Pav Bhaji: Rezept für das vegane Street Food

pav bhaji
Foto: Colourbox.de

Pav Bhaji ist ein aromatisch gewürzter Gemüsebrei, der in Indien als Street Food beliebt ist. Mit ein wenig Zeit und den richtigen Zutaten gelingt er dir auch zu Hause.

Pav Bhaji ist ein vegetarisches Street Food, das aus verschiedenen Gemüsesorten besteht. Die meisten davon werden gestampft und verleihen dem Gericht eine breiartige Konsistenz. Seinen charakteristischen Geschmack verdankt Pav Bhaji einer speziellen Gewürzmischung, der Pav Bhaji Masala. Du bekommst sie zum Beispiel im Asia-Laden oder in gut sortierten Feinkostgeschäften. 

Die meisten Rezepte für Pav Bhaji enthalten als Grundlage Blumenkohl, Kartoffeln und Erbsen. Der Brei lässt sich aber nach Geschmack auch mit saisonalen Gemüsesorten abwandeln und stellt zum Beispiel eine gute Möglichkeit dar, Gemüsereste zu verwerten. 

Achte bei den Zutaten für das Pav Bhaji nach Möglichkeit auf Bio-Qualität. So vermeidest du, dass schädliche Rückstände von synthetischen Pestiziden oder Düngemitteln in dein Essen gelangen. Das gilt übrigens auch für Gewürze, die häufig mit Schadstoffen belastet sind, wenn sie aus konventioneller Herstellung stammen. Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel: Bio-Gewürze kaufen: die wichtigsten Marken und Online-Shops.

Pav Bhaji: Grundrezept für den indischen Gemüsebrei

Pav Bhaji schmeckt gut mit Reis oder Naan-Brot.
Pav Bhaji schmeckt gut mit Reis oder Naan-Brot.
(Foto: CC0 / Pixabay / blandinejoannic)
  • Zubereitung: ca. 90 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 150 g Blumenkohl
  • 250 g Kartoffeln
  •  1 Karotte
  • 1 Handvoll Erbsen (tiefgekühlt)
  •  2 Knoblauchzehen
  •  2 kleine Zwiebeln
  •  1 Stück Ingwer
  •  2 Tomaten
  •  2 Paprikaschoten
  • 1 EL Öl
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Kurkuma
  • 4 TL Pav Bhaji Masala (Gewürzmischung)
  • 1 EL vegane Margarine
  •  1 halbe Limette
Zubereitung
    • Wasche Blumenkohl, Kartoffeln und Karotten. Putze den Blumenkohl und schneide ihn in Röschen. Schäle die Kartoffeln und die Karotte und schneide sie in Würfel. 

    • Koche den Blumenkohl, die Kartoffeln und die Karotte in Salzwasser gar. Das dauert etwa 20 bis 25 Minuten. Füge erst einige Minuten vor Ende der Garzeit die Erbsen hinzu. Sie brauchen weniger lange, bis sie gar sind. 

    • Gieße das gegarte Gemüse durch ein Küchensieb ab. Stelle es zunächst zum Abkühlen zur Seite.  

    • Schäle und hacke Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer.

    • Wasche und putze die Tomaten und die Paprika. Schneide sie in feine Würfel.

    • Erhitze das Öl in einer großen Pfanne oder einem Wok. Brate darin zuerst den Knoblauch, den Ingwer und den Kreuzkümmel kurz an.

    • Füge dann Zwiebeln, Kurkuma und Pav Bhaji Masala hinzu und vermische die Gewürze gut miteinander.

    • Gib die Tomaten- und die Paprikawürfel in die Pfanne. Lass dann alles bei geschlossenem Deckel und bei mittlerer Hitze fünf Minuten garen. Zerstampfe währenddessen das gekochte Gemüse zu einer breiigen Masse. 

    • Gib den Gemüsebrei mit in die Pfanne und verrühre ihn gleichmäßig mit den anderen Zutaten. Lass alles weitere fünf Minuten garen.

    • Füge zum Schluss einen Esslöffel vegane Margarine und den Saft einer halben Limette hinzu. Rühre die Margarine unter, bis sie sich aufgelöst hat. Schalte dann den Herd aus und lass das Pav Bhaji bei Resthitze noch etwas ziehen, bevor du es servierst. 

    So kannst du Pav Bhaji servieren

    Das traditionelle Pav Brot mit dem Gemüse-Curry: Ein typisches Frühstück in Indien.
    Das traditionelle Pav Brot mit dem Gemüse-Curry: Ein typisches Frühstück in Indien.
    (Foto: CC0 / Pixabay / sarangib)

    Zum Pav Bhaji wird traditionell Pav gereicht, ein weiches indisches Weißbrot. Du kannst aber auch herkömmliches Weißbrot oder selbstgemachtes Naan-Brot dazu servieren. 

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: