Tomaten-Aufstrich: Ein aromatisches Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen

Diesen Tomaten-Aufstrich aus getrockneten Tomaten kannst du einfach zubereiten, vielseitig verwenden und er ist vegan. Wir zeigen dir ein simples Rezept.

Tomaten sind gesund, da sie dir wichtige Nährstoffe liefern. Sie enthalten zahlreiche Vitamine, Carotinoide und Flavinoide, die gesundheitsfördernd wirken. Zudem ist das leckere Gemüse vielseitig einsetzbar. Sowohl frisch als auch getrocknet kannst du Tomaten abwechslungsreich zubereiten, zum Beispiel als Tomatensoße, Suppe und Salat. Du kannst aus Tomaten auch einen leckeren Aufstrich zubereiten. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für einen veganen Tomaten-Aufstrich mit hilfreichen Tipps für die Zubereitung.  

Achte bei deinem Einkauf auf Bio-Qualität. Besonders das Demeter-Siegel, das Bioland-Siegel und das Naturland-Siegel sind empfehlenswert, da sie strenge Richtlinien verfolgen. 

Kaufe deine Zutaten bevorzugt regional und saisonal. So kannst du lokale Anbieter:innen unterstützen, lange Transportwege vermeiden und die CO2-Emissionen reduzieren. Tomaten haben von August bis Oktober Saison in Deutschland. Du kannst das Gemüse innerhalb der Saison kaufen und die Tomaten trocknen. So werden sie haltbar und du kannst sie das ganze Jahr verwenden.

Tomaten-Aufstrich: Das Rezept

Für den Tomaten-Aufstrich brauchst du getrocknete Tomaten.
Für den Tomaten-Aufstrich brauchst du getrocknete Tomaten.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)
  • Zubereitung: ca. 0 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 125 g getrocknete Tomaten
  • 2 Zehe(n) Knoblauch
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 Prise(n) Oregano
  • 1 Prise(n) Rosmarin
Zubereitung
  1. Weiche die Sonnenblumenkerne über Nacht in einer Schüssel Wasser ein. So werden sie weicher und können besser verarbeitet werden.

  2. Sollten deine getrockneten Tomaten eher hart sein, kannst du sie ebenfalls in Wasser einweichen. Bei weicheren Tomaten ist das nicht notwendig. 

  3. Gieße die Tomaten und Sonnenblumenkerne am nächsten Tag ab und fülle sie in einen Messbecher. Fange das Tomatenwasser auf und stelle es beiseite. 

  4. Schäle den Knoblauch und hacke ihn fein. Gib ihn ebenfalls in den Messbecher. 

  5. Füge das Chilipulver, den Oregano und den Rosmarin hinzu und mixe alle Zutaten mit einem Pürierstab. 

  6. Gib schrittweise das Tomatenwasser hinzu und mixe dabei ständig weiter. Verwende so viel Wasser, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. 

  7. Fülle den fertigen Tomaten-Aufstrich in ein Einmachglas und lagere ihn im Kühlschrank. Gekühlt hält der Dip etwa sieben Tage. 

Tomaten-Aufstrich: Tipps für die Zubereitung

Du kannst den Tomaten-Aufstrich auch als Pesto verwenden.
Du kannst den Tomaten-Aufstrich auch als Pesto verwenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / joshuemd)

Mit folgenden Infos und Tipps wird dein Tomaten-Aufstrich nicht nur lecker, sondern auch nachhaltig und abwechslungsreich

  • Sonnenblumenkerne sind ein regionales Superfood. Sie werden in Deutschland angebaut und enthalten gesunde Inhaltsstoffe wie ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Magnesium. Im Supermarkt findest du jedoch häufig Sonnenblumenkerne aus dem Ausland. Achte daher beim Einkauf auf die Herkunft der Kerne. 
  • Rosmarin und Oregano kannst du frisch oder getrocknet im Supermarkt kaufen. Du kannst die Gewürze aber auch im eigenen Garten anbauen. So kannst du sie während der Saison ernten und selber trocknen. Mehr dazu: Rosmarin trocknen und Oregano trocknen.
  • Da der Tomaten-Aufstrich ohne tierische Zutaten hergestellt wird, ist er auch für eine vegane Ernährung geeignet. Zudem ist er sehr vielseitig und kann unterschiedlich eingesetzt werden. Solltest du ihn als Brotaufstrich nicht verbrauchen, musst du ihn nicht wegwerfen. Er schmeckt auch als Dip für Gemüse oder als Tomatenpesto für Nudeln köstlich.
  • Für mehr Abwechslung kannst du die Zutaten für deinen Tomaten-Aufstrich variieren. Du kannst zum Beispiel Basilikum anstatt Oregano verwenden. Die Sonnenblumenkerne kannst du unter anderem durch Cashewkerne oder Walnüsse ersetzen. Zudem kannst du den Aufstrich durch weitere Zutaten verfeinern. Beispielsweise Paprika, Zucchini oder rote Linsen verleihen dem Dip einen ganz neuen Geschmack. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: