Scheiterhaufen: Altes Brot gehört nicht in die Tonne (Rezept)

Scheiterhaufen
Foto: utopia/iv

Altes Brot musst du nicht wegschmeißen: Backe daraus einfach einen Scheiterhaufen – ein leckeres süßes Resteessen aus Bayern. Das ist einfach und verhindert Lebensmittelverschwendung.

Ein „Scheiterhaufen“ aus dem Ofen: Hier schichtest du kein Holz, sondern altes Brot. So kannst du altes Brot sinnvoll verwenden und Essensabfälle vermeiden. Besonders gut finden wir daran, dass du verschiedenste Reste verwerten kannst – was du eben gerade zuhause übrig hast.

Einfaches Scheiterhaufen-Rezept zur Resteverwertung

Die Hauptzutaten Scheiterhaufen sind altes Brot, Milch und Eier.
Die Hauptzutaten Scheiterhaufen sind altes Brot, Milch und Eier.
(Foto: Utopia/iv)
  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 40 Minuten
  • Menge: 5 Portion(en)
Zutaten:
  • 250 g altes Bröt oder Brötchen
  • 500 ml Pflanzendrink oder Milch
  •  4 Eier
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 80 g Rosinen
  • 40 g gehobelte Mandeln
  •  5 säuerliche Äpfel
  • 1 Prise(n) Zimt
  •  0,5 Zitrone
  •   Puderzucker
Zubereitung
  1. Schneide Brot oder Brötchen in dünne Scheiben und breite sie in einer Schüssel aus.

  2. Trenne die Eier.

  3. Mische Milch, Salz und Zucker mit dem Eigelb.

  4. Gib dann die Eiermilch über die Brötchen. Sie müssen sich ordentlich vollsaugen.

  5. Schneide die Äpfel in dünne Scheiben.

  6. Gib anschließend den Saft der halben Zitrone und den Zimt über die Äpfel.

  7. Fette eine Auflaufform ein und schichte Brot, Apfelscheiben, Rosinen und Mandelsplitter immer abwechselnd. Schließe mit einer Brotschicht ab.

  8. Gib den Scheiterhaufen für ungefähr 30 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze in den Ofen. 

  9. Schlage währenddessen das Eiweiß zu Eischnee.

  10. Hole den Scheiterhaufen aus dem Ofen und gib den Eischnee darüber.

  11. Nun muss der Scheiterhaufen für weitere fünf bis zehn Minuten in den Ofen.

    Tipp: Du kannst viel Energie sparen, indem du den Backofen nicht vorheizt. Dann solltest den Scheiterhaufen aber ein paar Minuten länger im Ofen lassen.

So variierst du den Scheiterhaufen

Sehr gut zum Scheiterhaufen passt Vanillesoße.
Sehr gut zum Scheiterhaufen passt Vanillesoße.
(Foto: CC0 / Pixabay / Bru-nO)
  • Variiere dein Rezept je nachdem, was du im Haus hast: Statt Äpfeln kannst du auch Zwetschgen, Rhabarber oder Aprikosen verwenden. Hast du keine Milch im Haus, eignen sich auch ein Sahne-Sauerrahm-Gemisch oder ein Paket Quark.
  • Scheiterhaufen schmeckt am besten warm. Bereite ihn daher direkt vor dem Essen zu. Sehr gut passt dazu warme und kalte Vanillesoße.
  • Du kannst Scheiterhaufen auch als Dessert in kleineren Portionen zubereiten: Schichte ihn dann einfach in kleineren ofenfesten Schalen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

 

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: