Mirabellen-Kompott: Einfaches Rezept und Zubereitung

Mirabellen-Kompott
Foto: Maria Hohenthal/Utopia

Mirabellen-Kompott ist ein fruchtiges und erfrischendes Sommerdessert. Wir zeigen dir in diesem Artikel, wie du die leckere Nachspeise ganz einfach selber zubereiten kannst.

Mirabellen-Kompott scheckt besonders an heißen Sommertagen sehr erfrischend als Nachtisch oder kleine Zwischenmahlzeit. Außerdem passt Mirabellen-Kompott auch hervorragend als Beilage zu Süßspeisen wie

Du kannst das Mirabellen-Kompott sowohl warm direkt nach dem Kochen als auch kalt aus dem Kühlschrank genießen.

Mirabellen-Kompott: Die Zutaten

    Die Zutatenmengen sind gerade bei Kompott sehr variabel: Du kannst auch mit ein paar Früchten eine Einzelportion Mirabellen-Kompott kochen und die Zuckermenge variieren – ganz nach deinem Geschmack.

    Wenn du dein Mirabellen-Kompott gern eher flüssig isst, verwende 500 Milliliter Wasser und drei Esslöffel Zucker. Ist es dir wichtiger, dass die Früchte im Kompott dominieren, dann wähle 300 Milliliter Wasser und zwei Esslöffel Zucker. Es ist sogar möglich, das Mirabellen-Kompott ganz ohne Zucker zuzubereiten: Lass die Zutat einfach weg, das Rezept musst du nicht weiter anpassen. Wenn dir das zu sauer ist, dann füge dem abgekühlten Kompott eine Zuckeralternative wie Apfel- oder Birnendicksaft hinzu.

    Die Erntezeit für Mirabellen geht in Deutschland von Juli bis September. Unverpackte Mirabellen in Bio-Qualität findest du auf Bauernmärkten und bei Direktvermarktern in deiner Nähe. Auch bei Biokisten-Anbietern kannst du Mirabellen zur Saison oft plastikfrei einkaufen. Achte beim Kauf der Mirabellen unbedingt auf die Qualität der Früchte, denn es wäre schade, wenn dein Kompott frühzeitig schimmelt. Mehr Informationen zur Saison verschiedener Obstsorten findest du im Utopia-Saisonkalender.

    • Zubereitung: ca. 10 Minuten
    • Koch-/Backzeit: ca. 10 Minuten
    • Menge: 1 Portion(en)
    Zutaten:
    • 500 g Mirabellen
    • 300 ml Wasser
    • 2 EL Zucker
    •   einige Blätter Zitronenmelisse (optional)
    Zubereitung
    1. Mirabellen-Kompott kommt mit nur vier Zutaten aus.(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

      Wasche die Mirabellen sorgfältig. Sortiere alle Mirabellen aus, die Schadstellen oder Schimmel aufweisen.

    2. Gib das Wasser in den Topf und füge den Zucker und die Blätter der Zitronenmelisse hinzu.

    3. Erwärme die Flüssigkeit und rühre währenddessen mit dem Löffel um, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

    4. Gib die ganzen Mirabellen in das kochende Zuckerwasser.

    5. Damit die Mirabellen ganz bleiben, solltest du beim Kochen nicht umrühren.(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

      Lass die Früchte auf der niedrigsten Wärmestufe zwei bis drei Minuten köcheln. Rühre das Mirabellen-Kompott während des Kochvorgangs auf keinen Fall um, damit die Früchte ganz bleiben und nicht zerfallen.

    6. Nimm das fertige Mirabellen-Kompott danach von der Kochplatte, damit es schneller abkühlt.

    Hinweis: Die Schale der Mirabellen platzt beim Kochen auf und löst sich von der Frucht. Mirabellen haben eine extrem kurze Garzeit und zerfallen sehr leicht. Aus diesem Grund solltest du das Mirabellen-Kompott auch nicht mit entsteinten Mirabellen kochen, da daraus meist Mus statt Kompott entsteht.

    Haltbarkeit von Mirabellen-Kompott

    Bei Zimmertemperatur ist das Mirabellen-Kompott ungekühlt nur ein bis zwei Tage haltbar. Wenn du es im Kühlschrank lagerst, verlängert sich die Zeitspanne um weitere ein bis zwei Tage.

    Du erhöhst die Haltbarkeit auf eine Woche, wenn du das fertige Mirabellen-Kompott noch heiß in Schraubgläser füllst. Vorher solltest du die Gläser sterilisieren. Bewahre das Mirabellen-Kompott nach dem Abfüllen im Kühlschrank auf. Die Qualität der Mirabellen beeinflusst, wie lange das Kompott haltbar ist. Verwende daher möglichst frische Mirabellen, die keine Schimmelstellen aufweisen.

    Das solltest du über Mirabellen wissen

    Mirabellen wachsen an einem dornenlosen Baum.
    Mirabellen wachsen an einem dornenlosen Baum.
    (Foto: CC0 / Pixabay / hansbenn)

    Die Mirabelle ist auch als Gelbe Zwetschge bekannt und botanisch gesehen eine Unterart der Pflaume. Ebenso wie diese zählt die Mirabelle zum Steinobst. Mirabellen wachsen auf einem dornenlosen Baum und haben einen Durchmesser von zwei bis drei Zentimetern. Das Fruchtfleisch ist sehr süß und löst sich leicht vom Steinkern. In Europa kannst du wilde Mirabellenbäume häufig entlang von Fluss- und Bachläufen entdecken. Der kommerzielle Anbau findet in Mitteleuropa vor allem in Lothringen, am Mittelrhein, in der Pfalz und in Mainfranken statt.

    Du kannst auch

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: