Petersilie einfrieren: So bleibt sie länger frisch

Petersilie einfrieren
Foto: CC0 / Pixabay / monicore

Frische Petersilie lässt sich nicht lange lagern. Um nach einer üppigen Ernte nichts davon wegwerfen zu müssen, kannst du Petersilien einfrieren.

Petersilie ist kurz vor der Blüte am aromatischsten. Im Mai oder Juni kannst du sie direkt über dem Boden abschneiden. Leider ist frische Petersilie nicht sehr lange haltbar. Um auch außerhalb der Erntezeit Petersilie zu nutzen, kannst du sie haltbar machen. Bei einem Ernteüberschuss vermeidest du so zudem, Lebensmittel wegzuwerfen.

Prinzipiell hast du bei Kräutern die Möglichkeit, sie zu trocknen oder einzufrieren. Da die Petersilie beim Trocknen viele Aromastoffe verliert, empfehlen wir dir, das Küchenkraut einzufrieren.

Petersilie einfrieren: So funktioniert’s

Fülle gehackte Petersilie in Eiswürfelformen, um sie zu portionieren.
Fülle gehackte Petersilie in Eiswürfelformen, um sie zu portionieren. (Foto: CC0 / Pixabay / JCHEVY)
  • Wasche die Petersilie mit Wasser ab.
  • Trockne sie vorsichtig mit einem Küchentuch ab.
  • Gib die Petersilie in einen verschließbaren, frostfesten Behälter. Empfehlenswert sind zum Beispiel Behälter aus Glas, Edelstahl oder Baumwollbeutel. Der Umwelt zuliebe solltest du lieber auf Frischhaltebeutel aus Plastik verzichten. (Mehr Informationen: Lebensmittel einfrieren ohne Plastik)
  • Eine weitere Alternative sind Eiswürfelformen. Fülle diese einfach mit gehackter Petersilie und etwas Wasser.
  • Stelle die Petersilie abschließend ins Gefrierfach.

Solange die Kühlkette nicht unterbrochen wird, halten sich die gefrorenen Kräuter über mehrere Monate. Du kannst sie bei Bedarf aus dem Gefrierfach nehmen und einfach mit deinen Fingern zerbröseln.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.