Rice-Cake-Snacks: So einfach peppst du Reiswaffeln auf

Rice-Cake-Snacks
Foto: utopia/ Lea Winkelmann

Rice-Cakes oder Reiswaffeln treffen nicht unbedingt jeden Geschmack. Wenn dir der pure Reiscracker zu trocken ist, kannst du ihn aber ganz einfach und mit wenigen Zutaten aufpeppen. Hier findest du Anregungen für leckere Rice-Cake-Snacks.

Reiswaffeln gibt es in allen möglichen Variationen: groß, klein, mit Apfel-Zimt- oder Barbecue-Geschmack oder auch mit Schokoladenüberzug. Besonders leckere Rice-Cake-Snacks kannst du zubereiten, indem du die Waffeln mit selbstgewählten Toppings belegst. So schmecken sie einerseits weniger trocken und lassen sich andererseits immer wieder neu und abwechslungsreich zusammenstellen.

Als Grundlage für die Snacks dienen immer pure Rice-Cakes, die du mit verschiedenen Zutaten toppst und mit dunkler oder heller Schokolade überziehst. Verwende zum Beispiel frische Früchte wie Himbeeren und Heidelbeeren und kombiniere sie mit süßen Aufstrichen.

Grundsätzlich kannst du frei entscheiden wie dein Rice-Cake-Snack zusammengestellt sein soll. Wir zeigen dir hier drei vegane Möglichkeiten, deine Reiswaffel ganz einfach aufzupeppen.

Vegane Rice-Cake-Snacks: Rezept mit 3 Varianten

  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 5 Minuten
  • Menge: 6 Stück
Zutaten:
  • 30 g Kokosöl
  • 3 TL Mandelmus
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 20 g Kakaopulver
  •  6 Reiswaffeln
  • 2 EL Erdnussmus
  • 2 Prise(n) grobes Meersalz
  • 2 TL Mandelmus
  • 2 Handvoll Blaubeeren
  • 2 Handvoll Soja-Crispies
Zubereitung
  1. Verrühre das Kokosöl mit einem Teelöffel Mandelmus und einem Esslöffel Agavendicksaft.

  2. Rühre das Kakaopulver unter und vermenge alles zu einer homogenen Masse.
    Stelle die restlichen Zutaten griffbereit.

  3. Erdnussmus ohne Stückchen lässt sich am besten verstreichen.
    Foto: utopia/ Lea Winkelmann

    Erdnussmus und Salz:

    Bestreiche für diese Variation zwei Reiswaffeln mit je einem Teelöffel Erdnussmus.

  4. Bestreue das Erdnussmus mit ein wenig Salz.

  5. Durch Schwenken lässt sich die Schokolade noch besser verteilen
    Foto: utopia/ Lea Winkelmann

    Gib nun zwei bis drei Teelöffel der Schokoladenglasur auf die Rice Cakes. Bedecke die Erdnussschicht so gleichmäßig wie möglich mit Schokolade.

  6. Streue nun auf die noch feuchte Schokolade je eine Prise grobes Meersalz.

  7. Blaubeeren und Mandelmus:

    Bestreiche zwei Reiswaffeln mit jeweils einem Teelöffel Mandelmus.

  8. Verteile die Blaubeeren gleichmäßig auf dem Nussmus.
    Foto: utopia/ Lea Winkelmann

    Belege die bestrichenen Reiswaffeln nun mit den Blaubeeren.

  9. Gib nun zwei bis drei Teelöffel der Schokolade über die Rice-Cakes, bis die Blaubeeren und das Nussmus gut damit bedeckt sind.

  10. Mandelmus und Soja-Crispies:

    Tausche für diese Version lediglich die Blaubeeren aus der zweiten Variante durch je eine Handvoll Soja-Crispies aus.

  11. Gib nun erneut zwei bis drei Teelöffel Schokolade über die beiden Reiswaffeln mit den Soja-Crispies, bis alles gut bedeckt ist.

  12. Rice-Cakes kannst du nach Lust und Laune belegen.
    Foto: utopia/ Lea Winkelmann

    Stelle die veganen Rice-Cake-Snacks nun für drei bis fünf Minuten in den Gefrierschrank, bevor du sie servierst. So wird die Schokoladenglasur knackig. 

Sind Reiswaffeln gesund?

Reiswaffeln gelten als gesunder Snack. Sie sind kalorienarm und enthalten wenig Zusatzstoffe. Dennoch haben Untersuchungen gezeigt, dass manche Reiswaffeln gesundheitlich nicht ganz unbedenklich sind – unter anderem, weil in ihnen Arsen nachweisbar war. Natürliches Arsen kommt im Boden und Wasser vor, wobei einige Anbaugebiete für Reis mehr belastet sind als andere. Es empfiehlt sich also, bei der Auswahl von Rice Cakes auf solche Testergebnisse zu achten und betroffene Produkte zu meiden. Nähere Informationen findest du in diesem Artikel: Sind Reiswaffeln gesund? Was du wissen musst.

Außerdem solltest du beim Kauf der Rice-Cakes Wert auf Bio-Qualität und fairen Handel legen. Die ökologische Landwirtschaft hält Umweltbelastungen möglichst gering, weil sie auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger verzichtet. Das schont Natur und Menschen im Anbaugebiet und ist besser für deine Gesundheit. Indem du fair gehandelte Produkte kaufst, unterstützt du Hersteller, die faire Löhne für ihre Rohstoffe zahlen. Achte auch beim Kauf der restlichen Zutaten auf die Kennzeichnung durch ein Bio- und gegebenenfalls ein Fair-Trade-Siegel.

Übrigens: Statt Fertigprodukte zu verwenden, kannst du sowohl die Reiswaffeln als auch das Erdnussmus und das Mandelmus selber machen.

Weiterlesen auf Utopia.de

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: