Die besten Ökostrom-Anbieter

Ökostrom-Anbieter wie Naturstrom, EWS und Greenpeace Energy bieten sauberen Strom an, der aus erneuerbaren Energien stammt: Sonnenenergie, Windkraft, Wasserkraft. Wenn du zu Ökostrom-Anbietern aus der Utopia Bestenliste wechselst, unterstützt du die Energiewende und sorgst dafür, dass gefährliche Atomkraft und klimaschädliche Kohleenergie bald der Vergangenheit angehören. Die Kriterien für die Aufnahme in die Ökostrom-Liste findest du am Ende der Seite.

Bestenliste: Die besten Ökostrom-Anbieter

So entstehen die Utopia-Bestenlisten im Produktguide ›

Kriterien für echte Ökostrom-Anbieter

  • der Strom wird aus erneuerbaren Energien hergestellt
  • der Anbieter ist unabhängig von den vier großen Atomkonzernen
  • der Anbieter fördert den Ausbau erneuerbarer Energien

Vorsicht Mogelpackung: So erkennt man echten Ökostrom

Atomkonzerne tarnen sich als Ökostrom-Anbieter

Die meisten „Ökostrom-Anbieter“ stehen in eigentumsrechtlichen Verbindungen zu den großen vier Atomkonzernen. Vattenfall, E.ON, EnBW und RWE produzieren fast 80% des Stroms in Deutschland. Durch die Beteiligung an hunderten regionalen Energieversorgen und die Gründung von „grünen“ Tochterunternehmen verstecken sich die Atomkonzerne hinter scheinbar grünen Tarifen. Wer einen solchen Tarif wählt, zahlt sein Geld an Unternehmen, die nach wie vor an gefährlicher Atomkraft festhalten und in den Ausbau von schmutziger Kohleenergie investieren. Echter Ökostrom kommt von Anbietern, die erneuerbare Energien einsetzen – zum Beispiel von Naturstrom, EWS Schönau oder Greenpeace Energy.

Auch die lokalen Stadtwerke haben oftmals einen Ökostrom-Tarif im Angebot und können somit eine gute Alternative sein. Da aber auch Stadtwerke Atomkraftwerksbetreiber sein können und an vielen Stadtwerken die „vier Großen“ beteiligt sind, sollte man sich vor dem Wechsel genau informieren.

Ökostrom aus dem Ausland nutzt der Energiewende nichts

Eine andere Strategie von angeblichen Ökostromanbietern: billiger Strom von alten Wasserkraftwerken aus dem Ausland wird als Ökostrom verkauft. Strom aus Wasserkraftwerken ist zwar kein schlechter, aber ein echter Gewinn für die Umwelt entsteht nur, wenn „neuer“ Ökostrom konventionell erzeugten Strom vom Markt verdrängt. Das passiert, wenn der Ökostromanbieter in neue umweltschonende Kraftwerke investiert.

Naturstrom, EWS & Co.: Die Ökostrom-Anbieter in der Bestenliste

Seit vielen Jahren unabhängig, bundesweit am Markt und von Umweltorganisationen uneingeschränkt empfohlen sind folgende Ökostromanbieter: EWS Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom, Polarstern und die Bürgerwerke.

Polarstern und Mann Naturenergie sind zwei neue echte Ökostrom-Anbieter. Die NGO Robin Wood empfiehlt sie allerdings mit einer kleinen Einschränkung: beide bieten ihren Ökostrom zu regional unterschiedlichen Preisen an. Auch Grünstromwerk ist ein neuer empfehlenswerter Anbieter. Das Unternehmen setzt sich insbesondere für die regionale Versorgung mit Ökostrom ein. Entega ist ebenfalls in der Utopia-Bestenliste, da das Unternehmen seit mehreren Jahren bezahlbaren Ökostrom anbietet und nicht mehr mit Graustrom-Anbietern in Verbindung steht.

Es gibt einige Ökostrom-Zertifikate mit unterschiedlichen Kriterien und von unterschiedlicher Vertrauenswürdigkeit. Mach dir die Sache nicht komplizierter als nötig: Egal für welchen Ökostromanbieter du dich aus der Utopia Bestenliste entscheidest, du triffst eine gute Wahl.