Nichtraucher werden: Darum solltest du jetzt mit dem Rauchen aufhören

Foto: CC0 / Pixabay / Myriams-Fotos

Nichtraucher zu werden lohnt sich – vor allem wegen der Gesundheit. Aber es gibt noch mehr gute Gründe, jetzt endgültig mit dem Rauchen aufzuhören.

1. Nichtraucher werden – deiner Gesundheit zuliebe

Dass Rauchen schädlich für die Gesundheit ist, ist schon lange bekannt. Viele Raucher unterschätzen jedoch noch immer, wie sehr sie sich und ihrem Körper durch den Tabakkonsum schaden:

  • In Tabakrauch sind über 4.800 verschiedene Substanzen enthalten, von denen viele giftig auf den menschlichen Organismus wirken, zum Beispiel Blei, Arsen und Blausäure.
  • So wird durch Rauchen das Risiko für Krebs, Atemwegs- und Herzkreislauferkrankungen erhöht. Raucher haben ein 65 Prozent höheres Herzinfarktrisiko als Nichtraucher, erklärt das Ärzteblatt.
  • Während der Tabakkonsum bei Männern zu geringerer Potenz führen kann, erkranken rauchende Frauen häufiger an Osteoporose.
  • Auch die Mund- und Zahngesundheit leiden durch das Rauchen.
  • Die generelle Leistungsfähigkeit nimmt ebenfalls ab, da Herz und Kreislauf durch den Tabakrauch geschädigt werden.

Wenn du wieder zum Nichtraucher wirst, erholt sich dein Körper in verschiedenen Schritten

  • 20 Minuten nach der letzten Zigarette sinken Blutdruck und Puls auf normale Werte ab.
  • Nach zwölf Stunden steigt der Sauerstoffspiegel im Blut auf den Normalwert an, wodurch auch die körperliche Leistungsfähigkeit wieder ansteigt.
  • Nach zwei bis drei Wochen verbessert sich die Lungenfunktion und der Kreislauf stabilisiert sich.
  • Nach ein bis neun Monaten werden Hustenanfälle und Kurzatmigkeit seltener, während gleichzeitig das Infektionsrisiko sinkt.
  • Nach einem Jahr sinkt das Risiko für koronare Herzkrankheit auf die Hälfte des Risikos eines Rauchers.
  • Nach fünf Jahren des Tabakverzichts sinkt das Schlaganfallrisiko auf das eines Nichtrauchers.
  • Nach zehn Jahren verringert sich das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, um die Hälfte.

2. Mit dem Rauchen aufhören schont den Geldbeutel

Als Nichtraucher hast du mehr Geld zur Verfügung
Als Nichtraucher hast du mehr Geld zur Verfügung
(Foto: CC0 / Pixabay / Myriams-Fotos)

Aufgrund der hohen Tabaksteuer gehen Drehtabak und Zigaretten kräftig ins Geld. Rauchst du zum Beispiel zehn Zigaretten am Tag, gibst du pro Monat knapp 100 Euro für deinen Zigarettenkonsum aus. Von diesem Geld könntest du dir zum Beispiel fünf bis zehn Bücher leisten oder über zehnmal ins Kino gehen – jeden Monat!

Tipp: Mit dem Ersparnis-Rechner der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung kannst du berechnen, wie viel Geld du tatsächlich sparst, wenn du zum Nichtraucher wirst.

3. Rauchen schadet der Umwelt

Für Tabakplantagen müssen Wälder weichen.
Für Tabakplantagen müssen Wälder weichen.
(Foto: CC0 / Pixabay / bbAAER)

In dem ausführlichen Artikel „Rauchen zerstört die Umwelt“ beschreibt das Greenpeace Magazin den Einfluss der Tabakindustrie auf die Natur. So steht der Tabakanbau in starkem Zusammenhang mit Waldrodung, unfruchtbaren Böden, Umweltverschmutzung und Kinderarbeit.

  • 13 Millionen Quadratkilometer Wald wurden alleine zwischen 2000 und 2005 für den Tabakanbau abgeholzt.
  • In die Natur geworfene Zigarettenstummel stellen weltweit ein großes Umweltproblem dar. Durch einen einzigen Zigarettenstummel werden rund 40 Liter Grundwasser verunreinigt.
  • Häufig wird der Tabak über Holzfeuer getrocknet. Pro Kilo Tabak werden dabei rund acht Kilo Holz verbrannt.
  • Alleine in Malawi arbeiten rund 80.000 Kinder auf Tabakplantagen und verdienen dafür rund zwölf Cent pro Tag. Das reicht noch nicht einmal für 500 Gramm Reis. Durch die Arbeit mit den Tabakpflanzen nehmen sie so viel Nikotin auf, als würden sie 50 Zigaretten täglich rauchen.
  • Dem Tobacco Atlas der WHO zufolge sind weggeworfene Zigarettenstummel zudem eine häufige Ursache für Waldbrände, so etwa 2003 in Kanada, bei dem über 23.000 Hektar Wald verbrannt sind.

4. Nichtraucher haben schönere Zähne, Haare und Nägel

Rauchen schadet nicht nur deiner Gesundheit, sondern auch deinem Aussehen. Vor allem die Haut, aber auch Haare, Zähne und Nägel leiden durch den Tabakkonsum.

  • Wenn du mit dem Rauchen aufhörst, gehen die Verfärbungen der Fingernägel und Zähne (nach einer Reinigung) wieder zurück.
  • Außerdem wird dein Teint frischer, gesünder und ebenmäßiger.
  • Noch dazu kommt natürlich der unangenehme Geruch eines Rauchers, der sich nicht nur auf den Mund legt, sondern auch auf Kleidung und Wohnung.

Rauchen aufzuhören ist also gut fürs Aussehen. Dies zeigt auch eine aktuelle Studie, bei der über 500 Probanden die Attraktivität von eineiigen Zwillingen bewerteten. Von den Zwillingen war jeweils einer Raucher und einer Nichtraucher. Anhand von Fotos der Gesichter wählten die Teilnehmer mit großer Mehrheit die Nichtraucher als den attraktiveren Zwilling aus.

5. Lebe unabhängiger, freier und bewusster ohne Zigarette

Freier leben ohne Zigarette
Freier leben ohne Zigarette
(Foto: CC0 / Pixabay / HansMartinPaul)

Indem du die Abhängigkeit zur Zigarette besiegst, festigst du auch deine Psyche und stärkst sie:

  • Du wirst nicht mehr sehnsüchtig auf die nächste Möglichkeit warten, eine Zigarette zu rauchen, sondern entspannter leben können.
  • Anstatt dein persönliches Wohlbefinden von Nikotin abhängig zu machen, kannst du deine Zufriedenheit in anderen Aktivitäten oder in dir selbst finden und so freier und unabhängiger sein.
  • In Nichtraucher-Kreisen wirst du dich nicht mehr ausgeschlossen fühlen, indem du zum Beispiel das Restaurant zum Rauchen verlassen musst.
  • Bewusst auf etwas zu verzichten und Nein zu sagen, festigt dich zugleich in deiner Persönlichkeit. 

Tipp: Wenn du diesen Prozess mit Achtsamkeitsarbeit verbindest, können sich diese positiven Effekte noch verstärken.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Ich persönlich bin ein totaler Gegner vom Rauchen!
    Seit ich vor 3 Jahren aufgehört habe, geht es mir stetig besser und ich vermisse es auch nicht mehr. Mittlerweile kann ich den Rauch kaum noch riechen und würde am liebsten jede Kippe, die ich sehe, ausdrücken. Noch dazu fällt mir auf, dass Raucher ziemlich streng riechen! Absolutes No-Go!

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.