Miso-Butter: Rezept für mehr Umami

Miso-Butter
Foto: Colourbox/Jiri Hera

Diese Miso-Butter steckt voller Geschmacksaromen und du kannst damit viele Gerichte aufpeppen. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept zum Selbermachen – mit veganer Variante.

Miso-Paste ist eine japanische Würzpaste, die Gerichten einen intensiv-würzigen Geschmack (Umami) verleiht. Zudem handelt es sich bei Miso um ein fermentiertes Produkt, das verdauungsfördernde Eigenschaften mit sich bringt.

Miso-Butter ist eine aromatische Alternative zu herkömmlicher Butter, die du immer einsetzen kannst, wenn du Lebensmittel intensiv würzen möchtest:

  • pur aufs Brot gestrichen
  • zum Grillen, Braten oder Backen von Gemüse und Tofu
  • zum Verfeinern von Nudel-, Reis- oder Kartoffelgerichten

Beachte jedoch: Wenn du von den gesundheitsfördernden probiotischen Bakterien profitieren möchtest, die durch das Fermentieren entstehen, solltest du Miso-Butter nicht erhitzen. Verwende sie daher am besten nur als Brotaufstrich oder toppe damit zum Beispiel gegrilltes Gemüse. 

Verwende für die Miso-Butter-Zutaten am besten Bio-Qualität. Das ist vor allem wichtig, wenn du dich für tierische Butter statt vegane Butter entscheiden solltest, denn Demeter, Naturland und Bioland stehen als Bio-Siegel für eine artgerechtere Tierhaltung. Außerdem vermeidest du mit Lebensmitteln aus ökologischer Landwirtschaft chemisch-synthetische Pestizide

Miso-Butter: So bereitest du sie zu

Miso-Butter kannst du auch als Brotaufstrich verwenden.
Miso-Butter kannst du auch als Brotaufstrich verwenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / markcraemers)
  • Zubereitung: ca. 5 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 30 Minuten
  • Menge: 0,3 Liter
Zutaten:
  • 225 g vegane Butter
  • 75 g Shiro-Miso
Zubereitung
  1. Lass die Butter bei Raumtemperatur weich werden. Je nach Temperatur kann das ungefähr eine halbe Stunde dauern.

  2. Gib die weiche Butter mit der Misopaste in einen Behälter und vermenge alles gut miteinander. Dafür kannst du entweder eine Gabel oder ein elektrisches Küchengerät  verwenden, zum Beispiel einen Pürierstab. 

  3. Nun kannst du die Miso-Butter in ein sauberes Glas geben. Drücke die Butter gut ins Glas, sodass so wenig Lufträume wie möglich entstehen.

Tipps rund um die Miso-Butter

Du kannst deine Miso-Butter mit weiteren Gewürzen und Kräutern verfeinern.
Du kannst deine Miso-Butter mit weiteren Gewürzen und Kräutern verfeinern.
(Foto: CC0 / Pixabay / babawawa)

Im Folgenden möchten wir dir noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, die dir bei der Zubereitung und Verwendung helfen können.

  • Du kannst das Aroma der Miso-Butter ganz nach deinem Geschmack verfeinern. Zum Beispiel schmeckt sie noch intensiver, wenn du zu dem Rezept einen Esslöffel Honig oder Ahornsirup, gepressten Knoblauch, etwas Zitronensaft, Kräuter und/oder Chiliflocken dazugibst. 
  • Du kannst natürlich auch andere Miso-Sorten verwenden, wenn du es würziger und herber magst. Das Shiro-Miso aus unserem Rezept ist im Vergleich zur roten oder schwarzen Miso-Paste eher milder.
  • Das Basisrezept ist mindestens so lange im Kühlschrank lagerbar, wie es das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Butter angibt. Es kann aber darüber hinaus noch viel länger haltbar sein – achte hier einfach auf Geruch und Aussehen. Da die Miso-Paste viel Salz enthält, konserviert es die Butter zusätzlich.
  • Du hast zudem die Möglichkeit, die Butter einzufrieren. So bleibt sie mehrere Monate haltbar. Achte darauf, dass du bei der Herstellung der Miso-Butter sauber arbeitest und sie anschließend luftdicht verpackst. Verwende immer sauberes Besteck, wenn du etwas von der Butter verwendest. Wenn du frische Kräuter oder Zitronensaft mit dazugibst, kann sich die Haltbarkeit auf wenige Wochen reduzieren. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: