Vegane Protein-Pancakes: Ein Rezept für das eiweißreiche Frühstück

Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen

Vegane Protein-Pancakes sind eine eiweißhaltige und gesunde Alternative zu normalen Pfannkuchen. Welche Zutaten du dafür brauchst und welche Toppings sich gut eignen, liest du hier.

Ob Low Carb, mit Buttermilch oder zuckerfrei – Pancakes sind ein beliebtes Frühstück und lassen sich an viele Ernährungsstile anpassen. In diesem Artikel zeigen wir dir ein Rezept für proteinreiche und vegane Pancakes. Sechs Zutaten und etwa eine halbe Stunde Zeit benötigst du für die leckeren Protein-Pancakes. 

Wichtig ist, dass du die Zutaten für deine veganen Protein-Pancakes in Bio-Qualität kaufst. Damit vermeidest du schädliche synthetische Pestizide in deinem Frühstück und unterstützt eine nachhaltigere Landwirtschaft. Dafür dankt dir nicht nur dein Körper, sondern auch die Umwelt. Achte außerdem darauf, möglichst regionale und saisonale Produkte einzukaufen. So unterstützt du lokale Anbieter und kannst auf lange und klimaschädliche Transportwege verzichten.

Vegane Protein-Pancakes: Rezept für das eiweißreiche Frühstück

Beim Topping deiner veganen Protein-Pancakes hast du freie Wahl.
Beim Topping deiner veganen Protein-Pancakes hast du freie Wahl.
(Foto: CC0 / Pixabay / twin1961)
  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Menge: 6 Stück
Zutaten:
  •  1 reife Banane
  • 250 g veganer Quark
  • 60 g Mehl
  • 0,5 TL Backpulver
  •  1 Schuss pflanzliche Milch
  •   Zucker nach Bedarf
  •   Öl zum Ausbacken
Zubereitung
  1. Schäle die Banane und zerquetsche sie mit einer Gabel, bis ein Brei entsteht. 

  2. Gib den Bananenbrei zusammen mit dem veganen Quark in eine Schüssel und vermenge die beiden Zutaten miteinander.

  3. Gib das Mehl, das Backpulver und einen Schuss Milch hinzu und rühre das Ganze noch einmal kräftig durch.

  4. Füge nun Zucker oder Süßungsmittel nach deinem Geschmack hinzu. Du kannst natürlich ganz normalen Haushaltszucker oder braunen Zucker verwenden. Wenn du es etwas gesünder möchtest, funktioniert aber auch Zuckerersatz wie zum Beispiel Birkenzucker, Agavendicksaft, oder Honig. Mehr dazu erfährst du hier: Ahornsirup, Honig, Agavendicksaft & Co.: die Wahrheit über Zuckerersatz.

  5. Erhitze dann eine kleine Menge geschmacksneutrales Öl in einer Pfanne und backe die veganen Protein-Pancakes nacheinander aus.

Vegane Protein-Pancakes: Toppings für jeden Geschmack

Beim Topping deiner Protein-Pancakes hast du freie Wahl.
Beim Topping deiner Protein-Pancakes hast du freie Wahl.
(Foto: CC0 / Pixabay / twin1961)

Die veganen Protein-Pancakes schmecken zwar auch pur sehr lecker, mit Toppings deiner Wahl kannst du ihnen aber noch den letzten Schliff geben. Probiere sie zum Beispiel mit frischem Obst der Saison, selbst gemachtem Fruchtmus oder Kompott oder veganes Eis.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare