Veganer Cookie Dough: Keksteig-Rezept zum Löffeln

Foto: CC0 / Pixabay / ponce_photography

Rohen Keksteig ohne Sorge vor Salmonellen naschen? Mit diesem veganen Cookie-Dough-Rezept geht das. Wir erklären dir, was du beim Zubereiten beachten solltest und wie du den Cookie Dough abwandeln kannst.

Wenn die Schüssel mit dem rohen Keksteig dich als Kind schon in Versuchung geführt hat, dann wird dir dieser Food-Trend einen nostalgischen Genuss bescheren: Essbarer veganer Cookie Dough zum Löffeln. Für dieses einfache Rezept gilt keine elterliche Warnung vor dem Ausschlecken der Teigschüssel.

Der Cookie Dough kommt nämlich ganz ohne rohe Eier aus, die sonst zu einer Salmonellenvergiftung führen könnten. Auch enthält er keine Backtriebmittel, die womöglich Bauchschmerzen verursachen. Und das Mehl erhitzt du zunächst im Backofen, um etwaige krankmachende Bakterien abzutöten. Laut Codecheck kam es in den USA aufgrund solcher Bakterien nämlich mehrfach zu Infektionen. 

In den pflanzlichen Cookie Dough kommt neben Mehl, Zucker und Zartbitterschokolade auch vegane Butter. Wir empfehlen, eine vegane Butter-Alternative ohne Palmöl zu verwenden, denn die Produktion von konventionellem Palmöl ist alles andere als nachhaltig. Inzwischen gibt es viele vegane Butter-Alternativen, die stattdessen aus Rapsöl, Sheabutter oder Sonnenblumenöl bestehen.

Hinweis: Achte auf Bio-Zutaten, um chemisch-synthetische Pestizide zu vermeiden. Kaufe bevorzugt Schokolade aus fairem Handel, um gerechte Anbaubedingungen zu unterstützen.

Veganer Cookie Dough: Ein schnelles Rezept

Den veganen Cookie Dough kannst du vielseitig verfeinern.
Den veganen Cookie Dough kannst du vielseitig verfeinern.
(Foto: CC0 / Pixabay / ThaneKeller)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 8 Portion(en)
Zutaten:
  • 180 g Mehl
  • 75 g Zartbitterschokolade
  • 150 g weiche (vegane) Butter
  • 75 g Kokosblütenzucker oder Rohrohrzucker
  • 75 g Zucker
  • 75 ml Haferdrink
  • 0,5 TL Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
Zubereitung
  1. Mehl erhitzen: Damit Bakterien abgetötet werden können, erhitze das Mehl zuerst im Backofen. Verteile es dazu auf einem sauberen Backblech und erhitze es bei 120 Grad Celsius für etwa 15 Minuten. Lasse es danach komplett auskühlen. Wenn du noch warmes Mehl für den Cookie Dough verwendest, wird sich seine Konsistenz verändern. 

  2. Schokolade vorbereiten: Hacke die Zartbitterschokolade in kleine Stücke. Alternativ kannst du auch Zartbitterschoko-Tröpfchen verwenden. 

  3. Cookie Dough zubereiten: Verrühre die vegane Butter mit dem Zucker, bis eine cremige Masse entstanden ist. Rühre den Haferdrink unter und füge Vanillezucker, etwas Salz und das Mehl hinzu. Verrühre alles, bis ein glatter Teig entsteht. Hebe zum Abschluss die Schokostückchen unter. 

Veganen Cookie Dough servieren, abwandeln und aufbewahren

Serviervorschläge

Serviere den veganen Cookie Dough in kleinen Schalen und toppe ihn beispielsweise mit

Variationsmöglichkeiten

Du hast zahlreiche Möglichkeiten, das Grundrezept nach deinem Geschmack abzuwandeln. Rühre unter den veganen Cookie Dough anstelle der Zartbitterschokolade doch einmal

Aufbewahrung

Du kannst den veganen Cookie Dough in einem luftdicht verschließbaren Behälter bis zu zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren oder bis zu drei Monate im Gefrierfach einfrieren. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: