Serviettenknödel: Ein luftiges Rezept

Serviettenknödel
Foto: utopia / kb

Serviettenknödel formst du zum Kochen zu einer Rolle und wickelst sie in ein Tuch. In Scheiben geschnitten kannst du sie als Hauptgericht oder als Beilage essen. Wir haben das Rezept für dich – klassisch und vegan.

Serviettenknödel sind Knödel, die typischerweise zum Kochen in eine Stoffserviette oder ein Tuch eingewickelt werden. Es gibt verschiedene Rezepte, die sich je nach Region unterscheiden. Die meisten ähneln stark Semmelknödeln, lediglich die Zubereitung weicht etwas ab.

So bereitest du Serviettenknödel zu

Serviettenknödel schmecken am besten mit einer selbstgemachten Soße.
Serviettenknödel schmecken am besten mit einer selbstgemachten Soße. (Foto: utopia / kb)
  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 40 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  2 Eier
  • 300 ml Milch
  •   Salz
  •   Muskatnuss, gemahlen
  • 250 g alte Brötchen oder Knödelbrot
  • 70 g Butter
  •  1 Zwiebeln
  •   Petersilie, gehackt
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Butter
Zubereitung
  1. Foto: utopia / kb

    Verrühre die Eier, die Milch, das Salz und etwas Muskatnuss kräftig miteinander, bis sich alles vermischt hat.

  2. Foto: utopia / kb

    Erhitze die Butter in einem kleinen Topf. Schneide währenddessen die Zwiebel in feine Würfel. Brate die Zwiebelwürfel in der Butter an, bis sie glasig sind.

  3. .
    Foto: utopia / kb

    Gib das Knödelbrot in eine Schüssel. Verwendest du alte, trockene Brötchen vom Vortag, schneide diese in kleine Würfel oder dünne Scheiben, bevor du sie verarbeitest. Schütte das Eiergemisch und die Butter mit den Zwiebeln über die Brötchen. Füge nach Geschmack gehackte Petersilie hinzu. Vermenge alles gut miteinander. Dies kannst du mit den Händen oder mit einem Kochlöffel machen. Decke die Masse mit einem Tuch ab und lasse sie mindestens 30 Minuten, besser eine Stunde, ruhen.

  4. Foto: utopia / kb

    Ist die Konsistenz vom Teig noch zu feucht, kannst du mit etwas Mehl nacharbeiten. Streue es darüber und vermenge es mit dem Teig. 

  5. Foto: utopia / kb

    Schmilz etwa zwei Esslöffel Butter in einem Topf. Feuchte eine Stoffserviette oder ein Geschirrtuch leicht an. Breite es auf der Arbeitsfläche aus und bestreiche es mit etwas Butter. Setze nun den Teig auf das Tuch und forme ihn zu einer Rolle. Tipp: Die Rolle sollte in deinen Topf passen.

  6. Foto: utopia / kb

    Rolle den Teig nun in das Tuch ein. Binde die Seiten des Tuchs zum Schluss wie ein Bonbon mit einem Bindfaden oder ähnlichem zusammen. Auf diese Weise verhinderst du, dass das Tuch während des Kochens aufgeht.

  7. Foto: utopia / kb

    Koche einen Topf mit ausreichend Wasser auf. Achte darauf, dass der Topf groß genug ist für die Rolle. Salze das Wasser und setze die Teigrolle hinein. Lasse den Serviettenknödel bei mittlerer Hitze für mindestens 40 Minuten kochen. Bei sehr dicken Rollen kann sich die Garzeit verlängern.

  8. Foto: utopia / kb

    Nimm die Rolle aus dem Wasser. Setze sie auf ein Brett und rolle sie vorsichtig auf. Nimm hierfür am besten eine Zange zu Hilfe, da das Tuch noch sehr heiß ist. Serviere den Serviettenknödel in Scheiben geschnitten.

Serviettenknödel: Vegane Variante

Serviettenknödel gehen auch vegan.
Serviettenknödel gehen auch vegan. (Foto: utopia / kb)

Serviettenknödel kannst du auch ganz einfach vegan zubereiten. Folge dafür einfach dem oben angegebenem Rezept. Ersetze lediglich die nicht-veganen Zutaten:

Tipps für leckere Serviettenknödel

Serviettenknödel werden in eine Serviette oder Ähnliches gewickelt.
Serviettenknödel werden in eine Serviette oder Ähnliches gewickelt. (Foto: utopia / kb)
  • In manchen Rezepten wird mit hitzebeständiger Frischhaltefolie oder Alufolie gearbeitet. Diese sind schlecht für die Umwelt und zudem leicht durch Stofftücher zu ersetzen. Letztere kannst du anschließend ganz einfach waschen und wieder verwenden. Wichtig ist, dass du sie heiß wäschst (60 Grad), damit eventuelle Keime absterben. Lies mehr dazu in unserem Artikel Handtücher waschen: Tipps für die ideale Wäsche.
  • Serviettenknödel kannst du gut vorbereiten und erst später fertig kochen. Mache die Knödel dazu einfach fertig bis Schritt sechs. Die ungekochten Rollen kannst du dann mehrere Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ kannst du sie fertig kochen und bei abgeschalteter Herdplatte im Wasser noch etwas warm halten. Dadurch, dass sie eingewickelt sind, zerfallen sie nicht so leicht.
  • Wir empfehlen Lebensmittel in Bio-Qualität zu verwenden. Es gibt strenge Bio-Siegel wie Bioland, Naturland oder Demeter, die Wert auf eine artgerechte Tierhaltung und ökologische Landwirtschaft ohne chemisch-synthetische Pestizide legen. Wenn du zusätzlich regional einkaufst, kannst du durch die geringeren Transportwege CO2-Emissionen einsparen. Das wirkt sich positiv auf deinen ökologischen Fußabdruck aus.
  • Serviettenknödel kannst du gut füllen. Bereite dazu eine gewünschte Füllung zu, wie zum Beispiel gebratene Pilze. Breite den Knödelteig auf dem Tuch flach aus. Setze die Füllung länglich in die Mitte und klappe den Knödelteig drumherum. Wenn du das Tuch herumwickelst, kannst du das Ganze abschließend zurechtformen.
  • Die Knödel kannst du zu mit verschiedenen Soßen essen, zum Beispiel vegane Bratensoße oder Rahmsoße. Du kannst sie aber auch als Beilage zu einem vegetarischen Braten oder zu weiteren veganen Braten-Alternativen reichen. Übrig gebliebene Serviettenknödel schmecken auch am nächsten Tag noch gut: Brate die Scheiben in einer Pfanne an, iss Soße dazu oder iss sie mit Spiegelei und/oder mit (veganem) Hartkäse überstreut.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: