Protest gegen Großbanken: Tomorrow ruft zum „legalen Bankraub“ auf

Screenshot bankraubforgood.de

Großbanken investieren in Lebensmittelspekulation, Rüstung und Atomenergie. Dagegen will sich das nachhaltige Finanz-Start-up Tomorrow wehren und ruft jetzt zum „Bankraub for Good“ auf. Die Idee: Konventionellen Banken das eigene Geld ‘rauben‘, um es nachhaltig zu investieren.

Die großen privaten Geschäftsbanken handeln oft mit heiklen Finanzprodukten, betreiben Lobbyarbeit oder statten Investmentbanker mit schwindelerregenden Gehältern aus. Zu den großen Playern der Branche gehören unter anderem Deutsche Bank, Commerzbank, Postbank (die alle drei zusammengehören), ING-DiBa sowie Unicredit/Hypovereinsbank.

Diese Banken sind nach eigener Auffassung nur ihren Aktionären verantwortlich und machen deshalb so viel Profit wie möglich – notfalls auch mit Mitteln am Rande der Legalität. So gingen deutschen Steuerzahlern durch die berüchtigten Cum-Cum-Geschäfte in den letzten Jahren 31,8 Milliarden Euro verloren. Das entspricht rund 70 Euro pro deutschem Erwerbstätigen, die nun größtenteils auf wenigen privaten Konten liegen statt in Kindergärten, Straßen oder den öffentlichen Nahverkehr geflossen zu sein.

Auf diesen und andere Missstände unseres Finanzsystems möchte die Aktion „Bankraubforgood“ aufmerksam machen. Hinter der Idee steckt der nachhaltige Kontoanbieter Tomorrow, den wir uns hier auf Utopia bereits genauer angesehen haben.

Die Idee hinter dem ironisch zu verstehenden Bankraub: Kunden sollen ihr Geld von den Konten konventioneller Finanzinstitute abheben und es stattdessen bei einer grünen Bank anlegen. Das dazugehörige Motto: „Raub dein Geld, veränder die Welt.“

Hier das Video zur Aktion:

Mit dem „Bankraub“ möchte Tomorrow natürlich auch selbst neue Kunden gewinnen. Die Macher empfehlen aber nicht nur sich selbst als Alternative, sondern auch grüne Banken wie die GLS Bank, die Triodos Bank oder die Ethikbank. Diese Anbieter zählen auch wir von Utopia zu den besten Ökobanken, außerdem die Umweltbank.

Hier findest du unsere Banken-Bestenliste mit Bewertungen der Utopia-Community:

Als (Abschluss-)Datum für ihre Aktion haben sich die selbsternannten Bankräuber von Tomorrow passenderweise den 30.10.2019 ausgesucht – den Weltspartag. Auf der Website zur Aktion zählen die Macher in Echtzeit, wie viel Geld seit Beginn der Kampagne schon auf Tomorrow-Konten überwiesen wurde: Zurzeit steht der Zähler bereits bei über einer Million Euro.

Auch Jean-Philippe Kindler unterstützt die Aktion. Der Sprechkünstler, der 2018 die deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften gewann, ruft hier dazu auf, sich zu beteiligen:

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: