Mojo rojo: Ein einfaches Rezept für den kanarischen Dip

Mojo rojo rezept
Foto: CC0 / Pixabay / RANAVIMS

Mojo rojo ist aus der Küche der Kanarischen Inseln nicht wegzudenken und wird dort zu vielen Gerichten serviert. Hier findest du ein einfaches Rezept für die pikante rote Soße.

Mojo rojo und Mojo verde sind als Dips ein fester Bestandteil von kanarischen Menüs. Traditionell servieren die kanarischen Bewohner:innen sie als Vorspeise zu den typischen kanarischen Kartoffeln, den sogenannten Papas Arrugadas.

Tipp: Mojo rojo enthält frische Chilischoten – je nachdem, wie scharf du es magst, kannst du eine halbe bis zwei ganze Chilischoten verwenden.

Achte beim Kauf der Zutaten für das Mojo-rojo-Rezept möglichst auf Bio-Qualität. Du unterstützt damit eine ökologisch nachhaltigere Landwirtschaft, die schonend mit den natürlichen Ressourcen dieser Erde umgeht und beispielsweise auf chemisch-synthetische Pestizide verzichtet. Besonders empfehlenswert sind die Bio-Siegel von Demeter, Bioland und Naturland, da sie strengere Kriterien als das EU-Bio-Siegel voraussetzen.

Mojo rojo: Das Rezept

Das Mojo-rojo-Rezept stammt von den Kanaren.
Das Mojo-rojo-Rezept stammt von den Kanaren.
(Foto: CC0 / Pixabay / 165106)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  1 rote Paprika
  •  1 frische Chilischote
  • 2 Zehe(n) Knoblauch
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 EL Rotweinessig
  • 150 ml Olivenöl
  •   Salz
  •   Pfeffer
Zubereitung
  1. Entferne die Kerne und den Stiel der Paprika sowie der Chilischote. Schneide beides in kleine Stücke. Hacke den Knoblauch.

  2. Gib die Paprika, die Chili und den Knoblauch in einen Standmixer oder in ein hohes Pürierstab-geeignetes Gefäß. Füge den Kreuzkümmel, das Paprikapulver sowie den Rotweinessig hinzu. Püriere alles zu einem Brei.

  3. Während der Pürierstab auf niedriger Stufe läuft, gieße das Olivenöl schluckweise zu dem Brei. Als Orientierung: Die Konsistenz der Mojo-Soße sollte etwas flüssiger sein als Pesto.

  4. Schmecke die Mojo rojo anschließend mit Salz und Pfeffer ab.

Mojo rojo: Serviervorschläge

Mojo rojo und Mojo verde gehören traditionell zu den beliebten kanarischen Salzkartoffeln.
Mojo rojo und Mojo verde gehören traditionell zu den beliebten kanarischen Salzkartoffeln.
(Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Mojo rojo passt besonders gut zu Kartoffeln. Das müssen nicht die traditionellen Papas Arrugadas sein; genauso gut schmeckt der kanarische Dip zu Bratkartoffeln aus gekochten Kartoffeln, selbstgemachtem Kartoffelbrei, oder gekochten Kartoffeln (Salz- und Pellkartoffeln). 

Das Mojo rojo-Rezept kannst du außerdem für sämtliche Gemüsegerichte zubereiten. Auch zu Reis, Pasta und selbstgebackenem Ciabatta-Brot passt der Aufstrich gut. Mojo rojo schmeckt zudem hervorragend als pikanter Dip beim (veganen) Grillen; beispielsweise zu Kräuterbaguette, Rohkost, Tofu oder als Marinade von Grillgemüse.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: