Pilzfrikadellen selber machen: So geht’s

pilzfrikadellen
Foto: Utopia / Leonie Barghorn

Pilzfrikadellen sind ein besonders aromatischer Ersatz für Frikadellen aus Fleisch. Wir zeigen dir ein einfaches veganes Rezept für die besonderen Bratlinge.

Bratlinge sind vielfältig und nahrhaft. Besonders beliebt sind solche auf Basis von Hülsenfrüchten, beispielsweise Linsenbratlinge. Weniger bekannt, aber nicht weniger lecker sind Pilzfrikadellen. Die aromatischen Bratlinge passen sehr gut zu Kartoffelpüree oder auf einen veganen Burger. Wenn es nur eine kleine Mahlzeit sein soll, reichen ein Dip oder ein Salat als Beilage. Mit Zuchtpilzen wie Champignons kannst du die Pilzfrikadellen das ganze Jahr über zubereiten.

Hinweis: Kaufe nach Möglichkeit Bio-Zutaten, um Rückstände chemisch-synthetischer Pestizide in deinem Essen zu vermeiden.

Pilzfrikadellen: Ein veganes Rezept

Pilzfrikadellen sind sehr aromatisch und passen beispielsweise zu Süßkartoffelstampf.
Pilzfrikadellen sind sehr aromatisch und passen beispielsweise zu Süßkartoffelstampf. (Foto: Utopia / Leonie Barghorn)
  • Zubereitung: ca. 60 Minuten
  • Menge: 6 Stück
Zutaten:
  •  2 Zwiebeln
  • 1 Zehe(n) Knoblauch
  • 600 g Pilze, z. B. Champignons
  • 2 EL Öl
  •   Salz
  • 3 EL Haferflocken oder Semmelbrösel
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • 1 TL Paprikapulver (ggf. geräuchert)
  •   Pfeffer
  • 2 EL vegane Butter
Zubereitung
  1. Schäle die Zwiebeln und die Knoblauchzehe und hacke beides fein.

  2. Putze die Champignons beziehungsweise die Pilze deiner Wahl und hacke sie ebenfalls fein. 

  3. Erhitze das Öl in einer Pfanne und schwitze Zwiebeln und Knoblauch darin für einige Minuten an.

  4. Gib die Pilze hinzu und würze sie mit etwas Salz. Dünste die Pilze, bis sie ihr Wasser verloren haben und auch kein Wasser mehr in der Pfanne ist.

  5. Brate die Pilze noch für einige Minuten goldbraun an. Lasse sie anschließend etwas abkühlen.

  6. Vermische die Pilze in einer Schüssel mit Haferflocken, Kichererbsenmehl, Tomatenmark, Majoran und Paprikapulver. Schmecke die Mischung mit Salz und Pfeffer ab.

    Tipp: Die Kräuter und Gewürze kannst du nach Geschmack variieren.

  7. Lasse die Mischung für etwa zehn Minuten quellen. Prüfe anschließend, ob du daraus feste Frikadellen formen kannst. Gib bei Bedarf noch etwas Kichererbsenmehl und/oder Wasser hinzu.

  8. Erhitze die vegane Butter in einer Pfanne. Forme mit den Händen sechs Pilzfrikadellen und brate sie bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun.

    Tipp: Am besten schmecken die Bratlinge warm, aber auch kalt sind sie lecker und eignen sich gut zum Mitnehmen. Übrige Bratlinge kannst du für ein bis zwei Tage luftdicht verpackt im Kühlschrank aufbewahren oder länger einfrieren. Hier kannst du nachlesen, was du dabei beachten musst: Champignons einfrieren: So musst du vorgehen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: