Joghurt-Dip: 3 Leckere Rezepte

Foto: CC0 / Pixabay / Jacob-Medien

Joghurt-Dips sind lecker, vielseitig und gesund. Hier sind drei einfache und erfrischende Rezepte, die sowohl zuhause als auch auf einem Party-Buffet schmecken.

Cremiger Joghurt ist mit seinem säuerlichen Geschmack eine schöne Grundlage für Dips, denen er eine erfrischende Note verleiht. Außerdem ist Joghurt gesund: Er enthält unter anderem die Vitamine B6 und B12, Calcium und Milchsäurebakterien, die gut für die Darmflora sind.

Du kannst den Joghurt selber machen oder kaufen – am besten in Bio-Qualität. Für welchen Fettanteil du dich entscheidest, ist dir überlassen. Joghurt mit einem höheren Fettanteil ist cremig und vollmundig im Geschmack, fettarmer Joghurt ist etwas flüssiger und meist säuerlicher. Natürlich kannst du anstelle von Joghurt aus Kuhmilch auch Schafs- oder Ziegenjoghurt oder pflanzlichen Joghurt verwenden.

1. Schafskäse-Joghurt-Dip

Joghurt-Feta-Dip ist würzig und erfrischend zugleich.
Joghurt-Feta-Dip ist würzig und erfrischend zugleich. (Foto: Leonie Barghorn / Utopia)

Schafskäse-Joghurt-Dip schmeckt gleichzeitig erfrischend und würzig. Du kannst ihn gut zu mediterranen Gerichten wie beispielsweise Shakshuka reichen. Oder du isst ihn zu Rohkost und Fladenbrot.

Für vier große Portionen brauchst du:

  • 250 g griechischen Joghurt oder Rahmjoghurt
  • 250 g Magerquark
  • 200 g Feta
  • je einen halben Bund Lauchzwiebeln und glatte Petersilie
  • Salz, Pfeffer

So rührst du den Joghurt-Dip zusammen:

  1. Verrühre den Joghurt und Quark gut miteinander.
  2. Lasse den Feta abtropfen und zerkrümele ihn mit einer Gabel. Rühre den Feta anschließend unter die Creme.
  3. Wasche und putze die Lauchzwiebeln und schneide sie in feine Ringe. Wasche die Petersilie, schüttel sie trocken und hacke die Blätter fein.
  4. Gib die Lauchzwiebeln und die Petersilie zum Feta-Joghurt-Dip und verrühre alles gut miteinander.
  5. Schmecke den Dip mit Salz und Pfeffer ab.

Tipp: Den Dip kannst du auf viele Weisen variieren. Du kannst zum Beispiel Schwarzkümmelsamen darüber streuen. Besonders würzig wird der Joghurt-Dip, wenn du noch eine fein gehackte Knoblauchzehe und/oder Chiliflocken hinzufügst. Abgeriebene Zitronenschale dagegen macht ihn schön erfrischend. Lecker schmeckt der Dip auch, wenn du ihn mit Olivenöl beträufelst.

2. Tahini-Joghurt-Dip

Tahini-Joghurt-Dip verleiht gebackenen Süßkartoffeln mit Pilzen eine erfrischende Note.
Tahini-Joghurt-Dip verleiht gebackenen Süßkartoffeln mit Pilzen eine erfrischende Note. (Foto: Leonie Barghorn / Utopia)

Tahini-Joghurt-Dip passt prima auf ein orientalisches Buffet. Besonders lecker schmeckt er zu gebackenen Karotten, roten Beten oder Süßkartoffeln. Du kannst ihn auch gut als Soße für selbstgemachten Döner verwenden.

Für vier kleine Portionen brauchst du:

  • 40 g Tahini
  • 130 g griechischen Joghurt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

So bereitest du den orientalischen Joghurt-Dip zu:

  1. Verrühre Tahini und Joghurt miteinander.
  2. Schäle die Knoblauchzehe und hacke sie fein oder presse sie durch eine Knoblauchpresse. Rühre den Knoblauch unter die Creme.
  3. Schmecke den Dip mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab.

Tipp: Zu dem Joghurt-Dip passen gut frische Petersilie oder Minze. Sehr lecker ist es auch, wenn du ihn mit etwas Honig süßt und mit Granatapfelkernen garnierst.

Ajvar-Joghurt-Dip

Geröstete Paprikaschoten sind die Grundlage für Ajvar.
Geröstete Paprikaschoten sind die Grundlage für Ajvar. (Foto: Leonie Barghorn / Utopia)

Dank der Paprika-Paste Ajvar ist der Dip schön fruchtig. Jenachdem, wie scharf du es machst, kannst du mildes oder scharfes Ajvar verwenden. Joghurt-Ajvar-Dip schmeckt zum Beispiel gut zu Bratlingen oder Käsegebäck.

Für vier kleine Portionen brauchst du:

  • 150 g Joghurt
  • 4 EL saure Sahne
  • 2 EL Ajvar
  • Salz und Pfeffer

So mixt du den fruchtigen Joghurt-Dip: Verrühre Joghurt, saure Sahne und Ajvar miteinander und schmecke den Dip mit Salz und Pfeffer ab.

Tipp: Du kannst zusätzlich noch etwas Tomatenmark hinzufügen oder einen Teil des Ajvars dadurch ersetzen. Besonders lecker schmeckt der Dip, wenn du etwas Thymian oder Rosmarin hinzufügst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.