Rezept für aromatisches Gemüseragout mit Gemüse der Saison

gemüseragout
Foto: CC0 / Pixabay / Pexels

Gemüseragout ist vielseitig und du kannst es je nach Saison unterschiedlich zubereiten. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für saisonales Gemüseragout.

Ragout kommt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie „den Gaumen reizen“ oder „Appetit machen“. Das Gericht aus kleinen Gemüsewürfeln eignet sich sowohl als Vorspeise als auch als Beilage zu Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Je nach Saison kannst du das Gemüseragout mit verschiedenen Gemüsesorten zubereiten. Durch eine saisonale und regionale Ernährung kannst du die lokale Landwirtschaft unterstützen und vermeidest lange Transportwege.

Gemüseragout: Das Rezept

Für das Gemüseragout solltest du regionales und saisonales Gemüse verwenden.
Für das Gemüseragout solltest du regionales und saisonales Gemüse verwenden. (Foto: CC0 / Pixabay / stux)
  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 30 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  • 2 Zehe(n) Knoblauch
  •  1 Zwiebel
  •  1 Aubergine
  •  1 Zucchini
  •  4 Tomaten
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer
  • 1 Handvoll frischer Basilikum
Zubereitung
  1. Schäle den Knoblauch und die Zwiebel. Hacke sie anschließend in kleine Stücke. 

  2. Wasche die Aubergine und die Zucchini gründlich. Entferne jeweils die Enden und schneide das Gemüse in dünne Scheiben. 

  3. Wasche die Tomaten und schneide sie in mundgerechte Stücke. Fange dabei die Flüssigkeit auf. 

  4. Erhitze das Olivenöl in einer Pfanne. Brate den Knoblauch und die Zwiebel bei hoher Hitze etwa fünf Minuten an. 

  5. Reduziere die Hitze und gib die Auberginen und Zucchini hinzu. Brate des Gemüse, bis es gar ist. 

  6. Gib nun die Tomaten samt Flüssigkeit hinzu und lasse das Ragout weitere acht bis zehn Minuten einkochen. 

  7. Würze das Gemüseragout nach Belieben mit Salz, Pfeffer und frischem Basilikum. 

Gemüseragout: Tipps für die Zubereitung

Aioli passt hervorragend zu dem Gemüseragout.
Aioli passt hervorragend zu dem Gemüseragout. (Foto: CC0 / Pixabay / epicantus)

Das Gemüseragout ist schnell zubereitet und eignet sich für jeden Anlass. Mit folgenden Tipps wird das Ragout nicht nur lecker, sondern auch nachhaltig:

  • Achte bei deinem Einkauf auf Bio-Qualität. So vermeidest du unter anderem Rückstände chemisch-synthetischer Pestizide.
  • Je nach Saison kannst du verschiedene Gemüsesorten für das Ragout verwenden. Wann welches Gemüse saisonal verfügbar ist, erfährst du in unserem Saisonkalender. Da die Garzeit verschiedener Gemüsesorten sehr unterschiedlich sein können, prüfe immer nach, wann das Gemüse gar ist.
  • Im Frühling eignen sich beispielsweise Champignons, Lauch und Frühlingszwiebeln. Anstelle von frischen Tomaten kannst du passierte Tomaten kaufen. Alternativ kannst du während der Tomaten-Saison Passata selber machen und das ganze Jahr über verwenden.
  • Für den Sommer lässt sich das Rezept mit Blumenkohl, Brokkoli und Paprika zubereiten. Auch das oben beschriebene Rezept mit Zucchini und Auberginen passt gut in den Sommer.
  • Im Herbst kannst du das Ragout beispielsweise mit Kürbis und/oder Spinat zubereiten.
  • Ein winterliches Ragout schmeckt beispielsweise mit Pastinaken, Grünkohl oder Spitzkohl.
  • Zum Gemüseragout passt sehr gut ein selbstgemachter Kräuterquark, Aioli oder Guacamole. Dazu schmeckt frisches Fladenbrot, Reis, Nudeln oder Kartoffeln aus dem Ofen köstlich.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: