Tiny Stream: das mobile Tiny House aus Frankreich

Tiny Stream: mobiles Tiny House für unter 25.000 Euro
Foto: © La Tiny House

Endlich mal ein schönes und praktisches Tiny House, das man seinen persönlichen Wünschen entsprechend bauen lassen kann – und das zu einem angemessenen Preis. „Tiny Stream“ aus Frankreich ist mobil, clever designt und individuell gestaltbar.

Das französische Unternehmen La Tiny House entwirft und baut seit etwa drei Jahren Mini-Häuser. Nach eigenen Angaben ist das Team das erste, welches in Frankreich professionell Tiny Houses baut.

Alle Häuser des Unternehmens werden individuell nach Kundenwünschen gefertigt. Die Form des Hauses steht zwar fest, doch wie es innen aussehen soll, kann jeder selbst entscheiden.

Das ist „Le Tiny Stream“

Der Tiny Stream soll von außen an den klassischen amerikanischen „Airstream“-Wohnwagen erinnern. Es gibt ihn in vier verschiedenen Größen: mit 4, 5, 6 oder 7 Metern Länge.

Die Grundfläche beträgt dann zwischen 10 und 15 Quadratmetern, die Schlafzimmer-Empore hat 5 bis 7 Quadratmeter Fläche (s. unten). Das mobile Tiny House bietet je nach Größe und Design zwei bis sechs Schlafplätze.

Der Rahmen des Hauses ist aus Holz gefertigt, die Außenseite ist komplett mit Holz verkleidet, welches an einigen Stellen mit Aluminium verstärkt ist; auch das gebogene Dach besteht aus Aluminium-Wellblech. Als Luxus-Extra hat das mobile Tiny House eine überdachte Veranda.

Tiny Stream: mobiles Tiny House
Der TIny Stream ist ungewöhnlich leicht – und daher einfach zu bewegen. (Screenshot: LIVINGSTON)

Der gesamte Tiny Stream wiegt unter 3,5 Tonnen – den französischen Gesetzen für Wohn-Anhänger sei Dank. Theoretisch dürfte man ihn also auch  in Deutschland mit einem Führerschein Klasse BE anhängen und ziehen.

Alle Häuschen von La Tiny House sind auf Anhänger gebaut – das Unternehmen arbeitet hierfür mit einer lokalen Bootsanhänger-Firma zusammen. Die Tiny Houses können aber bei Bedarf auch ohne viel Aufwand von der Anhänger-Basis gehoben und auf ein Fundament gesetzt werden.

So sieht das Tiny House von innen aus

Während das Äußere des mobilen Hauses nur in der Größe angepasst werden kann, kann innen jeder Kunde selbst entscheiden, wie sein Tiny Stream aussieht.

Wer einen Tiny Stream in Auftrag gibt, bestimmt, welche Materialien im Innenraum zum Einsatz kommen sollen und wie genau das Einbaumobiliar gestaltet wird.

Dieses Modell hat einen relativ geräumigen Wohnraum und ist mit einer Küchenzeile – inklusive Backofen, Waschmaschine und Kühlschank – ausgestattet.

Im Bad gibt es eine kleine Duschkabine und eine Komposttoilette.

Eine Treppe führt vom Wohn-Essbereich hinauf zum Schlafbereich mit Doppelbett.

Das kostet der Tiny Stream

Während viele Tiny Houses von Anfang an als autarke Gebäude konzipiert sind, ist bei diesen Mini-Häusern beides möglich: je nach Wunsch können sie dank eigener Solarpanele und Wassertanks komplett autark bewohnt werden oder an Versorgungsnetze angeschlossen werden.

Den Tiny Stream gibt es ab 23.500 Euro, voll ausgestattet kostet er etwa 37.000 Euro. Das Konzept: Wer weniger Geld hat und geschickt genug ist um das Haus innen selbst fertig zu bauen, kann es praktisch „leer“ kaufen, wer gleich einziehen will, zahlt etwas mehr.

Neben dem Tiny Stream bietet das Unternehmen derzeit noch zwei weitere Tiny House-Modelle an: Tiny Granville und Tiny Appalache. Alle Modelle sind in verschiedenen Größen zu haben und individuell anpassbar. Die Ausgangspreise sind bei allen drei Modellen ähnlich.

Mehr Info: www.latinyhouse.com (französisch)

Weiterlesen auf Utopia.de:

Merken

Merken

Merken

Schlagwörter:

(2) Kommentare

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.