Snickers-Datteln: Veganes Rezept mit Erdnuss und Schokolade

Snickers-Datteln
Foto: Utopia / Lea Winkelmann

Snickers ist ein beliebter Schokoriegel – doch leider alles andere als zuckerarm und vegan. Mit diesen Snickers-Datteln zeigen wir dir ein veganes Alternativrezept für etwas gesündere Schoko-Nuss-Pralinen.

Nur drei Zutaten: Mehr braucht es nicht für dieses leckere Rezept. Bis auf den Zuckeranteil der veganen Schokolade kommen unsere Snickers-Datteln ohne Zuckerzusatz aus. Außerdem sind sie frei von tierischen Produkten und etwas gesünder als selbstgemachte vegane Snickers. Die karamellige Süße der Datteln harmoniert mit dem salzigen Erdnusskern und dem knackigen Schokoladen-Topping – so entsteht ein vielseitiges Geschmackserlebnis.

Ökobilanz und Kauf-Hinweise

Achte beim Kauf der veganen Schokolade und der Erdnussbutter darauf, dass sie Bio-Qualität haben und aus fairem Handel stammen. Du kannst die Erdnussbutter auch selber machen oder auf reines Erdnussmus zurückgreifen. Bei gekaufter Erdnussbutter solltest du sicherstellen, dass sie kein Palmöl und keinen Zuckerzusatz enthält. Verwendest du Erdnussmus, füge noch eine gute Prise Salz hinzu.

Machst du dir deinen Snickers-Dattel-Snack selbst, kannst du nicht nur selbst über die Zutaten bestimmen und hochwertige Bio- und Fairtrade-Lebensmittel verwenden. Du sparst auch automatisch einiges an Plastikmüll ein, den du beim Verzehr des Originals produzierst.

Was jedoch trotz des verminderten Müllverbrauchs und der Fairtrade-Zutaten nicht zu leugnen ist, ist die Tatsache, dass Datteln eine schlechte Ökobilanz aufweisen. Da die meisten Datteln in Ägypten, dem Iran und Saudi-Arabien angebaut werden, sind die Transportwege des Produktes lang und der Schadstoff Ausstoß entsprechend hoch. Zudem braucht eine Dattelpalme viel Wasser, was jedoch gerade in den trockenen Regionen der Anbaugebiete eher knapp und kostbares Gut ist. Iss die Snickers-Datteln daher am besten selten, und genieße sie dafür umso mehr.

Rezept: Vegane Snickers-Datteln

Drei Zutaten – mehr brauchst du nicht für vegane Snickers-Datteln.
Drei Zutaten – mehr brauchst du nicht für vegane Snickers-Datteln.
(Foto: Utopia / Lea Winkelmann)

Benutze für das Rezept am besten bereits entsteinte Datteln – diese eignen sich gut zum Füllen.

  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 30 Minuten
  • Menge: 12 Portion(en)
Zutaten:
  •  12 Datteln
  • 55 g Erdnussbutter
  • 100 g vegane Schokolade
Zubereitung
  1. Ziehe die Datteln auseinander, sodass genügend Platz für die Füllung entsteht.

  2. Schmilz die Schokolade im Wasserbad. Sie sollte keine Stückchen mehr enthalten, damit du sie später gut über die Datteln gießen kannst.

  3. Fülle die Datteln mit einem halben Teelöffel Erdnussbutter.
    Foto: Utopia / Lea Winkelmann

    Rühre die Erdnussbutter gut um, sodass das abgesetzte Öl sich mit der Masse verbindet. Fülle jede Dattel mit jeweils einem halben Teelöffel Erdnussbutter.

  4. Zuletzt überziehst du jede Dattel mit einer Schokoladenschicht.
    Foto: Utopia / Lea Winkelmann

    Übergieße die gefüllten Datteln nun je mit einem halben Teelöffel flüssiger Schokolade.
    Stelle die fertigen Datteln für eine halbe Stunde in den Kühlschrank, bis die Schokolade fest geworden ist.

    Übrigens: Solltest du noch Schokolade übrig haben, wirf sie nicht weg. Du kannst sie zum Beispiel prima als Überzug für Schokoladenerdbeeren oder andere Schokoladenfrüchte verwenden.

Snickers-Datteln: Tipps und Hinweise

Die Snickers-Datteln eignen sich wunderbar als..

  • kreatives Gastgeschenk 
  • Snack für den (Nachmittags-)Kaffee
  • süßer Nachtisch

Bewahre die zuckerarmen Schoko-Nuss-Pralinen abgedeckt – zum Beispiel mit einem Bienenwachstuch – im Kühlschrank auf. Verzehre sie innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: