Sour Cream: Leckeres Rezept für den Dip

Foto: CC0 / Pixabay / Nordwing

Sour Cream ist einer der beliebtesten Dips zu Kartoffeln und beim Grillen. Die würzige Sauce musst du nicht zwingend fertig kaufen – du kannst sie auch ganz einfach selber machen.

Zutaten für selbst gemachte Sour Cream

Sour Cream ist den meisten wohl in Kombination mit Ofen- oder Folienkartoffeln bekannt. Doch auch als Dip für Gemüsesticks oder Grillgut schmeckt die Sauce hervorragend. Für ein Schälchen selbstgemachte Sour Cream benötigst du diese Zutaten:

  • 200 g Crème fraîche (Alternativ kannst du auch Schmand verwenden.)
  • 150 g Magerquark (Tipp: Quark kannst du auch selber machen.)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • Pfeffer, Salz, etwas Zucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • ggf. etwas Schnittlauch

 

Sour Cream in wenigen Schritten zubereiten

Eine leckere Sour Cream rührst du schnell zusammen. Du kannst sie also frisch vor dem Verzehr zubereiten.

  1. Schäle zuerst die Knoblauchzehe und die Zwiebel. Die Zwiebel hackst du fein, den Knoblauch drückst du später durch eine Knoblauchpresse. Solltest du keine besitzen, hackst du auch ihn klein.
  2. Solltest du Schnittlauch verwenden wollen, wäscht du ihn und schneidest ihn in kleine Ringe.
  3. In einer kleinen Schale rührst du nun die Crème fraîche (oder den Schmand) und den Magerquark zusammen. Füge die gehackte Zwiebel, den Knoblauch und gegebenenfalls den Schnittlauch hinzu und verrühre alles gut miteinander.
  4. Würze den Dip mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und dem Zitronensaft.
  5. Stelle die fertige Sour Cream in den Kühlschrank. Tipp: Wenn du genügend Zeit hast, kannst du sie einen Tag, bevor du sie brauchst, zubereiten. Dann zieht sie gut durch und schmeckt noch würziger.

Wenn du noch mehr Rezepte für leckere Dips und Saucen suchst, schau doch mal hier: Joghurt-DipTzatziki selber machenVegane Dips.

Wichtig: Bio-Zutaten

Tipp: Kaufe deine Zutaten in Bio-Qualität – der Umwelt und bei Milchprodukten den Tieren zuliebe. Zitronen und sonstige Zitrusfrüchte solltest du außerdem aus Italien oder Spanien kaufen und nicht aus weiter entfernten Ländern. So wird eine unnötig hohe CO2-Belastung durch lange Transportwege vermieden. Mehr Infos: CO2-Emissionen: Das musst du darüber wissen.

Übrigens: Hier kannst du deinen eigenen CO2-Abdruck messen: So groß ist dein CO2-Fußabdruck.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.