Pfifferling-Rahmsauce: Cremiges Rezept mit veganer Variante

Pfifferlinge Rahmsauce
Foto: CC0 / Pixabay / Barbroforsberg

In einer cremigen Rahmsauce schmecken Pfifferlinge besonders gut. Wir stellen dir ein Rezept für Pfifferling-Rahmsauce vor, das du auch vegan zubereiten kannst.

Pfifferlinge sind leicht an ihrer Farbe zu erkennen.
Pfifferlinge sind leicht an ihrer Farbe zu erkennen. (Foto: CC0 / Pixabay / LuidmilaKot)

Im Sommer haben Pfifferlinge, auch „Eierschwamm“ genannt, Saison. Ab Juni sind die Chancen gut, dass du den dotter- bis ockergelben Pilz auf einem Waldspaziergang findest. Meist wächst er in der Nähe von Kiefern, Fichten, Buchen und Eichen.

Aufgrund seines charakteristischen Aussehens ist der Pfifferling leicht erkennbar und du kannst ihn selbst sammeln gehen. Es gibt sie im Sommer aber auch als regionale Ware auf dem Markt.

Den Pfifferling zeichnet ein aromatischer, pfeffriger Geschmack aus. Zudem sind Pfifferlinge gesund, da sie reich an Eisen und Calcium sind, sowie Beta-Carotin enthalten, welches im Körper zu Vitamin A  verstoffwechselt wird. Auch dienen Pfifferlinge als gute pflanzliche Eiweißquelle.

Pfifferlinge lassen sich vielfältig in der Küche zubereiten. Wir stellen dir ein Rezept für eine cremige Pfifferling-Rahmsauce vor, die du zu Semmelknödeln, Kartoffelpüree, herzhaften Pfannkuchen, auf Toast oder klassisch mit Bandnudeln servieren kannst. Die Sahne und Butter im Rezept sollten idealerweise Bio-Qualität haben. Bio-Standards in der Landwirtschaft sind tierfreundlicher, umwelt-, ressourcen- und klimaschonender als die der konventionellen Landwirtschaft. Das Rezept lässt sich jedoch auch ganz leicht vegan zubereiten dank pflanzlicher Sahne-Alternativen, wie beispielsweise Hafer-Sahne, und veganer Butter-Alternativen.

  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 500 g Pfifferlinge
  •  2 Schalotten
  • 1 EL Butter (oder vegane Alternative)
  • 2 EL weißer Balsamico-Essig
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Sahne (oder vegane Alternative)
  • 1 EL Parmesan oder Hefeflocken (optional)
  • 1 Handvoll frische Petersilie
  •   Salz und Pfeffer nach Geschmack
Zubereitung
  1. Putze die Pfifferlinge. Eine genaue Anleitung, wie das geht, findest du hier: Pfifferlinge putzen: die besten Tipps zum Säubern. Schäle außerdem die Schalotten und hacke sie fein. Wasche die Petersilie, schüttele sie etwas ab und hacke sie ebenfalls. 

  2. Erhitze eine Pfanne und lasse die (vegane) Butter darin schmelzen. Füge die Pfifferlinge hinzu und brate sie kurz scharf an.

  3. Gib nun die Zwiebeln hinzu und dünste alles zusammen an, bis die Zwiebeln glasig werden. Lösche alles mit Balsamicoessig ab.

  4. Füge die Gemüsebrühe hinzu und koche alles auf.  

  5. Gib danach die (vegane) Sahne hinzu und lasse die Sauce einkochen, bis sie eine dickflüssige Konsistenz erreicht hat. 

  6. Du kannst nun auch optional den Parmesan oder die Hefeflocken unter die Masse rühren.

  7. Rühre die Petersilie in die Sauce ein und schmecke mit Salz und Pfeffer ab. 

Tipp: Besonders würzig wird die Pfifferling-Rahmsauce, wenn du ein paar Räuchertofu-Würfel mit anbrätst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: