Vegan in den Herbst: Diese Gerichte solltest du probieren

Herbst Rezepte vegan
Foto: CC0 / Pixabay / Sabrina_Ripke_Fotografie

Im Herbst kannst du viele vegane Rezepte zubereiten, denn es gibt zahlreiches saisonales Gemüse und Obst. Hier findest du eine Auswahl an veganen Herbst-Gerichten, zum Beispiel für veganes Pumpkin-Spice-Porridge.

Wenn die Tage dunkler und ungemütlicher werden, kommen vegane Rezepte für wärmende und nahrhafte Herbstgerichte gerade recht. Der Herbst bietet eine Vielzahl an saisonalem Gemüse wie Kürbis, verschiedene Kohlsorten, Bohnen, Salate, Sellerie und Kartoffeln. Auch einiges an Obst gibt es im Herbst noch, zum Beispiel Birnen, Äpfel, Weintrauben und Quitten. Welches andere Obst und Gemüse im Oktober und November noch erhältlich ist, kannst du in unserem Saisonkalender nachschauen.

Dank des reichhaltigen Angebots an frischem Obst und Gemüse lässt eine vegane Ernährung auch im Herbst keine wichtigen Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien vermissen. Diese helfen, dein Immunsystem zu stärken, sodass du gesund durch die kälteren Monate kommst. 

Wir stellen dir vegane Gerichte vor, die dir den Vielfalt des Herbstes auf den Teller bringen und dich mit Energie versorgen.

Außerdem findest du am Ende ein ausführliches herbstliches Frühstücksgericht, das perfekt zum Herbst passt: Pumpkin-Spice-Porridge. Das cremige Porridge-Rezept steckt dank Kürbispüree und Pumpkin Pie Spice voller Herbstaromen. 

Veganes Frühstück für den Herbst

Aus Hirse lässt sich eine Alternative zum Haferflocken-Porridge zubereiten.
Aus Hirse lässt sich eine Alternative zum Haferflocken-Porridge zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / _Em______)

Ein warmes Frühstück garantiert dir einen guten Start in den Tag. Vor allem gekochte Getreidebreie wie Haferporridge oder Grieß sorgen nicht nur für Gemütlichkeit an einem tristen Herbstmorgen, sondern auch für langanhaltende Energie und Sättigung. 

  • Veganer Porridge ist schnell gemacht, wärmt und ist nahrhaft. Die Haferflocken liefern zahlreiche wertvolle Vitamine und Mineralstoffe wie B-Vitamine, Zink, Eisen und Magnesium. 
  • Porridge-Toppings kannst du saisonal anpassen. Im Herbst schmecken beispielsweise Birnen und geröstete Haselnüsse oder selbstgemachte Hagebutten- oder  Sanddorn-Marmelade gut. 
  • Hirse-Porridge bringt Abwechslung auf den Tisch. Hirse ist ein Getreide, das auch in Deutschland angebaut wird und mit einem umfassenden Nährstoffprofil punktet. Es bietet sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe und ist ebenso eine gute Quelle für essenzielle Aminosäuren und Antioxidantien.
  • Grießbrei ist empfehlenswert, wenn du es eilig hast. 
  • Zimt und Ingwer sind wärmende Gewürze, mit denen du deinen Porridge oder Brei verfeinern kannst. Achte beim Kauf von Gewürzen unbedingt darauf, dass sie aus biologischem Anbau stammen, denn konventionell angebaute Gewürze sind häufig mit chemisch-synthetischen Pestiziden belastet. Hier findest du empfehlenswerte Bio-Gewürze: Bio-Gewürze kaufen: die wichtigsten Marken & Online-Shops.
  • Kürbis-Pfannkuchen sind etwas Besonderes für verregnete Herbstwochenenden. Sie benötigen kein Ei, da stattdessen Kürbispüree verwendet wird. Die Butter im Rezept kannst du gegen eine vegane Alternative wie Margarine austauschen. 
  • Pumpkin Spice Latte als Heißgetränk rundet ein veganes Herbstfrühstück perfekt ab. 

Wenn du auch im Herbst nicht auf einen Smoothie verzichten möchtest, kannst du diese herbstlichen Smoothie-Rezepte probieren: Kürbis-Smoothie & Co: 3x Smoothie-Rezepte für den Herbst

Vegane Rezepte für herbstliche Beilagen

Rosenkohl muss nicht unbedingt gekocht werden. Er schmeckt noch besser, wenn er gebraten wird.
Rosenkohl muss nicht unbedingt gekocht werden. Er schmeckt noch besser, wenn er gebraten wird.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Der Herbst beschert uns noch einiges an saisonalem Gemüse, das du zu leckeren Beilagen verarbeiten kannst. 

Vegane Beilagen mit Kohl

Rosenkohl, Wirsing, Grünkohl, Weißkohl und Rotkohl sollten im Herbst häufiger auf dem Teller landen. Die diversen Kohlsorten stecken alle voller Nährstoffe. Dazu sind sie vielseitig, einfach zuzubereiten und lecker. 

Vegane Beilagen mit Kürbis

Die verschiedenen herbstlichen Kürbissorten sorgen für Vielfalt im Speiseplan und außerdem für eine gute Portion wichtiger Vitamine und Mineralstoffe. 

Weitere vegane Beilagen

Neben Kürbis und Kohl bietet der Herbst noch reichlich anderes Gemüse: Frische Blattsalate, Fenchel, Pastinaken, Kartoffeln, Porree, Spinat und Möhren. Daraus kannst du zum Beispiel folgende Beilagen kochen:

Vegane Rezepte für Hauptgerichte mit Herbst-Gemüse

Eine Pilzpfanne schmeckt zu Nudeln oder Kartoffelpüree gut.
Eine Pilzpfanne schmeckt zu Nudeln oder Kartoffelpüree gut.
(Foto: CC0 / Pixabay / TeWa)

Im Herbst heizen Suppen, Eintöpfe, Currys, Pfannen- und Ofengerichte ein und schmecken besonders gut, wenn du frische regionale Zutaten verwendest.

Vegane Hauptgerichte mit Kohl

Kohl darf auch mal die Hauptrolle spielen, statt nur als Beilage zubereitet zu werden. Egal ob Eintöpfe oder Currys, mit diesen herbstlichen veganen Rezepten wird Kohl schmackhaft. 

Vegane Hauptgerichte mit Kürbis

Kürbis ist im Herbst der Allrounder für vegane Hauptgerichte. Du kannst cremige Pasta-Saucen daraus herstellen, ein farbenfrohes Curry kochen oder sogar einen veganen Braten aus dem Butternut-Kürbis probieren.

Weitere vegane Hauptgerichte 

Auch Pilze haben im Herbst Saison und schmecken besonders gut in würzigen Pilzpfannen. Eintöpfe mit saisonalem Gemüse dürfen im Herbst auch nicht fehlen. 

Vegane Rezepte für herbstliche Desserts

Aromatische Kürbismuffins passen gut zu einer Tasse heißem Tee.
Aromatische Kürbismuffins passen gut zu einer Tasse heißem Tee.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

An stürmischen Herbstabenden kannst du es dir mit einem leckeren Dessert aus saisonalen Zutaten zu Hause gemütlich machen.

    Veganes Frühstücks-Rezept: Herbstliches Pumpkin-Spice-Porridge

    Pumpkin-Spice-Porridge steckt voller warmer Aromen.
    Pumpkin-Spice-Porridge steckt voller warmer Aromen.
    (Foto: CC0 / Pixabay / ChristopherPluta)

    Tipp: Garniere das Pumpkin Spice-Porridge beispielsweise mit:

    • Zubereitung: ca. 5 Minuten
    • Koch-/Backzeit: ca. 10 Minuten
    • Menge: 2 Portion(en)
    Zutaten:
    • 150 g Kürbispüree
    • 1,5 TL Pumpkin Spice
    • 80 g Haferflocken
    • 250 ml Hafermilch
    • 2 EL Ahornsirup oder Rübensirup (optional)
    • 0,5 TL Vanille-Pulver
    • 1 Prise(n) Salz
    Zubereitung
    1. Bereite Kürbispüree nach diesem Grundrezept zu: Feines Kürbispüree: So machst du es selbst. Alternativ kannst du beispielsweise das als Babybrei angebotene Kürbispüree verwenden. Darin sind keine Zusatzstoffe enthalten.

      Auch das Pumpkin Spice kannst du selber anmischen. Wie das geht, erfährst du hier: Pumpkin Spice: Rezept für die Gewürzmischung

    2. Gib alle Zutaten in einen Topf und bringe die Haferflocken unter Rühren zum Aufkochen. Reduziere dann die Hitze und lasse den Porridge weiter köcheln, bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Rühre zwischendurch um und gieße etwas Wasser nach, wenn die Hafermilch zu schnell verdunstet. 

    3. Fülle den Porridge in zwei Schälchen. Garniere es mit Toppings deiner Wahl.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: