Zoats: Rezept für Porridge mit Zucchini

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Zoats sind ein Haferbrei-Gericht, in dem sich eine besondere Zutat versteckt hat – geriebene Zucchini. Wir stellen dir ein simples Rezept für den nährstoffreichen Frühstücksbrei vor.

Der Begriff „Zoats“ steht für Zucchini-Oats – also Haferflocken-Porridge mit Zucchini. Zoats sind deshalb eine gute Möglichkeit, um gleich am Morgen mit einer Portion Gemüse in den Tag zu starten, auch wenn es erst mal ungewähnlich klingt. Dank der Zucchini erhöht sich der Nährstoffgehalt des Frühstücks, denn das Kürbisgewächs enthält unter anderem Vitamin A, Vitamin B1 und Kalium

Die fein geriebene Zucchini fällt höchstens optisch ein wenig im Porridge auf. Da sie im Geschmack relativ neutral ist, schmeckst du das grüne Gemüse jedoch kaum heraus. Willst du eine leicht grüne Farbe komplett vermeiden, kannst du einfach gelbe Zucchini verwenden.

Wir empfehlen dir, beim Kauf der Zutaten auf Bio-Siegel zu achten: Bio-zertifizierte Produkte stammen aus ökologischer Landwirtschaft und enthalten deshalb keine chemisch-synthetischen Pestizide. Verwende außerdem möglichst regionale Produkte. Sie legen kürzere Transportwege zurück, haben dementsprechend eine gute Öko-Bilanz und verursachen weniger CO2-Emissionen als importierte Ware. Die Erntezeit für Zucchini geht in Deutschland von Juni bis Oktober. Bei der Banane solltest du außerdem ein Produkt aus fairem Handel kaufen, um gerechte Anbaubedinungen zu unterstützen.

Grundrezept für Zoats

  • Zubereitung: ca. 5 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 8 Minuten
  • Menge: 1 Portion(en)
Zutaten:
  • 70 g Zucchini
  •  1 Banane
  • 50 g zarte Haferflocken
  • 250 ml Flüssigkeit (z.B. Pflanzendrink, pur oder mit Wasser vermischt)
  • 1 Prise(n) Salz
  • 0,5 TL Zimt
Zubereitung
  1. Wasche die Zucchini und rasple sie fein. Presse sie mit den Händen aus, sodass sie etwas von ihrer Flüssigkeit verlieren.

  2. Zerdrücke eine Hälfte der Banane mit einer Gabel und hebe die andere Hälfte für das Topping auf.

  3. Gib die Haferflocken in einen Topf und stelle ihn auf den Herd über leichte Hitze. Röste die Haferflocken an, bis sie duften. Behalte den Topf im Auge, denn die Haferflocken können schnell verbrennen. 

  4. Füge die Flüssigkeit, Salz, Zimt und die zerdrückte Banane hinzu. Verrühre alles gut und lasse die Mischung aufkochen. Reduziere anschließend die Hitze und setze einen Deckel auf den Topf.

  5. Koche das Porridge unter gelegentlichem Rühren für etwa fünf bis sieben Minuten. Hebe danach die geriebene Zucchini unter und lass alles für etwa zwei Minuten weiter köcheln. 

  6. Je nachdem, wie viel Flüssigkeit die Zucchini enthält, kann es sein, dass du das Porridge noch etwas länger köcheln lassen musst, bis es die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

  7. Fülle die Zoats in eine Schüssel und belege sie mit Bananenscheiben und eventuell anderen Toppings deiner Wahl. 

Zoats variieren: Ideen für Rezeptabwandlungen

Zoats kannst du zum Beispiel mit Nüssen, Früchten oder Granola verzieren.
Zoats kannst du zum Beispiel mit Nüssen, Früchten oder Granola verzieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / Ragabz)

Das Grundrezept für Zoats kannst du nach Belieben abwandeln. Probiere doch einmal folgende Rezeptideen:

  • Cremigere Zoats: Wenn du deine Zoats besonders cremig magst, kannst du sie mit Kokosmilch kochen oder einen Esslöffel Nussmus unterrühren.
  • Schoko-Zoats: Füge den fertigen Zoats ein bis zwei Teelöffel Kakaopulver hinzu und toppe das fertige Porridge mit Kakaonibs oder Schokostückchen. Achte darauf, möglichst Fairtrade-Kakao zu verwenden. So kannst du sicher sein, dass beim Anbau und der Produktion faire Arbeitsbedingungen eingehalten wurden.
  • Vegane Protein-Zoats: Rühre unter deine Zoats ein bis zwei Esslöffel veganes Proteinpulver und toppe sie mit eiweißreichen Hanfsamen und veganem Joghurt.
  • Topping-Vielfalt: Toppe deine Zoats beispielsweise mit Chiapudding, gehackten Nüssen, Früchten oder Granola.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: