„Reste-Supermarkt“ SirPlus eröffnet in Berlin

Sirplus Supermarkt Eröffnung Berlin
Fotos: © SirPlus

Zu unförmig, eingedellt oder bald abgelaufen: Viele Lebensmittel im Handel landen im Müll, obwohl sie noch genießbar sind. In Berlin eröffnet heute ein Supermarkt für ausrangierte Lebensmittel, viele weitere Läden sollen folgen.

Nach erfolgreicher Crowdfunding-Kampagne eröffnet heute Berlins erster „Reste-Supermarkt“: SirPlus in Berlin-Charlottenburg. Nach „The Good Food“ in Köln ist dies Deutschlands zweiter Supermarkt für aussortierte Lebensmittel.

SirPlus verkauft, was im herkömmlichen Handel keine Chance hätte, denn die Kunden sind verwöhnt: Einheitlich, perfekt und möglichst lange haltbar sollen Obst, Gemüse und Joghurt sein. Deswegen wird im Handel vieles aussortiert, was eigentlich noch genießbar ist.

SirPlus bis zu 70 Prozent günstiger

Auf 70 Quadratmetern Verkaufsfläche gibt es aussortierte Tomaten, doppelbeinige Möhren, Brot vom Vortag oder abgelaufene, aber noch genießbare Lebensmittel wie Säfte oder Snacks bis zu 70 Prozent günstiger als im normalen Supermarkt. Die Lage des Ladens in einer viel besuchten Fußgängerzone im Westen Berlins könnte nicht besser sein.

Handelspartner wie Metro, von denen SirPlus die nicht verkaufsfähigen Lebensmittel erhält, bekommen ein kleines Entgelt und sparen ihre Entsorgungskosten – schließlich werden die aussortierten Lebensmittel nun günstig weiterverkauft, statt in der Tonne zu landen. 20 Prozent der für SirPlus bereitgestellten Lebensmittel sollen an gemeinnützige Projekte gespendet werden.

Sirplus Supermarkt Eröffnung Berlin, krumme Aubergine
Aubergine: Krumm schmeckt genauso gut wie gerade (Foto: © SirPlus)

Hinter dem Start-Up stehen Alexander Piutti, Martin Schott und Raphael Fellmer, letzterer rief auch die Foodsharing-Bewegung ins Leben.

Vor Ort im Laden oder per Lieferservice

Ab Oktober sollen zusätzlich zum Laden aussortierte Lebensmittel auch geliefert werden, zunächst nur in Berlin, später deutschlandweit. „In Berlin wird es auch frische Produkte geben wie Salate, da hier das Zeitfenster klein ist“, erklärt Fellmer auf Utopia-Nachfrage. „Für die Bestellungen beziehungsweise Abokisten für den Rest von Deutschland werden wir nur länger haltbare Lebensmittel wie Kartoffeln, Kürbisse, Zitronen oder Äpfel verschicken, aber vor allem haltbare, verpackte Lebensmittel.“

Sirplus Supermarkt Eröffnung Berlin, Gemüse Obst Kiste
Lebensmittel von SirPlus sollen bald per Lieferdienst zugestellt werden (Foto: © SirPlus)

Mit ihrem Reste-Supermarkt und dem geplanten Lieferservice​ ​wollen Fellmer und die beiden Mitgründer „​das​ ​Retten​ ​von​ ​Lebensmitteln Mainstream​ ​machen​ ​und​ ​so​ ​aus​ ​der​ ​Nische​ ​in​ ​die​ ​Mitte​ ​der​ ​Gesellschaft​ ​holen“.

Digitaler Marktplatz für überschüssige Lebensmittel

Im nächsten Schritt soll ein digitaler Marktplatz entstehen, um Angebot und Nachfrage von überschüssigen Lebensmitteln zu koordinieren. Landwirte, Produzenten, Logistiker, Großhandel und Supermarkt – alle Beteiligten der Lebensmittelindustrie sollen dort angesprochen und einbezogen werden.

„Konkret heißt das für einen Landwirt, der zum Beispiel im Frühling auf 20 Tonnen Kartoffeln sitzen bleibt, weil er keinen Abnehmer mehr dafür findet, dass er nun diese im Kühlhaus gelagerten Kartoffeln über unseren Marktplatz verkaufen oder verschenken kann“, erklärt Fellmer das Konzept der geplanten Plattform.

Dem ersten Laden in Berlin soll Anfang 2018 ein weiterer Reste-Supermarkt in der Hauptstadt folgen. Für die nächsten fünf Jahre wollen die SirPlus-Macher eine Kette von „Reste-Supermärkten“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz etablieren.

Sirplus Shop Eröffnung
Großer Ansturm am ersten Verkaufstag (Foto: © SirPlus)

SirPlus findest du in der Wilmersdorfer Straße 59, 10627 Berlin. Die regulären Öffnungszeiten sind: Mo-Sa von 9 Uhr bis 20:30 Uhr.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.