Spinatspätzle: So gelingt der Klassiker – auch vegan

Foto: Comugnero Silvana / stock.adobe.com

Spinatspätzle sind ein herzhafter Klassiker, den du problemlos auch vegan zubereiten kannst. Welche Zutaten du brauchst und wie genau es funktioniert, liest du hier.

Spätzle sind ein traditionelles Gericht der süddeutschen Küche. Das klassische Grundrezept besteht lediglich aus Mehl, Eiern, Salz und Wasser, lässt sich jedoch ganz einfach abwandeln. Spinatliebhaber:innen können aus den normalen Spätzle ganz leicht Spinatspätzle machen – wie genau, liest du im Folgenden.

Kaufe die Zutaten für die Spinatspätzle in Bio-Qualität. Bei pflanzlichen Lebensmitteln wie Spinat und Mehl vermeidest du so, dass schädliche Rückstände im Essen landen: In der ökologischen Landwirtschaft sind chemisch-synthetische Pestizide verboten. Indem du Eier mit einem Bio-Siegel kaufst, unterstützt du Anbieter, die eine artgerechtere Tierhaltung praktizieren. Mehr dazu erfährst du hier: Bio-Siegel im Vergleich: Was haben die Tiere von Bio-Tierhaltung? Entscheide dich außerdem möglichst für Eier ohne Kükenschreddern – sie stammen aus Betrieben, die auch die männlichen Küken aufziehen.  

Wichtig: Um Spinatspätzle herzustellen, benötigst du außerdem einen Spätzlehobel oder eine Spätzlepresse.

Spinatspätzle: Einfaches Rezept für den würzigen Klassiker

Für Spinatspätzle kannst du frischen oder TK-Spinat verwenden.
Für Spinatspätzle kannst du frischen oder TK-Spinat verwenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / ThiloBecker)
  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Menge: 3 Portion(en)
Zutaten:
  • 250 g Blattspinat (frisch oder tiefgekühlt)
  • 1 Zehe(n) Knoblauch
  • 400 g Mehl
  •  3 Eier oder veganen Ei-Ersatz
  •   Salz, Pfeffer und Muskat
Zubereitung
  1. Wenn du frischen Spinat verwendest, wasche ihn gut ab, bevor du ihn verarbeitest. Bereitest du die Spätzle mit tiefgekühltem Spinat zu, lege ihn in eine Schüssel und lass ihn auftauen. Gib anschließend etwas Wasser zum Spinat und püriere ihn.

  2. Schäle den Knoblauch und hacke ihn fein.

  3. Gib das Mehl, die Eier und den gehackten Knoblauch zum Spinat und verrühre das Ganze zu einem glatten Teig.

  4. Würze kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat.

  5. Bringe gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen. Nimm dann eine Spätzlepresse oder einen Spätzlehobel zur Hand und drücke oder streiche den Teig in das Wasser. Es gibt auch Kombinationen aus beiden Geräten – du kannst sie zum Beispiel auf **Amazon kaufen.

    Wenn die Spätzle an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig. Dann kannst du sie mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser holen und abtropfen lassen.

Spinatspätzle servieren und abwandeln: So geht’s

Die Spinatspätzle kannst du in etwas Salbeibutter anbraten.
Die Spinatspätzle kannst du in etwas Salbeibutter anbraten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Mammiya)

Die Spinatspätzle kannst du einfach pur servieren, in etwas Salbeibutter anbraten, mit gerösteten Zwiebeln genießen oder noch mit Käse überbacken.

Wenn du sie vegan zubereiten möchtest, musst du einfach nur die Eier durch einen Ei-Ersatz austauschen. Neben Ei-Ersatz-Pulver kannst du auch auf natürliche Zutaten wie Kichererbsen-, Johannisbrotkern– oder Sojamehl zurückgreifen. Lies dazu auch: Ei-Ersatz selber machen: 6 Ideen für das vegane Ei.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: