Sesamriegel: Süßes Rezept für Pasteli

Foto: Colourbox.de / #3802

Pasteli sind leckere Sesamriegel aus Griechenland, die du ganz einfach selber machen kannst. Wir zeigen dir ein Rezept für Sesamkrokant mit veganer Variante.

Die süßen Sesamriegel namens Pasteli stammen ursprünglich aus Griechenland – du findest sie auch heute noch in vielen griechischen Bäckereien. Traditionell bestehen sie aus Sesam und Honig. Mittlerweile gibt es verschiedene Variationen mit beispielsweise Mandeln oder Pistazien, oder eine vegane Version ohne Honig. Wir zeigen dir eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sesamkrokant mit veganer Variante.

Schon gewusst? Sesam ist gesund, da er viele Vitamine und Mineralstoffe enthält. Besonders in der vegetarischen oder veganen Ernährung liefert er wertvolles Eisen und Kalzium. Zudem kan Sesam vielseitig eingesetzt werden, zum Beispiel in Sesamkeksen oder Knäckebrot.

Sesamriegel: Das Rezept

Sesam ist die Grundzutat der Pasteli.
Sesam ist die Grundzutat der Pasteli.
(Foto: CC0 / Pixabay / SEMSEMS)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 60 Minuten
  • Menge: 12 Stück
Zutaten:
  • 250 g Sesam
  • 350 g Honig
  • 1 Prise(n) Zimt (optional)
  • 1 Prise(n) Zucker (optional)
  • 1 TL Vanillemark (optional)
Zubereitung
  1. Röste den Sesam in der Pfanne ohne Fett. Rühre dabei häufig um, damit er nicht anbrennt. Sobald der Sesam leicht gebräunt ist, kannst du die Hitze reduzieren.

  2. Gib den Honig dazu und rühre ihn unter den gerösteten Sesam. Lasse die Masse etwa zehn Minuten bei häufigem Rühren andicken. 

  3. Verfeinere die Mischung nach Belieben mit Zimt, Zucker und/oder Vanille

  4. Verteile die Sesam-Masse gleichmäßig auf einem mit Backpapier oder einem ökologischen Backpapier-Ersatz ausgelegtem Blech. 

  5. Wenn die Masse sich nicht glattstreichen lässt, kannst du ein Nudelholz zur Hilfe nehmen. Lege dafür ein zweites Backpapier auf die Sesammasse. Streiche sie dann mit dem Nudelholz aus, bis sie die gewünschte Dicke erreicht hat. 

  6. Lasse die Sesammasse etwa 15 Minuten abkühlen. Schneide sie anschließend in rechteckige Riegel. 

  7. Lasse die Sesamriegel weitere 60 Minuten abkühlen.

Sesamriegel: Tipps für die Zubereitung

Unterstütze regionale Imker:innen und kaufe bevorzugt deutschen Honig.
Unterstütze regionale Imker:innen und kaufe bevorzugt deutschen Honig.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Die Pasteli sind schnell und einfach zubereitet. Sie eignen sich als leckeres Dessert oder als Energieriegel zwischendurch. Mit ein paar einfachen Zubereitungstipps werden die Sesamriegel nicht nur lecker, sondern auch nachhaltig:

  • Achte bei deinem Einkauf auf die Bio-Qualität. So kannst du biologische Anbaumethoden unterstützen und den Einsatz von Pestiziden vermeiden. Besonders das Demeter-Siegel, das Naturland-Siegel und das Bioland-Siegel sind empfehlenswert, da sie strenge Richtlinien verfolgen. 
  • Kaufe bevorzugt regionale Zutaten. So kannst du lokale Anbieter unterstützen, lange Transportwege vermeiden und deinen persönlichen CO2-Fußabdruck reduzieren. 
  • Honig wird häufig in Schwellenländern wie Argentinien produziert. Es gibt aber auch regionalen Honig aus Deutschland und Europa. Achte daher bei deinem Einkauf auf die Herkunft und kaufe bevorzugt Honig von regionalen Imker:innen.
  • Sesam wird überwiegend in Asien angebaut und nach Deutschland importiert. Dadurch entstehen lange Transportwege und viele CO2-Emissionen. Sesam aus Deutschland ist leider nicht erhältlich. Achte daher auf einen nachhaltigen und bewussten Konsum. 
  • Du kannst die Sesamriegel mit verschiedenen Zutaten anreichern. Füge beispielsweise Nüsse, Trockenfrüchte oder Schokoladenstreusel hinzu. Anstelle von Sesam kannst du auch Amaranth oder Haferflocken verwenden.
  • Du kannst die Sesamriegel auch vegan zubereiten. Dafür musst du den Honig durch eine vegane Alternative ersetzen. Hierfür eignen sich zum Beispiel Agavendicksaft oder Ahornsirup

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: