Umweltsünde: Sylvie Meis wollte nur ein schönes Herbstbild posten – und verärgert Fans

Foto: Instagram / sylviemeis

TV-Star Sylvie Meis hat ein Foto von sich gepostet, um ihren Followern ein schönes Wochenende zu wünschen. So weit, so banal. Doch ein Detail hat im Nachhinein einen Shitstorm ausgelöst – und das ist eine ziemlich gute Nachricht.

Mal räkelt sie sich im Bikini auf einer Jacht, mal inszeniert sie sich perfekt geschminkt im Abendkleid: Der Instagram-Account von Model und Moderatorin Sylvie Meis ist für eine Prominente keineswegs ungewöhnlich. Ein aktueller Post hat allerdings bei vielen ihrer 1,2 Millionen Fans für Entrüstung gesorgt.

Am Sonntag teilte Meis ein Bild, auf dem sie – mit Sonnenbrille und herbstlichem Outfit – vor der Hamburger Alster posiert und dazu ein „Happy Weekend“ wünscht. Das Bild sorgte allerdings für einen Shitstorm. Der Auslöser: ihr Kaffee, den sie in den Händen hält. Denn der stammt von Starbucks und wurde in einem Einweg-Plastikbecher mit Plastikstrohhalm serviert.

„Könntest du nicht Vorbild für nachhaltigere Produkte sein?“

Hier kannst du den Beitrag von Sylvie Meis bei Instagram sehen (eventuell musst du zuerst die Ansicht aktivieren):

Neben den üblichen Komplimenten von ihren Bewunderern („Beautiful photo“, „Cooles Outfit“ etc.) finden sich bei Instagram zahlreiche Kommentare, die das Model für ihr Konsumverhalten kritisieren: „Plastik und Starbucks… BUH!!!!!!“, „Strohhalm… DOPPELBUH!!!!“ oder „Plastikmüll…., wie stylisch!“ ist dort etwa zu lesen. Eine Followerin schreibt: „Als wär der Plastikbecher nicht schon schlimm genug oder der Fakt, dass du dir Drinks bei einem Konzern wie Starbucks kaufst, musst du das Ganze noch toppen, indem du aus einem Plastik-Strohhalm trinkst- Schlimmer geht’s echt nicht mehr.. schade!“

Was den Fans dabei offenbar besonders aufstößt: Sie erwarten von einer Prominenten, mit gutem Beispiel voranzugehen. „Plastikbecher + Strohhalm 😡. Liebe Sylvie, als Frau öffentlichen Lebens, könntest du da nicht Vorbild für nachhaltigere Produkte sein?! Unser Planet 🌎 erstickt doch an Einweg Plastik!!!“, mahnt eine Nutzerin.

Die Plastikmüll-Problematik ist in der Welt der Stars und Sternchen angekommen

Falls sich nun jemand fragt, warum wir bei Utopia überhaupt über Sylvie Meis berichten: Wir finden, es ist eine positive Entwicklung, dass die Plastikmüll-Problematik selbst in der Welt der Stars und Sternchen angekommen ist – und dass die Zahl von Promi-Fans zu wachsen scheint, denen ein Plastikbecher unangenehm auffällt.

Gut möglich, dass das gesteigerte Bewusstsein auch massenwirksamen Sendungen wie dem kürzlich ausgestrahlten „Jenke-Experiment“ zu verdanken ist. Dabei führte ein Fernsehjournalist seinem Körper so viel Kunststoff wie möglich zu und setzte seine eigene Gesundheit aufs Spiel, um auf den Plastikwahn aufmerksam zu machen (Lies hier mehr dazu: RTL-Reporter vergiftet sich mit Plastik: Der Selbstversuch rüttelt auf, trotzdem hagelt es Kritik).

Ob es nun an populären TV-Programmen liegt oder an einem größeren Interesse für Umweltthemen dank der globalen Klimaschutzbewegung: Dass es viele Menschen nicht mehr cool und stylisch finden, wenn sich eine Person des öffentlichen Lebens mit Plastikprodukten inszeniert, ist auf jeden Fall begrüßenswert. Und vielleicht nimmt Sylvie Meis sich die Kritik zu Herzen – und postet demnächst ein Bild mit einem Mehrweg-Kaffeebecher.

Wir hätten da ein paar Empfehlungen: Bestenliste: BPA-freie Kaffeebecher to go

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: