Wunderbrot: Rezept ohne Mehl und Hefe

Foto: CC0 / Pixabay / Antonio_Cansino

Wunderbrot – so nennt sich das besondere Brot ohne Mehl, Hefe und Backpulver. Das glutenfreie Wunderbrot schmeckt lecker saftig und nussig. Du kannst es ganz leicht selber backen. Hier zeigen wir dir, wie du dazu genau vorgehst.

Das Wunderbrot geht auf die Kanadierin Sarah Britton zurück, die das Brotrezept unter dem Namen Life Changing Bread veröffentlicht hat.

Ein Wunderbrot ist sehr einfach herzustellen. Es besteht aus Haferflocken, Wasser, Flohsamenschalen, Salz, Nüssen und Saaten. Hefe oder Sauerteig brauchst du für den Teig nicht. Welche Nüsse und Saaten du verwendest, kannst du selbst entscheiden. Geeignet sind beispielsweise Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse, Kürbiskerne, Sesam, Leinsamen und Sonnenblumenkerne.

Achte bei den Zutaten möglichst auf Bio-Qualität und auf eine regionale Herkunft. Du unterstützt damit eine ökologische Landwirtschaft, die auf synthetisch-chemische Pestizide und Düngemittel verzichtet und schonend mit natürlichen Ressourcen umgeht. Regionale Zutaten haben zudem keine CO2-intensiven Transportweg hinter sich. Wir empfehlen deshalb, keine Mandeln zu verwenden, da diese in der Regel aus den USA importiert werden.

Achtung: Hafer ist an sich glutenfrei, wird aber oft durch Anbau, Ernte, Transport und Verarbeitung verunreinigt. Menschen mit Zöliakie sollten also unbedingt auf glutenfreien Hafer zurückgreifen.

Wunderbrot: Glutenfreies Rezept mit regionalen Nüssen und Saaten

Das Wunderbrot besteht hauptsächlich aus Haferflocken, Nüssen und Saaten.
Das Wunderbrot besteht hauptsächlich aus Haferflocken, Nüssen und Saaten.
(Foto: CC0 / Pixabay / jackmac34)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 120 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 55 Minuten
  • Menge: 1 Stück
Zutaten:
  • 100 g Haselnüsse
  • 120 g glutenfreie Haferflocken
  • 150 g Sonnenblumenkerne
  • 90 g geschrotete Leinsamen
  • 35 g Chiasamen
  • 20 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 1 TL Salz
  • 400 ml Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Rübensirup
Zubereitung
  1. Halbiere zunächst mit einem scharfen Messer die Haselnüsse. Gib dann alle trockenen Zutaten in eine Schüssel und vermische sie gründlich.

  2. Gib nun alle feuchten Zutaten in eine andere Schüssel und verrühre sie ebenfalls. Gieße die Wasser-Öl-Sirup-Mischung zu den trockenen Zutaten und vermische alles zu einem dicken Brei.

  3. Lasse den Teig mindestens zwei Stunden lang quellen.

  4. Gib den Teig nach zwei Stunden in eine eingefettete Kastenform (25 cm Länge). Optional kannst du noch ein paar Kerne auf das Brot legen.

  5. Backe das Wunderbrot bei 180 Grad zunächst für 25 Minuten.

  6. Nimm das Brot dann vorsichtig aus der Form und backe es für weitere 30 Minuten auf dem Backblech oder Rost.

  7. Das Brot ist fertig, sobald es beim Klopftest auf der Unterseite hohl klingt. Lasse es vollständig abkühlen, bevor du es anschneidest.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(7) Kommentare

  1. Hallo Kattas,, (nahezu) alle Supermärkte und sogar auch ein großer Drogeriemarkt haben glutenfreie Haferflocken im Sortiment! Viel Spaß beim backen 😊

  2. Also heute probiert, es ist sehr lecker. Hab statt den Haselnüssen Sesam genommen, statt Rübensirup Agavendicksaft. Das nächste Mal mach ich Apfelessig und Brotgewürz mit dran, dann sollte es perfekt sein. Danke für das Rezept.

  3. Hallo Sunnygirl,
    Flohsamenschalen sind ein Bindemittel, deshalb macht es wahrscheinlich Sinn, nicht auf sie zu verzichten.

    Viele Grüße,
    Ines vom Utopia-Team