Sauerampfer-Salat: Veganes Rezept mit Erdbeeren

sauerampfer salat
Foto: CC0 / Pixabay / Buntysmum

Sauerampfer kannst du beim nächsten Spaziergang ernten. Wir zeigen dir, worauf du dabei achten solltest und wie du einen leckeren Sauerampfer-Salat mit Erdbeeren zubereitest.

So erntest du Sauerampfer für deinen Salat

Du findest Sauerampfer, ein zu den Knöterichgewächsen gehörendes Wildkraut, auf vielen Wiesen. Schau bei deinem nächsten Ausflug in die Natur einfach mal genauer hin. Vom Frühjahr bis in den Juli ist die Haupterntezeit.

Du erkennst Sauerampfer an seinen länglichen, lanzettförmigen Blättern. Diese wachsen rosettenförmig aus dem Boden. In der Blütezeit, zwischen Mai und Juni, erkennst du den Sauerampfer besonders einfach. In dieser Zeit schieben sich lange Rispen mit unscheinbaren, rötlichen Blüten bis zu einen Meter hoch aus dem Boden.

Sind die Wiesen öffentlich, kannst du dir einige Blätter für deinen Salat ernten. Pflücke nur so viel, wie du benötigst. So können die Pflanzen in Ruhe nachwachsen. Natürlich solltest du die Hauptzutat für deinen leckeren Sommersalat nicht von Privatgrundstücken ernten.

Sind die Blätter des Sauerampfers noch sehr klein, solltest du sie lieber noch etwas wachsen lassen. Ab einem Durchmesser von circa zehn Zentimetern kannst du die Blätter ernten. Sauerampfer hat einen bitteren Geschmack. Diesen kannst du in deinem veganen Salat mit der Süße der Erdbeeren und des Dressings ausgleichen.

Übrigens: Je früher im Jahr, desto geringer ist die Gefahr, dass die Blätter der Sauerampfer zu bitter oder sauer schmecken.

Rezept für veganen Sauerampfer-Salat mit Erdbeeren

Sauerampfer und Erdbeeren kannst du im Sommer selbst ernten.
Sauerampfer und Erdbeeren kannst du im Sommer selbst ernten. (Foto: CC0 / Pixabay / planet_fox)

Im frühen Sommer haben Erdbeeren ihre Hauptsaison. Verbinde doch die Sauerampferernte mit einem Ausflug zum Erdbeerfeld. Wenn möglich, achte bei den Erdbeeren auch auf Bio-Qualität. So unterstützt du eine Landwirtschaft, die auf chemisch-synthetische Pestizide verzichtet und dadurch Umwelt und Gesundheit schont.

So bereitest du einen leckeren Sommer-Salat aus deinen selbst geernteten Zutaten zu.

  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Menge: 1 Portion(en)
Zutaten:
  • 200 g Sauerampfer
  • 50 g Blattsalat
  • 400 g Erdbeeren
  •  1 Frühlingszwiebel
  •  0,5 rote Zwiebeln
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 0,5 Zehe(n) Knoblauch
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer
  •   Etwas Schnittlauch
Zubereitung
  1. Bereite deine Sauerampfer- und Salatblätter vor. Wasche sie dafür und trockne sie anschließend.

  2. Wasche und trockne die Erdbeeren ebenfalls. Anschließend halbierst du sie der Länge nach und gibst sie mit dem Salat in eine Schüssel.

  3. Schneide die Zwiebeln klein und gib sie zusammen mit den Sonnenblumenkernen zu dem restlichen Salat.

  4. Nun bereitest du das Dressing zu. Mische dafür zuerst Agavendicksaft, Senf, Apfelessig und Sonnenblumenöl.

  5. Presse den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse in das Dressing. Alternativ kannst du ihn fein hacken.

  6. Schmecke das Dressing mit Salz und Pfeffer ab. Wenn du zufrieden bist, verteilst du es über deinem Sauerampfer-Salat.

  7. Garniere deinen Salat zum Schluss mit kleingehacktem Schnittlauch.

So gesund ist Sauerampfer

Der Sauerampfer ist sehr gesund.
Der Sauerampfer ist sehr gesund. (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Für wärmere Tage ist dieser erfrischende und leichte Salat ideal. Die Erdbeeren sorgen für einen tollen Farbtupfer.

Das Rezept ist nicht nur regional und saisonal, sondern auch gesund. Der Sauerampfer hält mit seinem hohen Anteil an Vitamin C gesundheitsfördernde Wirkungen für dich bereit. Er soll bei Magen-Darm-Beschwerden helfen, fiebersenkend und harntreibend wirken können. Einer trägen Verdauung hilt Sauerampfer auf die Sprünge. Die Bitterstoffe im Sauerampfer sind ebenfalls sehr gesund.

Hast du noch Sauerampfer von deiner Ernte übrig, kannst du aus dem Rest eine leckere Sauerampfer-Suppe zubereiten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: