Spitzkohlsalat: Ein einfaches Rezept für den regionalen Wintersalat

Spitzkohlsalat
Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Spitzkohlsalat ist eine leckere und gesunde Beilage. Der knackige Salat ist schnell gemacht und liefert reichlich Vitamin C. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept.

Spitzkohl ist in der Küche vielfältig einsetzbar – gekocht, gebraten oder roh bietet das regionale Gemüse viel Abwechslung. Spitzkohl hat bei uns von Juni bis November Saison und ist als Lagerware noch bis weit ins Frühjahr erhältlich. Damit findest du Spitzkohl fast das ganze Jahr über aus regionalem Anbau.

Besonders im Winter, wenn frische Salate eher Mangelware sind, ist Spitzkohl eine gute Möglichkeit, um einen frischen rohen Salat zuzubereiten. Dank der vielen C-Vitamine (die roh noch besser erhalten bleiben) und Ballaststoffe ist Spitzkohl außerdem sehr gesund.

Tipp: Kaufe den Spitzkohl und alle weiteren Zutaten für das Rezept in Bio-Qualität. So unterstützt du eine ökologische Landwirtschaft und stellst sicher, dass keine chemisch-synthetischen Pestizide in dein Essen und in die Umwelt gelangen. Empfehlenswerte Bio-Siegel sind zum Beispiel die von Demeter, Naturland und Bioland

Knackiger Spitzkohlsalat: Ein einfaches Rezept

Spitzkohl findest du fast das ganze Jahr über aus regionalem Anbau.
Spitzkohl findest du fast das ganze Jahr über aus regionalem Anbau.
(Foto: CC0 / Pixabay / webandi)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  1 Spitzkohl (mittelgroß)
  • 3 EL Weißweinessig
  • 2 EL pflanzliches Öl
  • 0,5 EL Zucker (oder Ahornsirup)
  • 3 TL ganze Kümmelsamen
  •   Salz
  •   Pfeffer
  •  1 säuerlicher Apfel (optional)
Zubereitung
  1. Wasche den Spitzkohl und entferne die äußeren Blätter. Schneide den Kohl mit einem scharfen Messer in feine Streifen oder hoble den Spitzkohl mit einer Küchenmaschine fein. Spare dabei den Strunk aus.

  2. Gib den Weißweinessig, das Öl (zum Beispiel Leinöl oder Rapsöl), den Zucker, den Kümmel, sowie Salz und Pfeffer hinzu. Statt Zucker kannst du auch eine Zuckeralternative deiner Wahl wie Ahornsirup oder Honig verwenden.

  3. Knete den Salat mit den Händen gut durch. So wird der Spitzkohl zarter.

  4. Schneide optional einen säuerlichen Apfel in feine Scheiben und mische ihn ebenfalls unter. Wenn er ein paar Stunden durchziehen konnte, schmeckt der Spitzkohlsalat am besten.

Roher Spitzkohlsalat: Tipps für die Zubereitung

Kümmel ist eine optimale Ergänzung zu rohem Kohl.
Kümmel ist eine optimale Ergänzung zu rohem Kohl.
(Foto: CC0 / Pixabay / 4174332)
  • Rezept abwandeln: Nach Belieben kannst du den Salat durch weitere Zutaten ergänzen. Eine leckere und optisch ansprechende bunte Ergänzung sind zum Beispiel geraspelte Möhren, fein gehacktes Blaukraut und in feine Scheiben geschnittene säuerliche Äpfel. Geschmacklich passt außerdem eine fein gewürfelte Zwiebel gut dazu.
  • Mit Kümmel kombinieren: Kümmelsamen harmonieren nicht nur geschmacklich hervorragend mit dem Spitzkohlsalat, sondern machen das Kraut auch bekömmlicher. Roh verursachen Kohlarten oft Blähungen, die du mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen abmildern kannst. Neben Kümmel regen außerdem Anis, Majoran oder Ingwer die Verdauung an. Hier findest du weitere Tipps, wie du Spitzkohl roh essen kannst, ohne deine Verdauung zu überfordern. 
  • Spitzkohlsalat aufbewahren: Spitzkohlsalat hält sich luftdicht verpackt mehrere Tage im Kühlschrank. So kannst du den Salat auch in einer größeren Menge zubereiten. Wenn du frische Zwiebeln hinzufügst, ist der Salat allerdings weniger lange haltbar.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: