Orangeat und Zitronat selber machen: Anleitung und worauf du achten solltest

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Orangeat und Zitronat sind vor allem in der Weihnachtszeit beliebt. Beides kannst du mit wenigen Zutaten und überschaubarem Aufwand selber herstellen.

Orangeat und Zitronat: Diese Zutaten benötigst du

Orangeat und Zitronat werden aus den Schalen der jeweiligen Zitrusfrucht gewonnen. Dafür werden diese in einem Gemisch aus Wasser und Zucker kandiert und getrocknet. Beides kannst du zum Beispiel für Lebkuchen, Stollen oder Früchtebrot verwenden.

Für etwa 200 Gramm Orangeat bzw. Zitronat benötigst du die folgenden Zutaten:

  • 4 Orangen bzw. 4 Zitronen
  • Wasser
  • Zucker (je nach Gewicht der Schalen)

Aufgepasst: Du solltest nur Bio-Früchte für die Zubereitung von Orangeat und Zitronat verwenden. Bei konventionellen Zitrusfrüchten steckt vor allem in den Schalen ein Großteil der Pestizide . Außerdem tust du der Umwelt etwas Gutes, wenn du die Früchte aus näheren Anbaugebieten wie Italien oder Spanien beziehst.

Einfache Anleitung für Orangeat und Zitronat

Die Schalen müssen für eine Stunde köcheln.
Die Schalen müssen für eine Stunde köcheln. (Foto: CC0 / Pixabay / LaFlottille)

Orangeat und Zitronat werden nach dem exakt gleichen Prinzip hergestellt. Da die Schalen nach dem Kandieren noch trocknen müssen, solltest du auf jeden Fall einen Tag für die Herstellung einplanen.

  1. Wasche die Früchte mit Schale heiß ab und trockne sie mit einem Tuch.
  2. Halbiere die Orangen bzw. Zitronen und presse den Saft aus. Jetzt kannst du das restliche Fruchtfleisch mit den Fingern entfernen. Tipp: Entferne so viel von der weißen Haut wie möglich. In dieser befinden sich nämlich eine Menge Bitterstoffe.
  3. Schneide die Schalen in Streifen oder kleine Würfel und koche sie für drei bis vier Minuten. Wechsle dann das Wasser und koche sie erneut für wenige Minuten. So wirst du noch mehr Bitterstoffe los.
  4. Gieße das Wasser ab und lass die Schalen gut abtropfen.
  5. Wiege die Schalen und fülle sie in einen Topf.
  6. Füge die gleiche Menge Zucker hinzu und so viel Wasser, dass die Schalen gerade so bedeckt sind.
  7. Lass das Ganze bei schwacher Hitze für eine gute Stunde köcheln.
  8. Gieße die Zucker-Wasser-Mischung ab und lass die Schalen abtropfen.
  9. Breite sie auf einem Gitterrost aus und lass sie über Nacht trocknen.
  10. Wenn die Schalen trocken sind, schneidest du sie in kleine Würfel.
  11. Fülle sie ein verschließbares Gefäß. Tipp: Du kannst noch etwas Puderzucker hinzufügen. Dieser verhindert, dass die Stücke aneinander kleben und bindet eventuelle Restfeuchte.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: