klar, sinnvoll erzeugter Käse müsste ähnlich viel kosten, aber dann verzichte ich lieber ganz darauf.

    Leckere Aufstriche kann man (statt Käse) selbst machen, Getreidemilch ist ok (daraus kann man übrigens auch mit Stärke und Gewürzen ganz normal Pudding machen!), als Parmesan-Ersatz für Aufläufe oder Nudeln eignen sich Semmelbrösel mit Nüsse und Gewürzen gut. Und wenn man mal nachfragt, haben viele Eisdielen veganes (Frucht)eis, das man *Üerraschung* auch (ohne Eismaschine) selbst machen kann.

    Für mich ist die eigene Küche auf jeden Fall der schmackhaftere, ökologischere und gesundere Weg, um an Milchersatz-Produkte zu kommen…

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.