Sesamkekse: Rezept für den knusprigen Snack

Foto: CC0 / Pixabay / weinstock

Sesamkekse sind lecker und einfach zuzubereiten. Der knusprige Snack schmeckt nicht nur zum Tee hervorragend. Wir zeigen dir ein schnelles Sesamkekse-Rezept.

Sesam ist gesund und in der Küche vielseitig einsetzbar. Du findest ihn zum Beispiel auf Fladenbroten oder Burgerbrötchen, aber er verfeinert auch Salate oder asiatische Gemüsepfannen. Außerdem bildet Sesam die Grundzutat für Tahinipaste. Wenn du es dagegen eher süß magst, ist vielleicht dieses klassische libanesische Rezept für Sesamkekse etwas für dich.  

Sesamkekse: Das Rezept

Sesamkekse gibt es in verschiedenen Formen.
Sesamkekse gibt es in verschiedenen Formen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Wounds_and_Cracks)
  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 25 Stück
Zutaten:
  • 120 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 TL Vanille
  •  1 Ei
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Milch
  • 200 g Sesam
Zubereitung
  1. Erhitze die Butter im Wasserbad oder in der Mikrowelle, bis sie flüssig ist. Fülle sie anschließend in eine große Rührschüssel. 

  2. Gib den Zucker hinzu und rühre beides gut durch, bis die Masse schaumig wird. 

  3. Halbiere die Vanilleschote und kratze vorsichtig das Mark heraus. Gib die Vanille zu den Zutaten in die Rührschüssel. 

  4. Füge anschließend das Ei hinzu und rühre erneut alles gut durch. 

  5. Mische das Mehl separat mit dem Backpulver (oder einem Backpulver-Ersatz) und siebe es schrittweise unter die flüssigen Zutaten. Rühre dabei ständig weiter, damit keine Klumpen entstehen. 

  6. Füge die Milch hinzu und rühre weiter. Zum Schluss kannst du den Teig auch mit den Händen fertig kneten. 

  7. Forme mit den Händen kleine Teigkugeln und drücke sie flach. Alternativ kannst du den Teig ausrollen und Vierecke oder andere Formen für die Sesamkekse ausstechen. 

  8. Fülle den Sesam in eine flache Schüssel. Wende jeden Keks darin, bis er ausreichend mit Sesamkörnern bedeckt ist. 

  9. Verteile die Sesamkekse gleichmäßig auf einem Backblech und backe sie bei 180 Grad Celsius etwa 15 bis 20 Minuten. 

Sesamkeske: Tipps für die Zubereitung

Sesam ist besonders für Vegetarier und Veganer wichtig.
Sesam ist besonders für Vegetarier und Veganer wichtig.
(Foto: CC0 / Pixabay / dabok2014)

Die libanesischen Sesamkekse kosten wenig Zeit und Mühe. Wenn du beim Einkaufen und bei der Zubereitung einige Tipps beachtest, werden sie auch nachhaltig und gesund. Außerdem bekommst du hier Inspirationen, wie du das Grundrezept ganz nach deinem Geschmack abwandeln kannst.

  • Sesam ist gesund, da er viele Vitamine und Mineralstoffe enthält. Besonders für eine fleischlose Ernährung ist Sesam wichtig, da er wertvolles Eisen und Calcium liefert. Sesam wird jedoch hauptsächlich in tropischen Regionen angebaut und legt lange Transportwege zurück. Konsumiere ihn daher in Maßen und achte auf einen ökologisch nachhaltigen Anbau. 
  • Kaufe die tierischen Zutaten für die Sesamkekse bevorzugt in Bio-Qualität: So kannst du eine artgerechte Tierhaltung unterstützen. Besonders verlässlich sind beispielsweise das Bioland-Siegel und das Demeter-Siegel.
  • Achte beim Einkauf zudem auf regionale Zutaten. So vermeidest du lange Transportwege und kannst deinen persönlichen CO2-Fußabdruck reduzieren.  
  • Wenn du dich vegan ernährst, kannst du die Sesamkekse natürlich auch ohne tierische Produkte zubereiten. Ersetze dafür die Butter durch vegane Margarine und die Milch beispielsweise durch Hafermilch. Statt Eiern kannst du vegane Ersatzprodukte verwenden oder einen Ei-Ersatz selber machen
  • Du musst dich nicht streng an das Grundrezept halten, wenn du deine Sesamkekse zubereitest. Zum Beispiel kannst du sie vollwertiger machen, indem du Dinkel-Vollkornmehl statt Weizenmehl verwendest. Auch die Gewürze kannst du nach Belieben variieren. Zimt oder Kokos etwa passen hervorragend zum Sesamgeschmack. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: