Bulgur kochen: So kannst du den Weizengries zubereiten

Foto: CC0 / Pixabay / sulox32

Bulgur kannst du heiß und kalt zubereiten und daraus schmackhafte Gerichte machen. Wir zeigen neben einem Grundrezept verschiedene Variationen, wie du den Weizengries kochen kannst.

Bulgur kochen: Basis-Rezept

Bulgur gilt als das Getreide des Orients, wird aber auch bei uns in Deutschland immer beliebter. Wenn du Bulgur kaufst, achte auf Bio-Siegel und regionalen Anbau.

  • Schnellbulgur: Immer häufiger verkaufen Supermärkte nur noch Schnellbulgur. Er ist bereits vorgegart und muss nur noch mit heißem Wasser übergossen werden (Verhältnis 1:1). Dann quillt er ein paar Minuten und kann serviert werden.
  • Normaler Bulgur: Spüle den Bulgur in einem Sieb unter dem Wasserhahn ab, bis das Wasser klar ist. Dann gibst du den Bulgur in eine Schüssel und übergießt ihn mit kochendem Wasser (Verhältnis 1:1). Abgedeckt muss er nur 15 Minuten quellen.

Tipp: Alternativ kannst du auch den Bulgur mit der zwei- bis dreifachen Menge kaltem Wasser über Nacht quellen lassen.

Bulgur gibt es in verschiedenen Korngrößen. Den groben Bulgur kannst du auch kurz aufkochen und dann quellen lassen. Feiner Bulgur ist der Klassiker: Diesen solltest du niemals kochen, sondern wie beschrieben mit heißem Wasser übergießen und quellen lassen. Der grobe Bulgur eignet sich hervorragend für Salate, aus dem feinen Bulgur kannst du Bulgur-Köfte formen oder als Beilage servieren.

Bulgur raffiniert zubereiten: Rezepte & Varianten

Bulgur Köfte kochen
Bulgur Köfte kochen
(Foto: CC0 / Pixabay / flomo001)

Bulgur richtig würzen:

Besonders lecker ist der Bulgur, wenn du ihn zuvor in etwas Olivenöl anröstest und orientalische Gewürze wie Kardamom, Kreuzkümmel oder Zimt dazugibst. Dann kannst du ihn in kochendem Wasser quellen lassen oder auch Gemüsebrühe statt Wasser verwenden.

Bulgur-Salat:

  1. 500 g groben Bulgur in ca. 750 ml kochender Gemüsebrühe quellen lassen.
  2. Dazu ein halbes Pfund Tomaten, zwei Zwiebeln, etwas Olivenöl und Tomatenmark geben und mitquellen lassen.
  3. Anschließend mit Kardamom, Salz, Paprika-Gewürz und frischen Kräutern abschmecken und abkühlen lassen.

Tipp: Heiß eignet sich der Bulgur-Salat auch als leckere Beilage zu vielen Gerichten.

Bulgur-Köfte kochen:

  1. 500 g Bulgur in ca. 500 ml kochender Gemüsebrühe quellen lassen.
  2. Währenddessen drei Zwiebeln, drei Tomaten und drei Frühlingszwiebeln kleinschneiden und in etwas Olivenöl anbraten.
  3. Den fertigen Bulgur mit Minze, Kümmel, Chili und Salz würzen und das Gemüse dazugeben.
  4. Anschließend alles zu einem Teig verkneten und ggf. mit etwas Tomatenmark geschmeidiger machen.
  5. Aus dem Teig kleine Bällchen formen und in Petersilie oder andere Kräuter wälzen.

Bulgur-Auflauf italienischer Art:

  1. 500 g Bulgur in ca. 750 ml kochender Gemüsebrühe quellen lassen.
  2. Drei Zwiebeln, drei Tomaten, drei Knoblauchzehen und eine Zucchini kleinschneiden und in etwas Olivenöl und Tomatenmark anbraten.
  3. Anschließend alle Zutaten mit dem Bulgur vermischen und mit Salz, Kräuter der Provence und Basilikum abschmecken.
  4. Nun in eine Auflaufform geben und ca. 300 g Schafskäse darüber verteilen.
  5. Dann für etwa 20 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Ofen – Vorheizen ist nicht nötig.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.