Starbucksbecher bei „Game of Thrones“: Panne oder gerissene PR-Aktion?

Screenshot: Twitter/Jenna Guillaume

Die berühmte Serie „Game of Thrones“ spielt in einer mittelalterlichen Fantasiewelt: Westeros ist eigentlich kein Ort, an dem man Produkte unserer modernen Wegwerfgesellschaft vermutet – ein Coffee-to-go-Becher von Starbucks hat es trotzdem in die Serie geschafft. Jetzt äußert sich eine Produzentin. 

In Folge vier der finalen achten Staffel von „Game of Thrones“ hat sich ein denkwürdiger Filmfehler eingeschlichen: Eine Szene zeigt, wie Drachenkönigin Daenerys Targaryen am Tisch sitzt – vor ihr steht ein Coffee-to-go-Becher von Starbucks. Der gehört da natürlich nicht hin.

Schon kurz nach der Ausstrahlung am Montag diskutierten Fans in den Sozialen Netzwerken die Handlung der aktuellen Folge – vor allem aber den Kaffeebecher von Starbucks. Auch Late-Night-Shows und Online-Medien griffen die Szene auf.

Hier seht ihr die Posts auf Twitter: 

Ob es sich dabei wirklich um eine Panne handelt oder einen ziemlich gerissenen PR-Aktion ist weiterhin unklar – auch wenn sich jetzt eine Verantwortliche der Serie und sogar Starbucks selbst dazu geäußert haben.

Produzentin entschuldigt sich bei Fans

„Ich kann es nicht glauben“, erklärt eine der Produzentinnen der Serie, Bernie Caulfield, gegenüber dem Radiosender WNYC. Die Mitarbeiter am Set, die für Requisiten und Dekorationen zuständigen sind, würden immer 1.000 Prozent geben. „Man kann nicht glauben, was man heutzutage sieht: Leute können Dinge in ein Foto einfügen, das nicht wirklich existiert. Aber ich schätze, vielleicht war es dort, ich bin mir nicht sicher. Es tut uns leid.“

Starbucks nimmt es mit Humor

Es ist zwar nicht eindeutig zu erkennen, ob es sich bei dem Becher wirklich um einen Coffee-to-go von Starbucks handelt. Die Form und das Label legen das allerdings Nahe. Starbucks hat sich jedenfalls auf Twitter zu dem Vorfall geäußert – für die Kaffeehauskette dürfte es eine willkommene Werbung gewesen sein. Die Serie wird schließlich wöchentlich von einem Millionenpublikum verfolgt.

„Wir waren überrascht, dass sie keinen Drachen Drink bestellt hat“, twittere Starbucks. Im Sommer gibt es ein Getränk mit der tropischen Drachenfrucht im Angebot – und Daenerys Targaryen ist bei „Game of Thrones“ die Mutter dreier Drachen.

Auch das Social-Media-Team der Serie selbst, scheint die Panne mit Humor zu nehmen:

Coffee-to-go: das Symbol unserer Wegwerfkultur

So lustig die ganze Aktion sein mag, der Coffee-to-go-Becher bei „Game of Thrones“ hat einen bitteren Beigeschmack: dass es ausgerechnet ein Wegwerf-Kaffeebecher in die Serie geschafft hat, ist traurig. Er ist schließlich das Symbol unserer Wegwerfkultur: Ein Pappbecher wird aufwendig hergestellt, ein paar Minuten lang benutzt – und landet dann im Müll. Nur, damit wir uns unterwegs einen schnellen Kaffee mitnehmen können.

Taucht so ein Becher in einer Serie wie „Game of Thrones“ auf, hat das Folgen: Die Serie wird wöchentlich von einem Millionenpublikum verfolgt. Tausende Fans feiern Starbucks nun dafür, dass es die Kaffeehauskette in die Serie geschafft hat – und tragen so dazu bei, dass Wegwerfprodukte Salonfähig bleiben.

Für die Umwelt hat der Erfolg solcher Produkte jedoch fatale Konsequenzen: Laut der Deutschen Umwelthilfe (DUH) werden allein in Deutschland pro Jahr 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Becher verbraucht. Für ihre Herstellung sind 64.000 Tonnen Holz, 1,5 Milliarden Liter Wasser, 11.000 Tonnen Kunststoff und eine Energiemenge notwendig, mit der sich eine Kleinstadt ein Jahr lang versorgen ließe.

Die Alternative: Wenn es denn unbedingt ein Kaffee zum Mitnehmen sein muss, dann verwendet dafür euren eigenen wieder befüllbaren Becher! Das ist auch unserer Empfehlung für die Schauspieler von „Game of Thones“.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.