Olivenblätter-Tee: Wirkung und Rezept für den Heiltee

Olivenblätter-Tee
Foto: CC0 / Pixabay / dungthuyvunguyen

Olivenblätter-Tee zeichnet sich durch seine heilenden Eigenschaften aus. Wir klären dich über die Wirkung des Tees auf und geben dir eine Anleitung, mit der du ihn zu Hause selbst herstellen kannst.

Olivenblätter-Tee werden zahlreiche positive Eigenschaften nachgesagt. Geschmacklich erinnert er an grünen Tee mit einer würzigen und leicht süßlichen Note. Lässt du die Olivenblätter länger ziehen, nimmt der Tee einen leicht bitteren Geschmack an.

Olivenblätter-Tee: Ernte, Herstellung und Pestizidbelastung

Die Erntezeit für Olivenblätter liegt zwischen April und Juli. Nach der Ernte werden die gesammelten Blätter in einer speziellen Vorrichtung gedämpft und gerollt. Durch diesen Vorgang brechen die Zellwände, wodurch die Inhaltsstoffe sich besser extrahieren lassen. Um den Reifeprozess zu stoppen, werden die Blätter anschließend getrocknet. Die getrockneten Olivenblätter werden schließlich zerkleinert, damit die Wirkstoffe bei der Zubereitung des Tees besser austreten können.

Achte beim Kauf von Olivenblättern darauf, dass sie aus biologischem Anbau stammen. So vermeidest du Blätter, die mit Pestizidrückständen belastet sind. Erntehelfer:innen pflücken die Olivenblätter in der Regel von Hand. Auch sie sind in der ökologischen Landwirtschaft deshalb besser vor Schadstoffen geschützt.

Olivenblätter zur Teezubereitung bekommst du zum Beispiel online bei Vitanatura**.  

Olivenblätter-Tee: Gesundheitliche Fakten zu dem Wirkstoff

Olivenblätter-Tee soll heilende Wirkung haben. Das legen auch wissenschaftliche Untersuchungen nahe. Eine eindeutige Datenlage gibt es dazu allerdings noch nicht, da viele der bisherigen Studien an Tieren oder im Reagenzglas durchgeführt wurden. Wie sich die enthaltenen Wirkstoffe tatsächlich auf den Menschen auswirken, ist bei solchen Versuchen nicht mit letzter Sicherheit zu sagen. Dennoch werden dem im Olivenblätter-Tee vorkommenden Antioxidans Oleuropein unter anderem folgende Wirkungen zugeschrieben:

Neben dem Hauptwirkstoff Oleuropein sind Olivenblätter außerdem reich an organischen Säuren und sekundären Pflanzenstoffen wie zum Beispiel Flavonoiden.

Beachte aber: Bei Beschwerden ersetzt Olivenblätter-Tee nicht den Arztbesuch. Den Wirkstoff Oleuropein solltest du bei der Behandlung lediglich unterstützend anwenden. Verzichte zugunsten des Tees auf keinen Fall auf lebenswichtige Medikamente.

Olivenblätter-Tee: So viel Tee nimmt der Körper auf

Die Frage nach der Wirksamkeit von Olivenblätter-Tee lässt sich auch deshalb nur schwierig beantworten, weil nicht genau geklärt ist, wie viel Oleuropein der Körper tatsächlich aus den Blättern aufnimmt. Klar ist aber, dass Olivenblattextrakt einen höheren Oleuropein-Gehalt hat als beispielsweise frische Oliven. Frische Oliven kommen auf einen Oleuropein-Gehalt zwischen 4 und 350 Milligramm auf 100 Gramm Oliven, während Olivenblattextrakte einen Oleuropein-Gehalt zwischen 800 und 950 Milligramm auf 100 Milliliter aufweisen.

Olivenblätter-Tee: Grundrezept

Aus Olivenblättern kannst du leckeren Olivenblätter-Tee herstellen.
Aus Olivenblättern kannst du leckeren Olivenblätter-Tee herstellen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Carabo_Spain)
  • Zubereitung: ca. 5 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 1 Portion(en)
Zutaten:
  • 1 EL Olivenblätter
  • 250 ml kochendes Wasser
Zubereitung
  1. Bringe das Wasser zum Kochen. Gib die Olivenblätter hinzu, kurz bevor das Wasser sprudelt.

  2. Lasse den Tee zwei- bis dreimal überwallen, also beim Kochen große Blasen werfen.

  3. Nimm den Tee vom Herd und lasse ihn zehn bis 20 Minuten ziehen. Die Ziehzeit richtet sich danach, wie du deinen Tee am liebsten magst. Je länger du ihn ziehen lässt, desto stärker und bitterer wird er.

  4. Seihe den Tee ab. Das bedeutet, dass du die Teeblätter mit einem Löffel entfernst und die Flüssigkeit anschließend durch ein Sieb gießt. Das Abseihen dient dazu, die Blattreste vom flüssigen Tee zu trennen.

Tipps für deinen Olivenblätter-Tee

Olivenblätter-Tee kannst du auch als Eistee mit Minze und Zitrone servieren.
Olivenblätter-Tee kannst du auch als Eistee mit Minze und Zitrone servieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Je länger du die Olivenblätter ziehen lässt, desto stärker und bitterer wird dein Olivenblätter-Tee. Um trotzdem einen angenehmen Geschmack zu gewährleisten, kannst du den Tee zum Beispiel mit Zitronensaft, Wasser oder Fruchtsaft mischen.

Gerade für die heißen Sommertage bietet es sich an, Olivenblätter-Eistee herzustellen. Gieße dazu einen Becher Olivenblätter-Tee in eine Ein-Liter-Karaffe, die mit Eiswürfeln gefüllt ist. Fülle die Karaffe dann mit Wasser, etwas Zitronensaft und Minze auf. Die Menge von Minze und Zitrone kannst du nach persönlichem Geschmack variieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: