Veganer Zupfkuchen: Ein Rezept ohne tierische Produkte

Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen

Veganer Zupfkuchen schmeckt mindestens so gut wie das Original und lässt sich genauso einfach zubereiten. Wir zeigen dir ein Rezept für den veganen Kuchen mit Quarkcreme und Kakaoteig.

Russischer Zupfkuchen gehört zu den Kuchenklassikern – die Kombination aus Kakaoteig und Quarkcreme schmeckt vielen. Für Veganer:innen ist der Kuchen üblicherweise nicht geeignet, da er Butter, Eier und Quark enthält. Du kannst jedoch ebenso gut einen veganen Zupfkuchen backen. Seine Creme basiert auf veganem Quark, den du kaufen oder selber machen kannst.

Achte bei den Zutaten für den veganen Zupfkuchen möglichst auf ein Bio-Siegel, um eine ökologische Landwirtschaft ohne chemisch-synthetische Pestizide zu unterstützen. So weit es geht, solltest du außerdem regionale Zutaten kaufen, um lange Transportwege zu vermeiden. Bei dem Kakao ist dies nicht möglich. Hier kannst du jedoch nachhaltiger sein, indem du Fairtrade-Kakao kaufst. Fairtrade setzt sich in den Herkunftsländern unter anderem für bessere Arbeitsbedingungen, faire Löhne und Umweltschutz ein.

Veganer Zupfkuchen: Das Rezept

  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 60 Minuten
  • Menge: 12 Stück
Zutaten:
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 60 g Kakaopulver
  • 1 Prise(n) Salz
  • 150 g Zucker
  • 270 g kalte (vegane) Butter
  • 2 EL kalter Pflanzendrink (z. B. Hafer) oder Wasser nach Bedarf
  • 800 g veganer Quark (z. B. Soja)
  • 350 ml Pflanzendrink oder vegane Sahne (z.B. Hafer)
  • 100 g Speisestärke
  • 2 EL Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  •  1 Zitrone
Zubereitung
  1. Mische Mehl, Backpulver, Kakaopulver, Salz und Zucker in einer Schüssel.

  2. Gib 170 Gramm kalte vegane Butter in Flöckchen dazu und arbeite sie mit den Fingerspitzen in den Teig ein, sodass Streusel entstehen. Falls der Teig noch sehr krümelig ist, füge etwa zwei Esslöffel kalten Pflanzendrink oder Wasser hinzu.

  3. Decke die Schüssel mit einem Tuch ab und stelle sie bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank.

  4. Zerlasse für die Füllung 100 Gramm vegane Butter.  

  5. Mische in einer Schüssel Quark, Pflanzendrink oder -sahne, zerlassene Butter, Speisestärke, Vanillezucker und Zucker. 

  6. Reibe von der Zitrone die Schale ab und presse den Saft aus.

  7. Gib beides zu der Quarkmischung. Schmecke diese ab und gib bei Bedarf noch etwas Zucker hinzu.

  8. Fette eine Springform (circa 26 Zentimeter Durchmesser) mit veganer Butter ein.

  9. Verteile zwei Drittel des Kakaoteigs in der Form und drücke ihn gut an. Ziehe dabei einen Rand von etwa drei Zentimetern hoch. 

  10. Gib die Quarkfüllung auf den Teig.

  11. Verteile den Rest des Teigs in Form von kleinen oder großen Streuseln auf der Quarkfüllung.

  12. Backe den veganen Zupfkuchen für etwa 60 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze, bis die Quarkfüllung fest ist.

  13. Lasse den Kuchen vollständig auskühlen. Am besten schmeckt er nach einer Nacht im Kühlschrank.

    Tipp: Kühlgestellt hält sich der vegane Zupfkuchen für etwa vier Tage.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: