Mualle: Rezept für geschmorte Auberginen mit Linsen

Foto: Utopia / Leonie Barghorn

Mualle ist ein veganes türkisches Gericht mit Auberginen und Linsen, die in einem würzigen Sud garen. Wir zeigen dir ein Rezept mit Tipps für Beilagen und Variationen.

Mualle kommt ursprünglich aus dem Südosten der Türkei. Es ist dort ein einfaches Alltagsrezept, das zwar eine Weile kochen muss, aber keine außergewöhnlichen Zutaten enthält. Die Grundlage bilden Auberginen und Linsen, hinzu kommen Tomaten, Paprika und ein paar Gewürze. Nur den Granatapfelsirup findest du hierzulande vielleicht nicht im Supermarkt, sondern eher in einem Spezialitätengeschäft. Du kannst ihn durch Cranberrysirup oder eine Mischung aus Zitronensaft und Ahornsirup ersetzen. Wichtig ist nur, dass dein Mualle eine süßsaure und fruchtige Note erhält.

Tipp: Du kannst auch Granatapfelsirup selber machen.

Mualle kannst du im Ofen oder auf dem Herd zubereiten:

  • Für den Ofen brauchst du ein ofenfestes Gefäß mit Deckel, beispielsweise einen Bräter.
  • Wenn du Mualle auf dem Herd schmorst, solltest du die Hitze niedrig halten. Andernfalls könnte der Eintopf anbrennen. Notfalls musst du zwischendurch umrühren oder etwas Wasser nachgießen. Gegebenenfalls verkürzt sich außerdem die Garzeit – das Mualle ist fertig, wenn die Auberginen weich sind.

Die beste Zeit für Mualle ist der Hoch- bis Spätsommer – dann gibt es frische Auberginen, Tomaten und Paprika aus der Region. Kaufe möglichst Zutaten mit Bio-Siegel ein, um eine nachhaltige Landwirtschaft ohne Kunstdünger und chemisch-synthetische Pestizide zu unterstützen.

Tipp: Zu Mualle kannst du Reis, Couscous oder Fladenbrot und einen (veganen) Joghurt-Dip reichen.

Mualle: Das Rezept

Mualle schmort lange im Ofen oder auf dem Herd. Dadurch werden die Auberginen schön weich.
Mualle schmort lange im Ofen oder auf dem Herd. Dadurch werden die Auberginen schön weich. (Foto: Utopia / Leonie Barghorn)
  • Zubereitung: ca. 60 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 90 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  4 lange, dünne Auberginen
  •   Salz
  • 125 g Linsen (bissfeste Sorte, z. B. grüne Linsen)
  •  1 große Zwiebel
  • 4 Zehe(n) Knoblauch
  •  4 Tomaten
  •  3 grüne Spitzpaprika (alternativ andere Paprikaschoten)
  • 2 EL milde Paprikapaste (z. B. Ajvar)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Handvoll Minzblätter
  •   Chiliflocken nach Geschmack
  •   Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Granatapfelsirup
  •   nach Belieben frische Minze und/oder Petersilie zum Garnieren
Zubereitung
  1. Wasche die Auberginen und entferne die Enden. Schneide die Auberginen längs in Viertel. Salze diese rundherum und lasse sie für eine Stunde ziehen.

  2. Koche währenddessen die Linsen in der vierfachen Menge Wasser bissfest. Das dauert circa 20 Minuten. Sie sollten nicht zu weich sein, da sie im Ofen noch etwas nachgaren.

  3. Schäle die Zwiebel und die Knoblauchzehen und hacke beides fein.

  4. Wasche die Tomaten und entferne die Stielansätze. Schneide die Tomaten in kleine Würfel.

  5. Wasche die Paprikaschoten und entferne die Kerngehäuse und Stielansätze. Schneide auch die Paprika in kleine Würfel.

  6. Mische Zwiebel, Knoblauch, Tomaten und Paprika in einer Schüssel mit Paprikapaste und Tomatenmark.

  7. Hacke die Minzblätter grob und gib sie zu der Gemüsemischung.

  8. Würze die Gemüsemischung mit Salz, Chiliflocken und Pfeffer.

  9. Gib zwei Esslöffel Olivenöl in eine ofenfeste Form mit Deckel, beispielsweise einen Bräter. Verteile ein Drittel der Gemüsemischung darauf.

  10. Lege die Hälfte der Auberginen auf die Gemüsemischung und gib anschließend die Hälfte der Linsen darüber (gegebenenfalls mit dem übrigen Kochwasser).

  11. Schichte wieder ein Drittel Gemüse ein, dann die restlichen Auberginen und Linsen und am Ende das letzte Drittel Gemüse.

  12. Begieße das Gemüse mit dem restlichen Olivenöl und dem Granatapfelsirup.

  13. Lege den Deckel auf die Form und stelle diese auf die mittlere Schiene im Ofen.

  14. Schmore das Mualle bei 200 Grad Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Umluft für etwa 60 bis 90 Minuten, bis die Auberginen sehr weich sind.

  15. Garniere das fertige Mualle nach Belieben mit frischen Kräutern. Tipp: Am nächsten Tag schmeckt Mualle besonderes gut.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: