Vegane Croissants: Ein Rezept ohne Butter

Vegane Croissants
Foto: CC0 / Pixabay / Pexels

Croissants vom Bäcker sind selten vegan, da sie Butter und oft auch Eier enthalten. Wenn du aber nicht auf das französische Gebäck verzichten möchtest, kannst du mit dem folgendem Rezept vegane Croissants zubereiten.

Für die Zubereitung der veganen Croissants benötigst du viel Zeit, wovon die meiste jedoch Ruhezeit für den Teig ist. Die eigentliche Arbeit dauert etwa eine Stunde.

Vegane Croissants: Fluffig und lecker

Vegane Croissants bereichern dein pflanzliches Frühstück um ein luftiges Gebäck.
Vegane Croissants bereichern dein pflanzliches Frühstück um ein luftiges Gebäck. (Foto: CC0 / Pixabay / boaphotostudio)

Tipp: Am besten du bereitest den Teig schon am Abend vorher vor und lässt ihn über Nacht in einer verschlossenen Schüssel im Kühlschrank stehen.

  • Zubereitung: ca. 60 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 300 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 12 Stück
Zutaten:
  • 500 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 2 TL Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 300 ml Hafermilch
  • 250 g vegane Butter oder Margarine
Zubereitung
  1. Verrühre das Mehl, den Zucker, die Hefe und das Salz in einer großen Schüssel bis ein glatter Teig entsteht. Erwärme die Hafermilch auf etwa 40°C und verrühre sie im Teig. Knete den Teig nochmal für fünf bis acht Minuten gut durch. 

  2. Verdecke die Schüssel mit dem Teig mit einem feuchten Küchentuch und stelle sie für 60 Minuten in den Kühlschrank.

    Wenn du den Teig am Vorabend zubereitest: Lege den Teig in ein verschließbares Gefäß und lasse ihn über Nacht im Kühlschrank. 

  3. Rolle den Teig zu einem großen Rechteck aus. Das Rechteck sollte gerade Kanten und rechte Winkel haben. Ziehe es am besten mit den Händen gerade.

  4. Schneide die vegane Butter oder Margarine in gleichmäßige dünne Streifen und verteile sie im mittleren Drittel des Teigs. Achte darauf, dass du am Rand etwas Platz lässt, damit die Butter während des Backens nicht ausläuft. Klappe nun das untere Drittel hoch, und das obere Drittel darauf, sodass drei Schichten daraus werden.

  5. Erstes Mal laminieren: Rolle den Teig vorsichtig auf ein langes Rechteck aus. Drücke erst mit dem Nudelholz und rolle dann, damit der Teig keine Risse bekommt. Lege dann erst das obere und dann das untere Drittel in die Mitte. Umwickle den Teig mit Backpapier oder einem geeigneten Backpapier-Ersatz und lege ihn für eine Stunde in den Kühlschrank.

  6. Zweites Mal laminieren: Drehe den Teig um 90° und wiederhole den Vorgang des vorherigen Schritts. Den Teig wieder für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

  7. Drittes Mal laminieren: Drehe den Teig wieder um 90° und wiederhole die ganze Prozedur ein drittes Mal. Lasse den Teig wieder für eine Stunde gekühlt ruhen.

  8. Rolle den Teig quadratisch aus. Halbiere ihn mit einem scharfen Messer, sodass zwei Rechtecke entstehen. Schneide pro Rechteck sechs Dreiecke aus. Ziehe jedes Dreieck leicht auseinander und schneide einen Schlitz (1 cm) in die Mitte der breiten Seite. Ziehe die beiden Enden der breiten Seite nun etwas auseinander und rolle sie zur gegenüberliegenden Spitze hin auf.

  9. Lege die Croissants auf ein Backblech und decke es mit einem feuchten Küchentuch ab. Lasse den Teig nochmal eine Stunde gehen. Die Croissants sollten danach etwa doppelt so groß sein.

  10. Backe die Croissants bei 220 °C Ober-/Unterhitze etwa 15 Minuten, bis sie goldbraun sind.

    Fertig sind deine selbstgemachten, veganen Croissants.

Zu den veganen Croissants passt Süßes sowie Deftiges, wie diese veganen Aufstriche aus 2 Zutaten oder frische Marmelade mit Pektin als veganem Gelatine-Ersatz. Auch Nussmus oder zuckerfreies Birnenmus schmeckt lecker auf dem veganen Croissant. Du könntest auch aus Räuchertofu Schinkenersatz machen und mit veganem Käse ein deftiges Croissant genießen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: