Bärlauch-Pizza: Einfaches veganes Rezept

Bärlauch-Pizza
Foto: Nele Finke / Utopia

Bärlauch-Pizza ist eine aromatische Abwandlung zur klassischen Pizza. Hier findest du das Rezept für die schmackhaften Frühlingspizza mit Bärlauch.

Wenn du diese Bärlauch-Pizza zubereiten möchtest, dann bedenke, dass du den Teig frühzeitig vorbereiten solltest. Das ist wichtig, da der Teig mehrere Stunden gehen muss. Bereite den Teig also vormittags bis mittags oder am Vorabend vor, damit abends alles fertig ist. Solltest du die Bärlauch-Pizza am Vortag vorbereiten, stelle den Teig in den Kühlschrank und hole ihn frühestens am darauffolgenden Mittag heraus. Auf Utopia.de erfährst du ebenfalls, wie du den Hefeteig im Kühlschrank gehen lassen kannst: Hefeteig im Kühlschrank: So kannst du ihn dort gehen lassen und lagern. Alternativ kannst du natürlich auch fertigen Pizzateig kaufen.

Die Bärlauch-Saison ist leider ziemlich kurz. Mitte März beginnt die Ernte und schon knapp zwei Monate später endet die Saison. Um das ganze Jahr versorgt zu sein, kannst du die Bärlauchblätter aber auch einfrieren. Gib sie dafür einfach gewaschen und geschnitten in Einmachgläser und stelle diese in die Tiefkühltruhe. Lasse den Bärlauch in diesem Fall vorher auftauen und verteile ihn dann wie frischen Bärlauch auf der Pizza.

Veganes Rezept: Bärlauch-Pizza

Den Bärlauch legst du erst auf die Pizza, wenn sie aus dem Ofen kommt.
Den Bärlauch legst du erst auf die Pizza, wenn sie aus dem Ofen kommt.
(Foto: Nele Finke / Utopia.de)
  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 400 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 10 Minuten
  • Menge: 1 Portion(en)
Zutaten:
  • 130 g Mehl
  • 70 ml warmes Wasser
  •  0,125 Hefewürfel
  • 0,5 TL Salz
  • 200 g passierte Tomaten
  •   Oregano
  •   Basilikum
  • 1 Zehe(n) Knoblauch
  •   Salz und Pfeffer
  • 5 TL Bärlauch-Pesto
  •  1 Avocado
  •   Oliven
  •   Pinienkerne
  • 100 g Cherrytomaten
  • 75 g Bärlauchblätter
Zubereitung
  1. Löse für den Pizzateig zunächst die Hefe im warmen Wasser auf. Füge dann Salz und Mehl hinzu und verknete alles mit der Hand oder einem Knethaken. Wenn du einige Zeit geknetet hast, sollte eine homogene Masse entstanden sein. Ist dies nicht der Fall, füge je nach Konsistenz noch sehr kleine Mengen an Mehl oder Wasser hinzu. Lasse den Teig dann für mindestens sechs Stunden bei Zimmertemperatur abgedeckt gehen. Tipp: Wenn es schnell gehen muss, kannst du den Teig auch auf die warme Heizung oder kurz bei 50 Grad in den Ofen stellen. 

  2. Knete den Teig noch einmal und rolle ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus, wenn er gut aufgegangen ist. Profitipp: Statt des normalen Ausrollens kannst du den Teig mit Fingern und Händen in die runde Form ziehen. So wird der Rand besonders knackig, wie bei einer echten italienischen Pizza. Lege den Teig dann zum Belegen auf ein Backblech mit Backpapier.

    Hier findest du einige Alternativen zum herkömmlichen Backpapier: Backpapier-Ersatz: Alternativen fürs Kochen und Backen

  3. Heize den Ofen auf 250 Grad vor. Das ist wichtig, damit die Bärlauch-Pizza schön knusprig wird.

  4. Mische die passierten Tomaten mit Oregano, Basilikum, Salz und Pfeffer. Zerkleinere dann den Knoblauch mit einer Knoblauchpresse und füge auch diesen zur Tomatensauce hinzu. Auch getrockneter Bärlauch schmeckt gut als Gewürz in der Sauce. Rühre alles gut um und gib die Tomaten nach und nach auf den bereitliegenden Pizzaboden. Verstreiche sie anschließend mit einem Löffel, sodass du eine gleichmäßig dünne Schicht auf deiner Bärlauch-Pizza hast.

  5. Bereite den Rest des Belags vor. Wasche den Bärlauch ab und schneide ihn in Streifen. Wasche auch die Cherrytomaten und halbiere sie. Entkerne die Avocado und löse das Fruchtfleisch vorsichtig in einem Stück aus der Schale. Schneide dieses dann in dünne Streifen.

  6. Jetzt kannst du die Bärlauch-Pizza nach Belieben belegen. Verteile das Bärlauch-Pesto in gleichmäßigen Klecksen. Verteile dann die Oliven, die Pinienkerne, die Avocadostreifen und etwa die Hälfte der Cherrytomaten auf der Bärlauch-Pizza.

  7. Schiebe die Pizza bei 250 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 10 Minuten auf mittlerer Schiene in den Ofen. 

  8. Hole die Bärlauch-Pizza aus dem Ofen verteile den Bärlauch und die restlichen Cherrytomaten darauf.

Bärlauch-Pizza: Alternativen und Wissenswertes

Auch mit Naan-Brot schmeckt Bärlauch lecker.
Auch mit Naan-Brot schmeckt Bärlauch lecker.
(Foto: Nele Finke / Utopia)
  • Pinienkerne: Wie Pinienkerne gewonnen werden und warum sie eher teuer sind, findest du hier: Pinienkerne: Inhaltsstoffe und Besonderheiten der kostbaren Kerne. Eine regionale und kostengünstigere Alternative sind zum Beispiel Sonnenblumenkerne.
  • Avocados: Da die Avocado von Südamerika bis auf deine Pizza einen weiten umweltschädlichen Weg zurücklegt, kannst du auch eine regionale Alternative verwenden, zum Beispiel Champignons.

Insgesamt solltest du bei deinen Zutaten auf Bio-Qualität, einen kurzen Lieferweg und einen fairen Handel achten. Dabei helfen dir die verschiedenen Siegel, wie zum Beispiel Demeter, Bioland und Naturland.

Wenn du noch genug Bärlauch hast, kannst du außerdem ein Naan-Brot mit Bärlauch zubereiten. Ein veganes Rezept für das leckere Fladenbrot aus dem vorderen Orient findest du hier: Veganes Naan-Brot: Ein Rezept ohne Joghurt und Milch. Dieses kannst du mit Bärlauch-Pesto, Gewürzen, Gemüse und frischen Bärlauchblättern füllen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: