Kichererbsen-Chips selber machen: Rezept für den gesunden Snack

Kichererbsenchips
Foto: Utopia / Franziska Gömmel

Kichererbsenchips selber zu machen ist nicht schwer und dauert nicht lange. Für die würzigen Chips brauchst du nur ein paar einfache Zutaten. Wir zeigen dir ein schnelles Rezept für den gesunden Snack.

Chips sind ein leckerer Snack, aber leider ungesund. Kichererbsenchips, dazu noch selbst gemacht, sind gesünder. Dafür brauchst du gar nicht viele Zutaten – die wichtigste ist Kichererbsenmehl. Es besteht aus klein gemahlenen Kichererbsen und enthält deshalb viele Proteine. Gerade für Vegetarier:innen und Veganer:innen sind Kichererbsenprodukte also ein guter Nährstofflieferant.

Wenn du Kicherebsenchips selber machst, behältst du die Kontrolle über die Zutaten. Verwende am besten Bio-Produkte, die nach Möglichkeit aus deiner Region stammen. So stellst du zum einen sicher, dass die Lebensmittel umweltverträglich sind und keine chemisch-synthetischen Pestizide enthalten. Indem du regional einkaufst, vermeidest du zudem lange Transportwege mit hohem CO2-Ausstoß. Findest du im Supermarkt kein Kichererbsenmehl aus Deutschland, achte darauf, dass es aus aus einem möglichst nahegelegenen europäischen Land stammt.

Kichererbsen-Chips selber machen: Einfaches Grundrezept

  • Zubereitung: ca. 5 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 1 Portion(en)
Zutaten:
  • 75 g Kichererbsenmehl
  • 125 ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Kräutersalz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • 1 TL Chilipulver
Zubereitung
  1. Kichererbsenmehl und die Gewürze.
    Foto: Utopia / Franziska Gömmel

    Gib das Kichererbsenmehl und die Gewürze in eine Schüssel.

  2. Das Paprikapulver färbt den Teig rötlich.
    Foto: Utopia / Franziska Gömmel

    Gib nach und nach Öl und Wasser hinzu, bis ein dickflüssiger Teig entsteht.

  3. Verstreiche den Teig dünn auf dem Blech.
    Foto: Utopia / Franziska Gömmel

    Gib den Teig esslöffelweise auf ein Blech mit Backpapier und verstreiche ihn dünn. Das ist besonders wichtig, sonst werden die Chips nicht knusprig. Verwende am besten ein Blech, das an den Rändern etwas nach oben steht, sodass der Teig nicht herausläuft.

  4. Nach dem Abkühlen kannst du das große Stück in Chips brechen.
    Foto: Utopia / Franziska Gömmel

    Schiebe das Backblech dann in den Ofen und backe den Teig für 15 Minuten bei 180 Grad Celsius Umluft. Ist er kurz abgekühlt, kannst du das Backpapier abziehen und das große Teigstück zerbrechen, sodass Kichererbsenchips entstehen.

Variation: Kichererbsenbrot

Aus den gleichen Zutaten, die du für Kichererbsenchips brauchst, kannst du auch ein leckeres Brot backen.
Aus den gleichen Zutaten, die du für Kichererbsenchips brauchst, kannst du auch ein leckeres Brot backen.
(Foto: Utopia / Franziska Gömmel)

Kichererbsen-Chips selber zu machen ist nicht viel Aufwand. Aus den gleichen Zutaten kannst du auch einen anderen Kichererbsen-Snack zubereiten: Würziges Kichererbsenbrot. Dafür verwendest du einfach die doppelte Menge Wasser. Gieße den Teig auf ein Backblech. Backe das Brot ebenfalls für 15 Minuten bei 180 Grad Celsius Umluft. Lass es dann abkühlen und schneide es in Stücke.

Lecker zu Kichererbsenchips und Kichererbsenbrot: Dips

Auch verschiedene Dips zu den Kichererbsenchips kannst du leicht selber machen.
Auch verschiedene Dips zu den Kichererbsenchips kannst du leicht selber machen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Um die Kichererbsenchips und dein Brot aufzupeppen, kannst du selbstgemachte Dips dazu reichen.

Weiterlesen auf Utopia.de

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: