Shawarma-Rezept: So geht’s auch vegan

Veganes Shawarma
Foto: CC0 / Pixabay / Yezmin

Shawarma ist ein Rezept aus dem Libanon, das klassischerweise Fleisch enthält. Du kannst das herzhafte Hauptgericht aber auch rein pflanzlich zubereiten. Wir zeigen dir ein Rezept für veganes Shawarma.

Shawarma ist ein traditionelles Fleischgericht aus dem arabischen Raum. Das Gericht hat sich vom Nahen Osten aus über die ganze Welt verbreitet und ist mittlerweile auch in Europa sehr beliebt. Es besteht normalerweise aus einem Fladenbrot, das mit mariniertem Fleisch belegt ist. Hinzu kommen verschiedene Gewürzen, Soßen und Gemüse. Häufig wird Shawarma ähnlich wie Döner als Imbiss serviert. Du kannst es aber auch als Hauptgericht zubereiten.

Zudem ist es kein Problem, auf das Fleisch und alle weiteren tierischen Zutaten zu verzichten. Auf diese Weise ist das Shawarma auch für eine vegane Ernährung geeignet. Wir zeigen dir ein veganes Shawarma-Rezept.

Veganes Shawarma: Das Rezept

Das Fladenbrot für das Shawarma bereitest du in der Pfanne zu.
Das Fladenbrot für das Shawarma bereitest du in der Pfanne zu. (Foto: CC0 / Pixabay / Ray_Shrewsberry)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 120 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 25 Minuten
  • Menge: 6 Stück
Zutaten:
  • 350 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 250 ml Mandelmilch
  • 0,5 TL Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 350 g Kichererbsen
  • 600 g Tofu
  • 2 Zehe(n) Knoblauch
  • 1 Bund Koriander
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 Prise(n) Cayennepfeffer
  • 40 ml Sesamöl
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer
  • 1 EL Tahini
  • 100 g Sojajoghurt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer
  • 1 Prise(n) Paprikapulver
  •  3 Tomaten
  •  1 Gurke
  •  2 Zwiebeln
Zubereitung
  1. Fülle das Mehl in eine große Rührschüssel und vermenge es mit dem Salz.

  2. Erwärme die Mandelmilch vorsichtig in einem Topf. Rühre die Trockenhefe und den Zucker unter, bis sie aufgelöst sind.

  3. Gib nun schrittweise die Milch zu dem Mehl und knete es zu einem geschmeidigen Teig. Forme den Teig zu einer Kugel.

  4. Bestreiche die Teigkugel mit Pflanzenöl und lasse sie mindestens zwei Stunden oder über Nacht gehen.

  5. Zerteile den Teig anschließend in sechs Portionen. Rolle sie auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu etwa gleich großen Fladen aus. 

  6. Backe die Fladenbrote in einer heißen Pfanne ohne Fett von beiden Seiten, an bis sie durchgegart sind. 

  7. Lasse die Kichererbsen abtropfen und schneide den Tofu in kleine Würfel.

  8. Schäle den Knoblauch und wasche den Koriander. Hacke beides fein und fülle es in eine kleine Schüssel.

  9. Vermenge den Knoblauch und die Hälfte des Korianders mit Kurkuma, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer

  10. Rühre das Sesamöl unter die Gewürzmischung, sodass eine gleichmäßige Marinade entsteht. Würze sie nach Belieben mit Salz und Pfeffer.

  11. Mariniere die Kichererbsen und den Tofu in der Gewürzmischung. Lasse sie mindestens zwei Stunden oder über Nacht in der Marinade ziehen. 

  12. Inzwischen kannst du sie Soße zubereiten. Vermenge dafür die Tahini mit dem Sojajoghurt und dem Zitronensaft in einer kleinen Schüssel.

  13. Würze die Soße nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Stelle sie anschließend in den Kühlschrank.

  14. Wasche nun die Tomaten und die Gurke. Schäle die Zwiebeln und schneide das Gemüse in dünne Scheiben. 

  15. Backe die marinierten Kichererbsen und den Tofu bei 220 Grad Ober- und Unterhitze für etwa 15 Minuten.

  16. Bestreiche die Fladenbrote mit der Joghurtsoße. Verteile den Tofu und die Kichererbsen gleichmäßig auf die sechs Fladen.

  17. Füge nun das geschnittene Gemüse hinzu und garniere das vegane Shawarma mit dem restlichen Koriander. Anschließend kannst du es warm servieren.

Veganes Shawarma-Rezept: Tipps für die Zubereitung

Das vegane Shawarma-Rezept schmeckt auch mit frischer Guacamole köstlich.
Das vegane Shawarma-Rezept schmeckt auch mit frischer Guacamole köstlich. (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Das Shawarma-Rezept braucht einige Zeit für die Zubereitung. Du kannst den Teig und die marinierte Füllung am Vortag zubereiten und über Nacht ruhen lassen. So sparst du Zeit und kannst am nächsten Tag direkt loslegen. Mit folgenden Tipps wird das Shawarma nicht nur lecker, sondern auch nachhaltig und gesund:

  • Achte bei deinem Einkauf auf Zutaten mit Bio-Qualität. Besonders die Produkte von Demeter, Bioland und Naturland kannst du guten Gewissens verwenden, da sie strengen Richtlinien folgen.
  • Kaufe bevorzugt regionale und saisonale Zutaten. So kannst du lokale Anbieter unterstützen, lange Importwege vermeiden und helfen, die globalen CO2-Emissionen zu reduzieren.
  • Tomaten und Gurken haben in Deutschland im Sommer und Herbst Saison. Zwiebeln und Knoblauch kannst du fast ganzjährig aus deutscher Lagerung kaufen. Außerhalb der Saison kannst du auf andere Gemüsesorten wie Paprika, Salat oder Zucchini zurückgreifen. Wann welches Gemüse saisonal in Deutschland ist, erfährst du in unserem Saisonkalender.
  • Neben dem Gemüse kannst du weitere Zutaten variieren. Statt Joghurtsoße passen unter anderem Guacamole oder Knoblauchsoße zu dem veganen Shawarma. Auch die Gewürze kannst du nach Belieben anpassen. Chili, Currypulver oder Kardamom verleihen dem Gericht einen ganz neuen Geschmack.
  • Wenn du das Shawarma-Rezept noch gesünder zubereiten möchtest, musst du nur einige Zutaten ersetzen. Statt Weizenmehl kannst du Dinkel-Vollkornmehl verwenden. Es enthält mehr langkettige Kohlenhydrate und Ballaststoffe und macht das Fladenbrot vollwertiger. Zudem kannst du Birkenzucker oder Reissirup anstatt herkömmlichen Zucker zum Süßen benutzen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: