Walnuss-Plätzchen: Rezepte mit und ohne Mehl

Foto: CC0 / Pixabay / pixel1

Walnuss-Plätzchen schmecken nicht nur zur Weihnachtszeit. Auch wenn du dich Low Carb ernährst, musst du darauf nicht verzichten. Wir zeigen dir Rezepte für leckere Walnuss-Plätzchen mit und ohne Mehl.

Walnuss-Plätzchen: Rezept mit Mehl

Den Teig für deine Walnuss-Plätzchen kannst du bereits am Vortag zubereiten.
Den Teig für deine Walnuss-Plätzchen kannst du bereits am Vortag zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Zutaten für zwei Bleche:

Zubereitung der Walnuss-Plätzchen:

  1. Gib das Mehl, den Kakao und den Puderzucker in eine große Rührschüssel.
  2. Lasse die Butter im Topf oder in der Mikrowelle schmelzen. Gib sie gemeinsam mit dem Ei zu den restlichen Zutaten. 
  3. Verfeinere den Keksteig mit Vanillezucker, Backpulver und einer Prise Salz. 
  4. Für den winterlichen Geschmack kannst du etwas Zimt hinzufügen.
  5. Verknete die Zutaten mit dem Handrührgerät, bis ein glatter Teig entstanden ist. Bei Bedarf kannst du am Ende auch mit den Händen weiter kneten.
  6. Wickle den Teig für die Walnuss-Plätzchen in Frischhaltefolie (oder besser: in wiederverwendbare Bienenwachtücher) und lege ihn über Nacht in den Kühlschrank
  7. Am nächsten Tag kannst du den Teig weiter verarbeiten.
  8. Forme aus dem Keksteig kleine Kugeln und verteile sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech. Drücke die Plätzchen anschließend mit einem Löffel platt. 
  9. Backe die Walnuss-Plätzchen bei 160 Grad Umluft für etwa zehn bis 15 Minuten. Lasse sie anschließend vollständig abkühlen. 
  10. Erhitze die Zartbitterschokolade im Wasserbad, bis sie flüssig ist.
  11. Bestreiche die Kekse mit der Schokolade und klebe jeweils eine Walnusshälfte auf deine Walnuss-Plätzchen. 

Tipps:

  • Wenn du deine Walnuss-Plätzchen noch gesünder zubereiten möchtest, kannst du Vollkornmehl verwenden. Es ist reich an Ballaststoffen und Mineralien. So werden deine Kekse noch vollwertiger. 
  • Anstatt Zimt kannst du natürlich andere weihnachtliche Gewürze, wie zum Beispiel Kardamom, Nelken oder Anis verwenden.

Walnuss-Plätzchen: Rezept ohne Mehl

Klebe die Walnüsse auf deine Plätzchen, so lange die Schokolade noch flüssig ist.
Klebe die Walnüsse auf deine Plätzchen, so lange die Schokolade noch flüssig ist.
(Foto: CC0 / Pixabay / skeeze)

Zutaten für ein Blech:

Zubereitung der Walnuss-Plätzchen:

  1. Gib die gemahlenen Walnüsse in eine große Rührschüssel.
  2. Füge das Mandelmus und den Ahornsirup hinzu. 
  3. Streue nun die Haferflocken über die restlichen Zutaten.
  4. Als Nächstes kannst du das Apfelmus hinzugeben. So schmecken deine Walnuss-Plätzchen schön fruchtig.
  5. Trenne ein Ei und gib das Eiweiß zu den restlichen Zutaten in die Schüssel. Das Eigelb kannst du in einem anderen Rezept verwerten. 
  6. Sobald alle Zutaten in der Rührschüssel sind, kannst du mit dem Rühren beginnen. Verwende hierfür ein Handrührgerät. Bei Bedarf kannst du am Ende auch mit den Händen weiter kneten.
  7. Verfeinere den Teig für die Walnuss-Plätzchen mit etwas Zimt. 
  8. Lege ein Backblech mit Backpapier aus. 
  9. Forme aus dem Teig kleine Kugeln und verteile sie auf dem Blech. Drücke sie anschließend mit einem Löffel platt. 
  10. Lasse die Walnuss-Plätzchen bei 190 Grad Ober- und Unterhitze für etwa zehn bis 15 Minuten im Backofen backen.  
  11. Lasse die Kekse nach der Backzeit vollständig abkühlen.
  12. Erhitze die Schokolade im Wasserbad.
  13. Bestreiche die einzelnen Walnuss-Plätzchen mit der flüssigen Schokolade und klebe jeweils eine Walnuss darauf. 

Tipps:

  • Anstatt Mandelmus kannst du natürlich auch jedes andere Nussmus verwenden.
  • Du kannst die Haferflocken in einem Mixer zerkleinern, sodass sie eine mehlartige Konsistenz erhalten. So wird der Teig nicht so klebrig. Dieser Schritt ist aber nicht unbedingt notwendig, da die Haferflocken problemlos auch ungemahlen verwendet werden können.
  • Achtung: Der Teig ist sehr klebrig, weil kein Mehl enthalten ist. Das musst du vor allem beim Formen der Plätzchen beachten. Du kannst deine Hände vor dem Kneten mit Wasser befeuchten, damit der Teig nicht so stark an ihnen hängen bleibt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: